Kein Bild

EANS-Adhoc: Telekom Austria AGA1 Telekom Austria Group verlautbart Rückzahlung der Hybridanleihe 2013 (Ad-hoc)

4. Januar 2018 verwaltung 0

--------------------------------------------------------------------------------
  Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

kein Stichwort
03.01.2018

Wien - Die A1 Telekom Austria Group (VSE: TKA, OTC US: TKAGY) gibt bekannt, dass
der Vorstand der Telekom Austria AG heute beschlossen hat, die von der Telekom
Austria AG im Jahr 2013 begebene EUR 600 Mio. Hybridanleihe (ISIN XS0877720986)
(die "Hybridanleihe") zu kündigen und zurückzuzahlen.

Die Telekom Austria AG wird daher entsprechend § 5 (3) der Anleihebedingungen
die Hybridanleihe mit Wirkung zum 1. Februar 2018 (Erster Rückzahlungstermin)
kündigen und zu ihrem Nennbetrag zuzüglich aller Zinsen zurückzahlen.

Die Erklärung der Kündigung im Einklang mit den Anleihebedingungen der
Hybridanleihe wird gesondert kund gemacht. Die Rückzahlung erfolgt über die
Zahlstelle.


Zusätzliche Informationen stehen unter folgendem Link zur Verfügung: https://
www.a1.group/de/ir/ir-news [https://www.a1.group/de/ir/ir-news]





Rückfragehinweis:
Susanne Reindl
Head of Investor Relations
Telekom Austria AG
Tel: +43 (0) 50 664 39420
E-mail: susanne.reindl@a1.group

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    Telekom Austria AG
             Lassallestrasse 9
             A-1020 Wien
Telefon:     004350664 47500
FAX:         
Email:    investor.relations@a1.group
WWW:      www.a1.group
ISIN:        AT0000720008
Indizes:     ATX, WBI
Börsen:      Wien
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten

EANS-Adhoc: Telekom Austria AG
A1 Telekom Austria Group verlautbart
Rückzahlung der Hybridanleihe 2013 (Ad-hoc) gmbh kaufen mit arbeitnehmerüberlassung

Kein Bild

Karstadt verstärkt Management-Team: Neue Verantwortliche für die digitale Agenda“Ziel ist einer der erfolgreichsten Omnichannel-Händler in Deutschland zu werden.“

3. Januar 2018 verwaltung 0

Essen (ots) – Die Karstadt Warenhaus GmbH treibt ihre Weiterentwicklung zu einem vernetzten Marktplatz entschieden weiter voran und verstärkt ihr Management mit ausgewiesenen Omni-Channel-Experten.

Karstadt-CEO Dr. Stephan Fanderl erklärt: „Karstadt hat sich in den letzten drei Jahren mit hohem Tempo weiterentwickelt. Das Ziel bis 2020 ist, das Unternehmen zu einem der stärksten, über alle Vertriebskanäle erfolgreichen Händler in Deutschland zu entwickeln. Dazu hat das Warenhaus durch die Vielzahl seiner Sortimente, Partner und Kunden beste Voraussetzungen. Um unsere Geschwindigkeit dabei weiter zu erhöhen, verstärken wir unser Team. Ich freue mich sehr, dass wir Marco Werner und Jens Diekmann für Karstadt gewinnen konnten.“

Marco Werner wird zum 8. Januar 2018 Chief Digital Officer und verantwortet in dieser Position sowohl das Online-Geschäft von karstadt.de, als auch das bereits sehr erfolgreiche Customer Relationship Management. Werner war zuvor in gleicher Position bei der Tchibo GmbH und bei der Fressnapf Tiernahrungs GmbH tätig. Klaus Haensch übernimmt den Leitungsbereich Home, Spielware und Elektro und bleibt für das Online-Warengeschäft insbesondere die weitere Verzahnung des stationären mit dem Online-Einkauf zuständig.

Jens Diekmann wird ab 1. Januar 2018 das strategische Projektmanagement von Karstadt, das für die Umsetzung der „Blauen Agenda“ verantwortlich ist, und den Bereich Crosschannel leiten. Diekmann kommt von der Douglas GmbH, wo er Direktor für Crosschannel, Digitalisierung und Business Development war. Zuvor war er für die Unternehmensberatung Accenture tätig.

Beide Manager berichten an Karstadt-CEO Dr. Stephan Fanderl.

Dr. Fanderl sagt: „Wir freuen uns, dass wir mit Marco Werner und Jens Diekmann zwei weitere starke Kollegen für uns gewinnen konnten. Das ist ein gutes Zeichen für die weiter steigende Attraktivität von Karstadt als Arbeitgeber. Wir haben in den letzten sechs Monaten nicht nur Chief Operating Officer Claudia Reinery, sondern auch eine große Zahl neuer Mitarbeiter wie eCommerce- und CRM-Experten für uns gewinnen können. Damit haben wir einen erheblichen Kompetenzgewinn zu verzeichnen, der durch den Know-how- und Technologietransfer innerhalb der Signa Retail Gruppe weiter verstärkt wird.“

Pressekontakt:

Karstadt Warenhaus Unternehmenskommunikation
presse@karstadt.de
02 01 / 727 20 30

