Kein Bild

Umweltbewusst genießenBiologisch-abbaubare Kaffee-Kapsel von Velibre

28. Februar 2017 verwaltung 0

Bremen (ots) – Schnell und einfach: Handelsüblicher Kaffee aus der Kapsel hat viele Fans und eine wesentliche Kehrseite. Da die meisten Kapseln aus Aluminium bestehen, verursachen sie jährlich Tausende Tonnen von Müll. Damit der smarte Kaffee-Komfort die Umwelt nicht belastet, bietet das Bremer Start-up Velibre Kaffeekapseln an, die zu 100 Prozent biologisch-abbaubar und mit allen gängigen Nespresso®* Maschinen für Privathaushalte kompatibel sind. Kaffeeliebhaber genießen zwei Lungos, „Lento“ und „Concerto“, sowie drei Espressi, „Allegro“, „Presto“ und „Fortis“, aus kontrolliert-biologischem Anbau. Ob mild und ausgewogen, vollmundig oder komplex: Das Bremer Unternehmen bietet insgesamt fünf fair-gehandelte Sorten unterschiedlicher Intensität für jeden Geschmack an. Die komplette Übersicht sowie weiterführende Informationen erhalten Interessierte unter www.velibre.com.

Von Anfang an aus Liebe zum Planeten

Schon seit der Gründung war es das Unternehmensziel von Velibre umweltfreundliche Kapseln zu entwickeln, sowie Transparenz und Nachhaltigkeit zu fördern: „Wir lieben Kaffee, sowie den einfachen und unkomplizierten Kaffeegenuss. Aber noch mehr lieben wir unseren Planeten. Und aus genau diesem Leitgedanken heraus arbeiten wir jeden Tag daran beides bestmöglich zu verbinden“, erklärt Geschäftsführer David Wolf-Rooney. Die neusten Kapseln stellen ein ganzheitlich umweltfreundliches Produkt dar, denn sie kombinieren zertifizierten Bio-Kaffee mit abbaubarem Biokunststoff.

Bakterien übernehmen Recycling

Damit der Kaffee in der Umverpackung frisch bleibt, kommt ein Beutel aus regenerierter Cellulose zum Einsatz. Dieser Beutel schützt die Kapseln und hält Sauerstoff fern. Der Kapselverschluss besteht aus Filterpapier und die Kapsel selber aus aliphatischem Biokunststoff. Aufgrund des chemischen Aufbaus lösen sich beide Bestandteile bereits bei Raumtemperatur im Boden auf und belasten nicht das Ökosystem. Ob im Erdboden oder dem Hauskompost: Mikroorganismen kümmern sich um die Müllverwertung. Alle Verpackungsrohstoffe stehen in keiner Konkurrenz mit Anbauflächen und sind GMO-frei (1).

(1) Gentechnisch veränderter Organismus (engl. genetically modified 
organism) 
*Nespresso® ist die Marke einer Drittpartei und steht in keiner 
Verbindung zu der velibre GmbH. 

Über Velibre

Velibre steht für nachhaltigen Kaffeegenuss. Das Unternehmen wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, die „Welt der Kaffeekapseln“ zu revolutionieren. Die Velibre-Kapsel ist biologisch-abbaubar und kompatibel mit der gängigen Nespresso®*-Kaffeekapselmachinen. Das Sortiment beinhaltet neben dem biozertifizierten Kaffee auch einen geschmacksintensiven Kakao. Velibre hat seinen Firmensitz in Bremen und verkauft die Kapseln über ihren Onlineshop auf https://www.velibre.com/.

Pressekontakt:

Walter Hasenclever, Tel: +49 421 42763739, Mobil: +49 171 4935783, 
E-Mail: presse@velibre.com

  Nachrichten

Kein Bild

Alicia Keys, Pitbull und Timbaland zu Gast auf ProSieben: Die US-Rekord-Serie „Empire“ geht ab 4. April in die zweite Runde

28. Februar 2017 verwaltung 0

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Alicia Keys, Pitbull und Timbaland zu Gast auf ProSieben: Die US-Rekord-Serie "Empire" geht ab 4. April in die zweite Runde
Alicia Key, Pitbull und Timbaland zu Gast auf ProSieben: Die US-Rekord-Serie ,,Empire“ geht ab 4. April in die zweite Runde
Alicia Keys, Ludacris, Pitbull, Timbaland, Ne-Yo und Kelly Rowland: Was sich wie das ,,Who’s who“ der GRAMMY® Gewinner liest, ist in Wirklichkeit die Liste der Gaststars der zweiten Staffel von ,,Empire“. Darin liefern …

