Pressefrühstück: Dobrindt bricht EU-Recht und macht den Weg frei für Gigaliner auf unseren Straßen – Umweltverbände reichen Klage ein

nn n n n

Berlin (ots) – Die Regelzulassung für Lang-LKW durch Bundesverkehrsminister Dobrindt verstößt gegen EU-Recht. Allianz pro Schiene und Deutsche Umwelthilfe (DUH) reichen Klage ein und wollen so den Einzug von Gigalinern auf deutschen Straßen vor Gericht stoppen. Die am 1. Januar 2017 erteilte Regelzulassung gefährdet darüber hinaus Deutschlands Klimaziele und stellt ein Risiko für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer dar. Mit diesem Geschenk von Alexander Dobrindt an die Lkw-Lobby missachtet er die Gesundheit und die Lebensqualität der Bürger.

Über die Klage sowie die von Gigalinern ausgehenden Gefahren, Kosten für Steuerzahler und Umweltschäden informieren Sie die Vertreter des Verbändebündnisses bei einem Pressefrühstück.

   Teilnehmer: Dirk Flege, Geschäftsführer Allianz pro Schiene n   Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe n   Dr. Werner Reh, Leiter Verkehrspolitik BUND n   Prof. Dr. Remo Klinger, Kanzlei Geulen & Klinger 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis zum 3. April 2017 an presse@duh.de

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Kuper Pressesprecherin

Zeit: Mittwoch, 5. April 2017, 9:00 bis 10:00 Uhr

Ort: Deutsche Umwelthilfe (DUH), Hackescher Markt 4, 10178 Berlin, Dachgeschoss

Pressekontakt:

DUH-Pressestelle:
n
nAndrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
n030 2400867-20, presse@duh.de
n
nwww.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

n

März 31st, 2017 by