  Nachrichten

Karstadt verstärkt Management-Team: Neue Verantwortliche für die digitale Agenda
„Ziel ist einer der erfolgreichsten Omnichannel-Händler in Deutschland zu werden.“ gmbh grundstück kaufen

Kein Bild

Extell Development Company schließt ein Finanzierungspaket in Höhe von $ 1,135 Milliarden für den Central Park Tower, das höchste Wohngebäude der Welt, ab

3. Januar 2018 verwaltung 0

New York (ots/PRNewswire) – Das landesweit renommierte Immobilienentwicklungsunternehmen Extell Development Company gab heute bekannt, dass das Unternehmen am 29. Dezember 2017 sein bisher größtes Baudarlehen für den Central Park Tower abgeschlossen hat. Der Central Park Tower, ein 1.550 Fuß hohes architektonisches Wahrzeichen in der Billionaires‘ Row in Manhattan, wird das höchste Wohngebäude der Welt sein. Das Finanzierungspaket bestand aus einer von J.P. Morgan geführten Syndizierung eines vorrangigen Baukredits in Höhe von $ 900 Millionen und einem bevorzugten Eigenkapitaldarlehen eines Hedgefonds in Höhe von $ 235 Millionen.

„Extell genießt bei den Kreditgebern und institutionellen Investoren einen außergewöhnlich guten Ruf und diese anspruchsvolle Transaktion bestätigt das Vertrauen in Manhattans Markt für Luxuswohnimmobilien“, sagte Gary Barnett, President und Gründer der Extell Development Company. „New York City hat noch nie einen superhohen Tower dieses Kalibers gesehen und wir freuen uns, dass unsere institutionellen Partner bei der Entwicklung eines Projektes mitmachen, das wirklich außergewöhnlich sein wird.“

Der Central Park Tower wird der ultimative New Yorker Wolkenkratzer mit einem unvergleichlichen Angebot in jeder Hinsicht. Das Hochhaus befindet sich an der 57th Street direkt im Norden des Central Park und ist hervorragend an der Schnittstelle des Columbus Circle mit dem Plaza District gelegen. Das Gebäude wurde von dem renommierten Architekturbüro Adrian Smith + Gordon Gill Architecture entworfen, das für seine berühmten Supertalls auf der ganzen Welt bekannt ist, darunter der Burj Khalifa in Dubai und der Kingdom Tower in Saudi-Arabien. Das Gebäude wird 179 ultraluxuriöse Wohnungen mit großzügigen Grundrissen, stratosphärischen Aussichten und Zugang zu New Yorks höchstgelegenem privatem Club mit Full-Service-Einrichtungen umfassen.

Extell entwickelt den Central Park Tower gemeinsam mit SMI USA (SMI), der US-Tochtergesellschaft von Shanghai Municipal Investment, einer führenden Infrastrukturinvestmentgesellschaft, die auch für den angesehenen Shanghai Tower verantwortlich ist.

Im Central Park Tower wird auch ein rund 300.000 Quadratfuß großes Nordstrom-Kaufhaus entstehen. Diese neue siebenstöckige Einzelhandelsfläche wird das Flaggschiff des in Seattle ansässigen Modeeinzelhändlers in New York City sein, das erste in seiner über 100-jährigen Geschichte.

Extell leistete mit One57, dem ersten superhohen Tower in der Billionaires‘ Row, Pionierarbeit bei der Entwicklung von ultraluxuriösen Wolkenkratzern in dem heute als prestigeträchtigstem Wohnkorridor in Manhattan geltenden Gebiet. Der rekordverdächtige Glasturm mit Blick auf den Central Park, der die Skyline von New York City neu definierte, besteht aus 132 hochklassigen Eigentumswohnungen über dem neuen Fünfsterne-Flaggschiffhotel von Park Hyatt. Im One57 befindet sich auch die mit $ 100,5 Millionen teuerste Wohnung, die jemals in der Geschichte von New York City verkauft wurde.

Die Extell Development Marketing Group ist exklusiv für den Vertrieb und das Marketing des Central Park Tower verantwortlich. Mit dem Verkauf soll 2018 begonnen werden und die Fertigstellung ist für 2019 geplant. Weitere Verkaufsinformationen erhalten Sie telefonisch unter 212-957-5557 oder bei einem Besuch von www.centralparktower.com.

Über Extell

Extell Development Company ist ein landesweit renommierter Immobilienentwickler von Wohn-, Geschäfts-, Einzelhandels-, Gastronomie- und gemischt genutzten Immobilien, der hauptsächlich in Manhattan und anderen führenden Städten im ganzen Land tätig ist. In Zusammenarbeit mit Weltklassearchitekten und Designprofis kreiert Extell Objekte, die sich durch anspruchsvolles Design, graziöse Grundrisse und erstklassige Ausstattung auszeichnen.

Zu den derzeit in Entwicklung befindlichen Projekten gehören die größte Eigentumswohnanlage in Lower Manhattan, One Manhattan Square, am Rande des New Yorker Hafens gelegen, mit atemberaubenden Blick auf das Wasser und die Stadt und über 100.000 Quadratmetern an unterstützenden Einrichtungen; The Kent auf 200 East 95th Street, ein Gebäude, das an die Art deco-Strukturen von New York City mit Interieurs erinnert, die die klassische Eleganz der Upper East Side widerspiegeln; und 70 Charlton, die erste luxuriöse Wohnanlage am Hudson Square in West SoHo. Extell hat auch eine Reihe von Klassikern in den wichtigsten Stadtvierteln restauriert und modernisiert, darunter das ehemalige Stanhope Hotel auf 995 Fifth Avenue und The Belnord, ein Wahrzeichen an der Upper West Side.