Unterföhring (ots) – 28. Februar 2017. Alicia Keys, Ludacris, Pitbull, Timbaland, Ne-Yo und Kelly Rowland: Was sich wie das „Who’s who“ der GRAMMY® Gewinner liest, ist in Wirklichkeit die Liste der Gaststars der zweiten Staffel von „Empire“. Darin liefern sich die OSCAR® Nominees Taraji P. Henson und Terrence Howard in bester Shakespeare-Manier wieder einen erbitterten Kampf um das familieneigene Plattenlabel … ProSieben zeigt die zweite Staffel der US-Rekord-Serie „Empire“ ab 4. April 2017, dienstags um 23:15 Uhr in Doppelfolgen.

„So werden Soaps heutzutage gemacht: voll Angeberei, Energie und Soul. Lasst euch mitreißen oder geht aus dem Weg.“

ROBERTO BIANCO, USA TODAY

Fakten:

   -	Die erste Staffel von "Empire" brach in den USA Rekorde: Als 
erste TV-Serie erzielte sie steigende Zuschauerzahlen von Woche zu 
Woche und erreichte mit ihrem Soundtrack Platz 1 der 
US-Billboard-Charts. -	Der von Hip Hop-Mogul Timbaland produzierte 
Soundtrack bescherte der Serie außerdem einen GRAMMY®. -	2016 konnte 
auch Taraji P. Henson ("Cookie") endlich einen der wichtigsten Preise
mit nach Hause nehmen: Sie erhielt den GOLDEN GLOBE® als beste 
Darstellerin in einer TV-Drama-Serie. 

#FreeLucious: Plattenboss Lucious Lyon (Terrence Howard) sitzt seit drei Monaten wegen Mordes im Gefängnis und versucht, seine Geschäfte von dort aus zu leiten. Draußen organisiert seine Ex-Frau Cookie (Taraji P. Henson) eine Benefiz-Gala, um Stimmung für die Freilassung des Familienoberhaupts zu machen. Doch hinter den Kulissen brodelt es gewaltig: Cookie und ihre Söhne Andre (Trai Byers) und Hakeem (Bryshere Y. Gray) planen, das Musiklabel an sich zu reißen. Mit Hilfe des dritten Sohnes Jamal (Jussie Smollett) gelingt es Lucious allerdings, die feindliche Übernahme abzuwenden und setzt alle Beteiligten auf die Straße. Cookie und Co. gründen ihr eigenes Label und der Kampf um die Vorrangstellung im Hip Hop-Business ist eröffnet …

Pressekontakt:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE Nadja Ziegltrum Kommunikation/PR Fiction Medienallee 7, D-85774 Unterföhring Tel. +49 (89) 9507-7281 Nadja.Ziegltrum@ProSiebenSat1.com www.ProSiebenSat1.com

Bildredaktion

Andrea Buchberger Tel. +49 (89) 9507-1589 Andrea.Buchberger@ProSiebenSat1.com

 

  Nachrichten

Kein Bild

„Die kreativste Serie der US-Season“ kommt nach Deutschland: „This Is Us – Das ist Leben“ überrascht ab Frühjahr 2017 auf ProSieben

28. Februar 2017 verwaltung 0

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

"Die kreativste Serie der US-Season" kommt nach Deutschland: "This Is Us - Das ist Leben" überrascht ab Frühjahr 2017 auf ProSieben
„Die kreativste Serie der US-Season“ kommt nach Deutschland: „This Is Us – Das ist Leben“ überrascht ab Frühjahr 2017 auf ProSieben
15 Millionen Zuschauer durchschnittlich jede Woche. Mehrere GOLDEN GLOBE(r) Nominierungen und drei Auszeichnungen als beste neue Serie (People’s Choice Awards, Critics Choice Awards, AFI Awards). „This Is Us – …