Über SMI

SMI USA ist stolz auf Integrität, Professionalität und erstklassige Vermögenswerte. Mit der Unterstützung von über 20.000 Mitarbeitern und jahrzehntelanger, komplexer Immobilienplanung und -entwicklung steuert SMI Projekte nahtlos von der Konzeption bis zur Vermarktung.

Shanghai Municipal Investment (ehemals Shanghai Chengtou) wurde 1992 gegründet und ist das größte staatliche Unternehmen in Schanghai. SMI verfügt derzeit über zwei börsennotierte Tochtergesellschaften sowie 11 private Tochtergesellschaften und angeschlossene Unternehmen. Das Unternehmen gedeiht in Verbindung mit Schanghais Infrastrukturplanung, Investitionen, Bauvorhaben und operativen Agenden.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/623964/Extell_Development_Co_Central_Park_Tower.jpg

Pressekontakt:

M18 PR
Anna LaPorte
212-604-0318
anna@m18pr.com

  Nachrichten

Extell Development Company schließt ein Finanzierungspaket in Höhe von $ 1,135 Milliarden für den Central Park Tower, das höchste Wohngebäude der Welt, ab Kapitalgesellschaft

Kein Bild

Börse Stuttgart setzt 80,8 Milliarden Euro um

29. Dezember 2017 verwaltung 0

Stuttgart (ots) – Bei der traditionellen Jahresschlussbörse am 29. Dezember ließ die Börse Stuttgart gemeinsam mit Kunden, Gremienmitgliedern, Freunden, Förderern und Mitarbeitern das Börsenjahr 2017 ausklingen. Dr. Michael Völter, Vorsitzender des Vorstands der Vereinigung Baden-Württembergische Wertpapierbörse e.V., blickte auf ein Jahr zurück, das von der Geldpolitik der Notenbanken, zahlreichen Allzeithochs der Aktienmärkte und über weite Strecken historisch niedriger Volatilität geprägt war.

Der voraussichtliche Handelsumsatz nach Orderbuchstatistik an der Börse Stuttgart im Jahr 2017 beträgt – mit einer Hochrechnung für die letzten zwei Handelstage des Dezembers – rund 80,8 Milliarden Euro. Damit liegt der Umsatz an Deutschlands führendem Parketthandelsplatz über alle Anlageklassen hinweg rund ein Prozent über dem Vorjahresniveau. Im Handel mit Aktien wurde mit 17,9 Milliarden Euro ein neuer Umsatzrekord erzielt.

Ein Großteil des Handelsvolumens entfiel traditionell mit 33,7 Milliarden Euro auf verbriefte Derivate. Mit einem Marktanteil von rund 64 Prozent verteidigte die Börse Stuttgart in dieser Anlageklasse ihre Marktführerschaft im börslichen Handel in Deutschland. Mit rund 66 Prozent Marktanteil ist Stuttgart zudem der führende deutsche Börsenplatz im Handel mit Unternehmensanleihen. In seinem Ausblick betonte Völter, die Digitalisierung sei ein zentraler Trend für Handelsplätze und Anleger: „Mit Kryptowährungen wie Bitcoin ist eine hochspekulative Anlageklasse entstanden, die auf großes Interesse stößt. Wie sich solche neuartigen Finanzprodukte unkompliziert und sicher handeln lassen, beschäftigt auch uns als Börse.“ Um maßgeschneiderte digitale Angebote zu entwickeln, hat die Börse Stuttgart 2017 die Tochtergesellschaft Boerse Stuttgart Digital Ventures gegründet. „Dort dreht sich alles um künstliche Intelligenz, Datenanalyse, Aktienhandel und Kryptowährungen – mit absolutem Fokus auf die Bedürfnisse des Privatanlegers“, so Völter. Die ersten digitalen Produkte sollen Ende 2018 auf den Markt kommen.

Pressekontakt:

Boerse Stuttgart GmbH
Börsenstr. 4
70174 Stuttgart
presse@boerse-stuttgart.de
0711 / 222 985 711

  Nachrichten

Börse Stuttgart setzt 80,8 Milliarden Euro um gmbh haus kaufen

Kein Bild

Karriereziele: Nur jeder zehnte Arbeitnehmer will Digitalkompetenz aufbauenTop-Karrierewunsch ist für jeden Zweiten mehr Gehalt

28. Dezember 2017 verwaltung 0

Eschborn (ots) – Aktuell machen die Deutschen ihren Job vorwiegend wegen des Geldes, Beförderungen oder Wissenszuwachs streben sie seltener an als zuvor. Die Relevanz des Aufbaus von Kenntnissen rund um die Digitalisierung haben erst wenige Arbeitnehmer erkannt. Zu diesen Ergebnissen kommt die repräsentative Studie „Karriereziele 2018“ der ManpowerGroup, für die 1.022 Bundesbürger im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt wurden.

+++ Die Studienergebnisse finden Sie über diesen Link: http://bit.ly/2gL6QLx +++

Für die ersehnte Beförderung Überstunden schieben, Wissen aufbauen und dem Chef imponieren – das ist aktuell weniger Bundesbürgern wichtig. Nach ihren Karrierewünschen befragt, geben 48 Prozent an, mehr Geld verdienen zu wollen. An zweiter Stelle folgt mit 29 Prozent die erhoffte Wertschätzung der geleisteten Arbeit. Dieser Wunsch wird im Vergleich zu 2017 jedoch seltener geäußert. Im Vorjahr haben noch 33 Prozent mehr Anerkennung eingefordert.

Auffallend rückläufig ist die Nennung von Karrierezielen, die direkt mit einem möglichen Aufstieg beim Arbeitgeber verbunden sind. Führungsverantwortung zu übernehmen steht beispielsweise nur noch bei elf Prozent der Befragten auf der Agenda (14 Prozent im Vorjahr).

Karriereziel: Weniger arbeiten in 2018

Stattdessen möchten 18 Prozent der Deutschen weniger arbeiten. Der Vorsatz, ihre Arbeitszeit zu reduzieren und mehr Freizeit zu haben, wurde damit deutlich häufiger genannt als im Vorjahr. Der Wert stieg um fünf Prozentpunkte. Generell dominiert bei den Vorsätzen eher das Thema Work-Life-Balance. Die Top-Nennung ist mit 35 Prozent der Wunsch nach Feierabend besser abschalten zu können, gefolgt von dem Ziel, die Arbeit lockerer zu sehen (33 Prozent).

Dagegen ist nur für elf Prozent aller Befragten eine Spezialisierung für bessere Karrierechancen wichtig. Lediglich sieben Prozent wollen sich im kommenden Jahr um eine Beförderung bemühen. Im Vorjahr waren es noch 12 Prozent. Elf Prozent der Befragten haben für 2018 den Vorsatz, sich stärker im Job zu engagieren. Eine Weiterbildung neben dem Job, streben nur acht Prozent an. „Viele Angestellte wünschen sich eine bessere Balance zwischen beruflichen und privaten Zielen. Die Karriereleiter zu erklimmen ist für sie kein Wert an sich, wenn der Rahmen nicht stimmt“, sagt Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland.

Digitalkompetenz steht nicht auf dem Wunschzettel für 2018

Die Karrieremüdigkeit hat Folgen für die Unternehmen – etwa, dass sie beim digitalen Wandel nicht automatisch darauf zählen können, dass die Mitarbeiter sich selbst weiterqualifizieren. Die eigenen IT-Kenntnisse zu verbessern, ist nur für 17 Prozent der Befragten ein Ziel für das kommende Jahr. Lediglich für zehn Prozent der deutschen Arbeitnehmer gehört der Aufbau von Digitalkompetenz zu den beruflichen Vorsätzen für 2018. Dabei suchen Arbeitgeber händeringend nach Fachleuten zur Bewältigung der digitalen Transformation in ihrem Unternehmen. „Digitalkompetenz bedeutet vor allem, sich regelmäßig neues Wissen anzueignen um Schritt zu halten mit den Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, der sich permanent im Wandel befindet. Die Arbeitgeber sind gefordert, ihren Mitarbeitern die Notwendigkeit dieses Wissens zu vermitteln und attraktive Fortbildungsangebote anzubieten, die es ermöglichen, digitales Know-how zu erwerben“, sagt Brune.

Ohne Mitarbeiter, die dazulernen wollen und die Motivation mitbringen, sich weiterzuentwickeln, hätten Unternehmen schlechte Karten beim Anpacken von Zukunftsthemen. „Sinnvoll ist es, Konzepte zu entwickeln, die dem Bedarf nach einer besseren Work-Life-Balance Rechnung tragen, in dem sie beispielsweise mehr Flexibilität bei den Arbeitszeitmodellen ermöglichen“, sagt Brune. „Wer will, dass die Mitarbeiter nicht nur aufgrund der Bezahlung eine Aufgabe übernehmen, muss ein Umfeld bieten, der die Mitarbeiter auch innerlich motiviert und der sie als Persönlichkeit fordert.“

Über die Studie

Die Studie „Karriereziele 2018“ basiert auf einer bevölkerungsrepräsentativen Online-Befragung von 1.022 Bundesbürgern zwischen 18 und 65 Jahren. Sie wurde im Auftrag der ManpowerGroup durchgeführt. Die Ergebnisse finden Sie hier: http://bit.ly/2gL6QLx

Über die ManpowerGroup

Die ManpowerGroup ist weltweit führend in der Bereitstellung innovativer Lösungen und Dienstleistungen, mit denen Unternehmen in der sich verändernden Welt der Arbeit erfolgreich sein können. Mit mehr als 29.000 Mitarbeitern zählt die ManpowerGroup zu den drei größten Personaldienstleistern in Deutschland. Unter dem Dach der Unternehmensgruppe agieren an bundesweit 360 Standorten die Gesellschaften Manpower, Stegmann, Experis, ManpowerGroup Solutions, Proservia, Right Management sowie spezialisierte Einzelmarken. Mehr Informationen erhalten Sie unter http://www.manpowergroup.de.

Pressekontakt:

Faktenkontor GmbH
Clemens Hoh / Nicole Schütze
Wiesenhüttenplatz 26
60329 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2474980-20
E-Mail: manpower@faktenkontor.de

  Nachrichten

Karriereziele: Nur jeder zehnte Arbeitnehmer will Digitalkompetenz aufbauen
Top-Karrierewunsch ist für jeden Zweiten mehr Gehalt gmbh gründen oder kaufen

Kein Bild

Rian Johnson zeigt Irland als Traum-Location für Filmaufnahmen von Star Wars: Die letzten Jedi

27. Dezember 2017 verwaltung 0

Dublin (ots/PRNewswire) – Seit dem Kinostart von Star Wars: Die letzten Jedi hat die dramatische Küstenlandschaft an Irlands Wild Atlantic Way, das echte „Ahch-To“, an der die letzte Episode der Blockbuster-Reihe gedreht wurde, unzählige Zuschauer in Begeisterung versetzt.

Um die Multimediaversion der Pressemitteilung zu öffnen, klicken Sie bitte auf: https://www.multivu.com/players/uk/8241051-ireland-location-star-wars-the-last-jedi/

In einem brandneuen, heute veröffentlichten Hinter-den-Kulissen-Video beschreibt Mark Hamill die Schönheit Irlands: „Das ist schon so etwas wie eine Märchenwelt … man kann kaum glauben, was man sieht.

Der Regisseur von Die letzten Jedi, Rian Johnson, erinnert sich an die Dreharbeiten: „Ein Großteil des Films spielt auf Lukes Insel, die in Wirklichkeit Skellig Michael heißt und eine unbewohnte, winzig kleine Insel ist.“

Die Filmarbeiten für Star Wars: Die letzten Jedi dauerten auf Skellig Michael 2015 gerade einmal zwei Tage, bevor wieder auf dem Festland weitergearbeitet wurde. Johnson erklärt: „Es ist ein UNESCO-Weltnaturerbe, ein Vogelschutzgebiet, und wir durften dort nur zwei Tage drehen, so dass die meisten Szenen, die auf der Insel spielen, an der Südwestküste von Irland gedreht wurden, da die Landschaft dort einen ähnlichen Eindruck macht wie auf Skellig.“

Um die Dreharbeiten vor Ort in Irland fortzusetzen, kam die Crew 2016 zurück und baute Repliken der aus dem 6. Jahrhundert stammenden bienenkorbartigen Mönchshütten von Skellig Michael auf dem Festland nach. Die Location-Scouts waren von Irlands Wild Atlantic Way so angetan, dass Schlüsselstellen in den Countys Cork, Kerry, Clare und Donegal mit Sorgfalt ausgewählt wurden, um den Planeten „Ahch-To“ in Star Wars: Die Letzten Jedi zu repräsentieren.

Weitere Hintergrundinformationen und Stories über die Dreharbeiten zum Star Wars-Film am Wild Atlantic Way in Irland sind hier zu finden: http://www.ireland.com/starwars

Das berühmte Film-Franchise reist seit 1977 durch viele Galaxien. Irlands Star Wars-Reise, die 2014 in Portmagee im County Kerry begann, erstreckt sich über gut 2.000 Kilometer auf dem Wild Atlantic Way – von den Skellig-Inseln im Südwesten bis zum nördlichsten Punkt, Malin Head.

In seiner Beschreibung von Irland meint Johnson: „Das ist ein großartiges Fleckchen Erde. Ich fühle mich sehr privilegiert, hier filmen zu können.“

Die Irland Information Tourism Ireland ist die touristische Marketing-Organisation der Insel Irland: http://www.ireland.com / Broschürenbestellung

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/617942/Last_Jedi_Malin_Head.jpg )

Video:

https://www.multivu.com/players/uk/8241051-ireland-location-star-wars-the-last-jedi/

Pressekontakt:

https://media.ireland.com
E-Mail: presse@tourismireland.com

  Nachrichten

Rian Johnson zeigt Irland als Traum-Location für Filmaufnahmen von Star Wars: Die letzten Jedi Vorratskg

Kein Bild

Was für ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord

25. Dezember 2017 verwaltung 0

Essen (ots) – Drei, zwei, Erster! Am 28. Dezember können sich ALDI Nord Kunden in Berlin Spandau auf ein ganz besonderes Feuerwerk freuen. Von 00.01 Uhr bis 02.00 Uhr haben Raketenliebhaber in dieser Nacht die Möglichkeit schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ihre Lieblingsknaller zu erstehen.

So kann Silvester kommen: Wer beim Knallerkauf zu den Ersten gehören will, ist in diesem Jahr bei ALDI Nord genau richtig. Der Discounter bietet seinen Kunden in Berlin ein ganz besonderes Event kurz vor dem Jahreswechsel an: In der Filiale am Brunsbütteler Damm findet in der Nacht zum 28. Dezember ein exklusiver Feuerwerks-Vorverkauf statt. Pünktlich ab 00.01 Uhr können sich Silvester-Freunde zwei Stunden lang mit Böllern und Raketen eindecken.

Und das ist noch nicht alles: Damit sich das lange Wachbleiben gleich doppelt lohnt, warten auf die ersten 150 Kunden außerdem tolle Gewinne. Darunter zahlreiche Einkaufsgutscheine im Wert von 20, 50 und 100 Euro, sowie weitere Überraschungen für die perfekte Silvesternacht. Und ein glücklicher Gewinner darf sich in dieser Nacht auf das ganz große Los freuen: Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro.

„Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem Mitternachtsverkauf ein absolutes und vor allem einzigartiges Highlight anbieten zu können. Bei ALDI Nord startet der Silvester-Countdown einfach eher“, sagt der Filialverantwortliche Andreas Rönicke. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Würstchen, Kaffee und Glühwein lassen beim Mitternachts-Shopping keine kalte Stimmung aufkommen. Darüber hinaus wird ein DJ für den passenden Sound sorgen. „Es wird bunt, laut und spannend. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall.“

Zwar dürfen die Knaller in dieser Nacht trotz des Vorverkaufs noch nicht getestet werden, Silvester-Vorfreude ist aber in der ALDI Nord Filiale in Spandau garantiert. Und wer nicht zum Feuerwerkskauf kommt, kann in dieser Zeit schon einmal seinen Einkauf für den Jahreswechsel erledigen. Denn selbstverständlich steht den Kunden auch um kurz nach Mitternacht das gesamte ALDI Nord Sortiment zum Kauf zur Verfügung.

ALDI Nord Feuerwerks-Vorverkauf 
28. Dezember 2017 
00:01 Uhr bis 02:00 Uhr 
ALDI Nord 
Filiale in Berlin-Spandau 
Brunsbütteler Damm 201-203 
13581 Berlin 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de

  Nachrichten

Was für ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord Deutschland

Kein Bild

CleanEquity® Monaco 2018 – Registrierung und Zusammenarbeit

22. Dezember 2017 verwaltung 0

London (ots/PRNewswire) – CleanEquity® Monaco, gegründet durch seine Hoheit Fürst Albert II von Monaco & Mungo Park, Vorsitzender von Innovator Capital, wird weiterhin die Mission zur Förderung und Beschleunigung von weltweit relevanten, erstklassigen, bahnbrechenden, nachhaltigen Technologie-und Ressourceneffizienz-Gesellschaften fortführen.

ZUM ANMELDEN HIER KLICKEN

Auf dem Erfolg des 10. Jahrestages im März aufbauend, wird die CleanEquity® Abteilung von Innovator Capital 600 Unternehmen für die Veranstaltung 2018 aussuchen. Die Top 30 werden ausgewählt, um eine Präsentation an prominente finanzielle, strategische, souveräne Firmen und Familieninvestoren, etablierte Vertreter der Branche, Regierungsbeamte, Verbraucher und internationalen Fachmedien zu liefern. Diese Unternehmen müssen hohe Anforderungen zu Managementfähigkeit & Integrität, einzigartige technologische Differenzierung geschützt durch Urheberrechte und hohes, weltweites Umsatzpotenzial erfüllen.

Die Einladung zur Konferenz bietet eine intime und kollegiale Umgebung für Erfinder und Unternehmer, ihre Geschichten den Delegierten – wichtigen Entscheidungsträgern mitzuteilen, um sie bei der Verwirklichung ihrer geschäftlichen und strategischen Zielsetzungen zu unterstützen.

Die persönlichen Meeting Teams von CleanEquity arbeiten unermüdlich daran erste Kontakte und Besprechungen vor, während und nach der Konferenz herzustellen.

Andrew Jack, Partner und Co-Präsident der Industriegruppe Covington & Burling Clean Energy and Climate sagte dazu:

„Jedes Jahr führt CleanEquity® Monaco eine maßgeschneiderte Gruppe von führenden Unternehmen, Investoren und Beratern zusammen, die begeistert davon sind innovative Technologien aus der ganzen Welt bereitzustellen und zu vermarkten. Das spezielle Umfeld und die lösungsorientierten Teilnehmer der Konferenz sind für robuste Cleantech Geschäftsabschlüsse und Vordenkerpositionen sehr förderlich.

Wir bei Covington sind stolz darauf beide Aspekte von CleanEquity® zu fördern und zu unterstützen. Jetzt in unserem neunten Jahr unserer Unterstützung verpflichten wir uns mit der ganzjährigen Teilnahme einer engagierten Gruppe unserer Senior-Technologie-, Politik- und transaktionalen Rechtsanwälten, um CleanEquity® Investoren und präsentierende Unternehmen auszusuchen und zu beraten. Und dieses Jahr sind wir begeistert, „Covington CleanEquity Conversations“ einzuleiten, bei denen Konferenzteilnehmer sich in Gruppen aufteilen und organisierte Chatham House Diskussionen über kritische Belange, betreffend der Cleantech Entwicklung und Kommerzialisierung halten.

In einer zunehmend komplexen und hochregulierten Welt hat Covington & Burling eine leistungsfähige unternehmensweite Fähigkeit entfaltet, unseren Kunden in der Navigation von Schnittpunkten in Recht und Politik zu helfen, die sich perfekt nach der dynamischen Entwicklung des globalen Cleantech-Bereichs mit dem Schwerpunkt auf solche Veranstaltungen wie CleanEquity Monaco ausgerichtet hat. Die Geschäfts- und Technologie Kompetenz des Unternehmens gepaart mit unserer Fähigkeit, über die schwierigsten rechtlichen, politischen und wirtschaftlichen Probleme zu beraten, erbringt konsistente Ergebnisse für die Unternehmen unserer Kunden.“

Professor Tom StephensonFREng, Pro-Vice-Chancellor – Forschung und Innovation bei Cranfield, sagte:

„Cranfield ist begeistert bei CleanEquity® Monaco 2018 beteiligt zu sein. Wir schätzen die Verbindungen sehr, die bei CleanEquity® Monaco gemacht werden, da diese wunderbare Veranstaltung die Finanzierungsgemeinschaft mit großen nachhaltigen Technologieunternehmen zusammenführt. 2018 wird ein Jahr der beschleunigten Entwicklung von Spin-Outs und Tech-Startup Aktivitäten bei Cranfield und wir freuen uns auf darauf Verbindungen bei CleanEquity® Monaco 2018 mit denjenigen, denen wir helfen können und diejenigen, die uns helfen können herzustellen.“

Für weitere Informationen über die Teilnahme an der CleanEquity®Monaco 2018, nutzen Sie bitte die nachfolgenden Kontaktangaben oder besuchen Sie die Konferenzwebseite unter: www.cleanequitymonaco.com.

Pressekontakt:

Conor Barrett
Innovator Capital
conor.barrett@innovator-capital.com
Twitter: @CleanEquity
Logo – http://mma.prnewswire.com/media/621823/CleanEquity_Monaco_2018
_Logo.jpg

  Nachrichten

CleanEquity® Monaco 2018 – Registrierung und Zusammenarbeit gmbh gründen oder kaufen

Kein Bild

INTER Lebensversicherung AG: Stabilität trotz anhaltend niedriger Zinsen – Lebensversicherung punktet weiterhin mit attraktiven Renditen und flexibler Altersvorsorge

21. Dezember 2017 verwaltung 0

Mannheim (ots) – In Zeiten niedriger Zinsen geben wir unseren Kunden ein Signal der Stabilität und Kontinuität. Das ist ein klares Votum für die klassische Lebens- und Rentenversicherung. Ab 1. Januar 2018 erhalten Kunden der INTER Lebensversicherung AG eine laufende Verzinsung von 2,5 Prozent. Rechnet man die Schlussüberschussanteile hinzu, liegt die Verzinsung sogar bei durchschnittlich 3,09 Prozent. Damit bleiben beide Werte auf Vorjahresniveau.

„Wir sehen ein kleines Licht am Ende des Niedrigzinstunnels, das auf eine Entspannung der europäischen Geldpolitik hindeutet. Noch sind die niedrigen Zinsen für Vorsorgesparer und Anleger aber eine ziemliche Herausforderung. Wer attraktive Renditen erwirtschaften und gleichzeitig fürs Alter vorsorgen will, ist bei der Lebensversicherung nach wie vor gut aufgehoben“, betont Matthias Kreibich, Vorstandssprecher der INTER Versicherungsgruppe, und fügt hinzu:

„Unsere Kunden bringen natürlich ganz individuelle Anforderungen an die Lebensversicherung mit und auch ihre Risikobereitschaft variiert stark. All diesen unterschiedlichen Bedürfnissen werden wir gerecht – mit dem flexiblen Altersvorsorgeprodukt INTER MeinLeben®. So können Kunden stets selbst bestimmen, wie viel ‚Klassik‘ sie mit Rendite-Chancen in kostengünstigen ETFs kombinieren wollen. Ein klarer Vorteil: Der Mix ist für Kunden und Berater äußerst transparent. Darüber hinaus gilt die INTER bei Kunden als stabiler Partner, das wird auch in Zukunft so sein. Im Bonitätsrating von Assekurata erreichte die INTER Leben 2017 zum wiederholten Mal ein glattes „A“,d.h. eine starke Bonität mit stabilem Ausblick.“

Die angegebene Gesamtverzinsung liegt z.B. bei INTER MeinLeben® Klassik durchschnittlich bei 3,09 Prozent. Sie setzt sich zusammen aus der laufenden Verzinsung von 2,5 Prozent (inkl. Höchstrechnungszins von 0,9 Prozent), der Schlussüberschussbeteiligung sowie weiteren laufenden Überschussbeteiligungen von 0,59 Prozent.

Pressekontakt:

INTER Versicherungsgruppe, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
André Dinzler, Telefon (0621) 427-1334, E-Mail: presse@inter.de

  Nachrichten

INTER Lebensversicherung AG: Stabilität trotz anhaltend niedriger Zinsen – Lebensversicherung punktet weiterhin mit attraktiven Renditen und flexibler Altersvorsorge schnelle Gründung

Kein Bild

Das Consumer Goods Forum veröffentlicht einen Bericht über kohlenstoffarme Lösungen im Konsumgütersektor

20. Dezember 2017 verwaltung 0

Paris (ots/PRNewswire) – Die CGF-Mitglieder teilen bewährte Verfahren für die Umsetzung von Unternehmensstrategien mit einem geringen CO2-Ausstoß

Das Consumer Goods Forum hat heute einen Bericht veröffentlicht, in dem konkrete Beispiele dargelegt werden, wie der Konsumgütersektor kohlenstoffarme Lösungen umsetzt. Durch das Teilen dieser Lösungen soll der Bericht wesentliches Wissen und Beispiele aus dem echten Leben vermitteln, um deren branchenweite Nutzung zu fördern und dazu beizutragen, den CO2-Fußabdruck des Sektors zu reduzieren. Der Bericht erscheint genau zwei Jahre nach der UN-Klimakonferenz in Paris 2015 und in Zusammenarbeit mit dem One Planet Summit, auf dem der französische Präsident Emmanuel Macron danach strebt, den eingegangenen Verpflichtungen Taten folgen zu lassen und das Übereinkommen von Paris in die Realwirtschaft einzuführen.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/556222/The_Consumer_Goods_Forum_Logo.jpg )

Der aus Herstellern, Transportunternehmen und Händlern bestehende Konsumgütersektor ist heute einer der größten Sektoren der Wirtschaft. Mit Haushaltsprodukten und Lebensmitteln ist er in unserem täglichen Leben präsent und ist entlang der gesamten Wertschöpfungskette für ca. 60 % der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Seit einigen Jahren haben nun schon Unternehmen in diesem Sektor Lösungen im Zusammenhang mit Energieeffizienz, erneuerbare Energie und technologische Innovation getestet und angewandt, um ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Zu diesen zählen:

- Intelligente Beleuchtungssysteme;
- Nachhaltige Kühl- und Klimaanlagen;
- Erzeugung erneuerbarer Energie vor Ort;
- Kauf grüner Energie (Herkunftsgarantien, Zertifikate zu 
  erneuerbarer Energie, Stromabnahmeverträge);
- Logistikoptimierungssysteme;
- Nutzung alternativer Brennstoffe und natürlicher Kühlmittel. 

Diese Lösungen können die Treibhausemissionen des Sektors effektiv reduzieren, daher ist es notwendig, sie in großem Umfang einzusetzen, um so erhebliche Auswirkungen zu erzielen.

Peter Freedman, Geschäftsführer des Consumer Goods Forums, erklärte: „Wir alle müssen uns der Klimaherausforderung stellen. Die Zeit für Reden ist zu Ende. Sollten die weltweiten Temperaturen weiterhin so schnell wie jetzt ansteigen, sieht sich die Konsumindustrie – wie alle anderen – größeren Geschäftsrisiken gegenüber. Unsere Mitgliedsunternehmen verpflichten sich schon seit langem für eine nachhaltige Geschäftstätigkeit und ich freue mich zu sehen, wie sie den Weg weisen, eine emissionsarme Kreislaufwirtschaft umsetzen und ihre Erfahrungen zugunsten aller teilen.“

Alexandre Bompard, Vorsitzender und Chief Executive Officer von Carrefour, dessen Lösung in dem Bericht mitgeteilt wird, fügte hinzu: „Die Herausforderung des Klimawandels erfordert eine globale Umgestaltung aller Sektoren und aller Wertschöpfungsketten, um die globale Erwärmung auf einen Wert zwischen 1,5 °C und 2 °C zu begrenzen. So gesehen sind unsere Wettbewerber auch Partner, mit denen wir die relevantesten Lösungen teilen können und müssen. Die Herausforderung von Carrefour besteht daher darin, die Zusammenarbeit weiterzuentwickeln und gleichzeitig bestehende Partnerschaften bei dieser globalen Umgestaltung zu unterstützen.“

Dies kann jedoch nur als ein erster Schritt angesehen werden. Indirekte Treibhausgasemissionen, in Verbindung mit der Beschaffung von Rohstoffen und Verbrauchsgewohnheiten, stellen die Mehrheit der Emissionen aus diesem Sektor dar. Das Consumer Goods Forum erkennt an, dass entlang der gesamten Wertschöpfungskette und sektorübergreifend eine Zusammenarbeit erforderlich ist. Nur durch diesen kollaborativen und sektorübergreifenden Ansatz können die Ziele des Übereinkommens von Paris und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung erreicht und ein langfristiges Geschäftswachstum sichergestellt werden.

Download zu emissionsarmen Lösungen für einen nachhaltigen Konsumgütersektor

Über das Consumer Goods Forum

Das Consumer Goods Forum (kurz „CGF„) ist ein globales, paritätsbasiertes Branchennetzwerk, das von seinen Mitgliedern betrieben wird, um die globale Übernahme von Verfahren und Standards zu fördern, von denen die Konsumgüterindustrie weltweit profitiert. Es bringt die CEOs und das obere Management von rund 400 Einzelhändlern, Herstellern, Dienstleistungsanbietern und anderen Interessengruppen aus 70 Ländern zusammen und spiegelt die Vielfalt der Branche im Hinblick auf Geografie, Größe, Produktkategorie und Format wider. Zusammen erzielen seine Mitgliedsunternehmen einen Umsatz von 3,5 Billionen Euro und beschäftigen nahezu 10 Millionen Menschen direkt, mit geschätzten weiteren 90 Millionen davon abhängigen Jobs entlang der Wertschöpfungskette. Das Forum wird von einem Verwaltungsrat geleitet, der mehr als 50 CEOs von Hersteller- und Einzelhandelsunternehmen umfasst. Weiterführende Informationen finden Sie unter: http://www.theconsumergoodsforum.com.

Pressekontakt:

Ignacio Gavlian
Leiter Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Das Consumer Goods Forum
sustainability@theconsumergoodsforum.com – Louise Chester
Leiterin der Unternehmenskommunikation
Das Consumer Goods Forum
l.chester@theconsumergoodsforum.com
+33-1-82-00-95-91

  Nachrichten

Das Consumer Goods Forum veröffentlicht einen Bericht über kohlenstoffarme Lösungen im Konsumgütersektor Deutschland