Unterföhring (ots) – 28. Februar 2017. 15 Millionen Zuschauer durchschnittlich jede Woche. Mehrere GOLDEN GLOBE® Nominierungen und drei Auszeichnungen als beste neue Serie (People’s Choice Awards, Critics Choice Awards, AFI Awards). „This Is Us – Das ist Leben“ ist der neue Hit der US-Season. Noch in diesem Frühjahr kommt die authentische Dramedy von „Crazy, Stupid, Love.“-Macher Dan Fogelman als Deutschland-Premiere zu ProSieben. Die Serie feiert das Leben, die Liebe und die manchmal dramatischen Überraschungen, die uns verändern. Das renommierte US-Magazin TV Guide urteilt: „Die kreativste und am besten gemachte Serie der US-Season.“

Pressekontakt:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE Nadja Ziegltrum Kommunikation/PR Fiction Medienallee 7, D-85774 Unterföhring Tel. +49 (89) 9507-7281 Nadja.Ziegltrum@ProSiebenSat1.com www.ProSiebenSat1.com

Bildredaktion

Andrea Buchberger Tel. +49 (89) 9507-1589 Andrea.Buchberger@ProSiebenSat1.com

 

  Nachrichten

Kein Bild

Ford holt vernetztes Warnsystem KATWARN ins Auto

28. Februar 2017 verwaltung 0

Köln (ots)

- KATWARN unterstützt nun AppLink 
- Autofahrer erhalten Warnungen und Sicherheitsinformationen 
  direkt und in Echtzeit auf das Display des Konnektivitätssystems
  Ford SYNC 3 

Das Ford AppLink-Ökosystem wächst weiter: Künftig können Ford-Nutzer in Deutschland das vernetzte Warnsystem KATWARN für mobile iOS- und Android-Endgeräte auch im Auto nutzen. Der Service übermittelt behördliche Warnungen und Sicherheitsinformationen – darunter Unglücksfälle wie Großbrände, Bombenfunde oder Wirbelstürme – unkompliziert und schnell per App auf das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3. Ermöglicht wird die Integration der ortsbezogenen Warnungen über die AppLink-Software von Ford, welche auf der Open Source-Software SmartDeviceLink basiert und für die Vernetzung von Smartphone-Apps mit Ford SYNC 3 sorgt.

KATWARN ist eine kostenlose Smartphone-App. Der Service wurde im Auftrag des Verbandes öffentlicher Versicherer und der CombiRisk vom Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS entwickelt und ist seit 2011 deutschlandweit im Einsatz. Die Benachrichtigungen werden dabei einheitlich von den kommunalen Leitstellen der Feuerwehr, den Landeslagezentren oder von Bundesbehörden wie dem Deutschen Wetterdienst oder für spezifische Areale von Industrieunternehmen und Großveranstaltern ausgelöst. Aktuell werden mehr als 80 Landkreise, kreisfreie Städte, Bundesländer und Großstädte wie Berlin, Hamburg oder München versorgt – Tendenz steigend.

Ortsbezogene Warnungen und Themenwarnungen

Die Nutzung der App ist so einfach wie effizient: Einmal installiert bietet KATWARN ortsbasierte Warnungen und Verhaltensweisen für den aktuellen Standort und zusätzlich für sieben frei wählbare Orte. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, themenbezogene Sicherheitsinformationen zu abonnieren, die präventiv und unabhängig vom Aufenthaltsort informieren. Dies ist zum Beispiel für Großveranstaltungen wie etwa das Oktoberfest in München oder Musikfestivals wie Rock am Ring wichtig, da Warnungen auch die Menschen erreichen sollen, die sich noch nicht am Ort der Gefahr befinden oder gerade bei der Anreise sind.

Wolfgang Kopplin, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, stellt fest: „Wir freuen uns, unseren Kunden mit KATWARN eine sehr sinnvolle App an die Hand geben zu können, die einen neuen Aspekt zur Sicherheit im Straßenverkehr berücksichtigt“.

„Sicherheit ist heutzutage eines der wichtigsten gesellschaftlichen Themen. Ob Extremwetter und Klimawandel, Terrorgefahr oder internationale Krisen in einer technisierten Welt – in Gefahrensituationen ist es wichtig, die Menschen schnell und genau zu informieren“, ergänzt Prof. Dr. Manfred Hauswirth, Leiter des Fraunhofer FOKUS. „Wir freuen uns, dass KATWARN durch unsere Kooperation mit Ford nun auch im Auto genutzt werden kann, und wir somit noch mehr Menschen schnell und einfach erreichen. Dank AppLink und SYNC geht es sogar ohne dass der Fahrer sein Smartphone während der Fahrt in die Hand nehmen muss.“

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert.

Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Kontakt:

Ute Mundolf
Ford-Werke GmbH
0221/90-17504
umundolf@ford.com

  Nachrichten

Kein Bild

Herbert Grönemeyer, Coldplay, The Chainsmokers und Ellie Goulding spielen als Headliner auf dem Global Citizen Festival Hamburg am Vorabend des G20-Gipfels 2017

28. Februar 2017 verwaltung 0

Hamburg (ots) – Heute gibt die internationale Kampagnenorganisation Global Citizen bekannt, dass Herbert Grönemeyer, Coldplay, The Chainsmokers und Ellie Goulding als Headliner auf einem kostenlosen Konzert, das am Donnerstag, dem 6. Juli, in der Barclaycard Arena in Hamburg stattfindet, spielen werden. Durch dieses Event, am Vorabend des G20-Gipfels 2017, sollen die weltweit einflussreichsten Staats- und Regierungschefs dazu aufgerufen werden, Verantwortung für die Ärmsten der Armen zu übernehmen.

Ab dem 14. März können sich Fans und Aktivisten Eintrittskarten verdienen, indem sie sich der Global Citizen Bewegung anschließen und an Kampagnen-Aktionen teilnehmen, zu finden unter www.globalcitizenfestival.de. Bis zum Festival im Juli hat man hier die Möglichkeit, Petitionen zu unterschreiben, Emails zu verschicken oder bei Politikern anzurufen, damit diese sich beim G20-Gipfel für eine gerechte Welt einsetzen und dies auf der Global Citizen Bühne einen Tag vorher ankündigen. 9.000 kostenfreie Tickets werden nur an Global Citizens ausgegeben, die vorab politisch aktiv geworden sind und an der Verlosung für die kostenlosen Tickets teilgenommen haben.

Vor nicht einmal 2 Jahren hat sich die Welt auf die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele, die Global Goals, geeinigt. Eine globale Verpflichtung, bis 2030 Armut, den Klimawandel und Ungleichheit zu bekämpfen. Doch bisher haben nur wenige Regierungen ihr Versprechen hierzu eingehalten – stattdessen handeln immer mehr Staaten in ihrem eigenen Interesse, statt global zusammenzuarbeiten. Als Vertreter der einflussreichsten und mächtigsten Nationen unserer Erde haben die G20-Staaten sowohl die Möglichkeit als auch die Verantwortung, den politischen Willen und die finanziellen Mittel zu mobilisieren, die es benötigt, um die nachhaltigen Entwicklungsziele zu erfüllen.

Global Citizens werden am Tag vor dem Gipfeltreffen in Hamburg zusammenkommen und die G20-Länder auffordern, konkret darzulegen, wie diese Ziele erreicht werden können, vor allem in Bezug auf die globale Migrations- und Flüchtlingssituation sowie in den Bereichen weltweite Gesundheitsförderung und Bildung. Außerdem werden Global Citizens die Zusage von allen deutschen Parteien im Bundestag fordern, die Ausgaben für die Entwicklungszusammenarbeit nach den Bundestagswahlen beizubehalten oder sogar zu erhöhen.

„Dadurch, dass wir das Global Citizen Festival zum allerersten Mal nach Deutschland bringen, wollen wir die G20-Teilnehmer dazu auffordern, sich zu verpflichten, eine dauerhafte Verbesserung in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Entwicklungshilfe und der globalen Flüchtlingskrise voranzutreiben. Global Citizen ist der festen Überzeugung, dass wir uns angesichts der großen Herausforderungen nicht geschlagen geben dürfen, sondern dass wir mit der Unterstützung der internationalen Gemeinschaft und unserer Partner, die im Juli in Hamburg zusammenkommen, eine nachhaltige Zukunft für kommende Generationen schaffen können.“ – Hugh Evans, CEO, Global Citizen

Herbert Grönemeyer sagt: „Ein geeintes Agieren und sich Zusammenschließen lassen die Beseitigung extremer Armut, einen überall besseren Zugang zu Trinkwasser und Impfschutz und ein stetes Verbessern von sozialen Ungerechtigkeiten plötzlich eine greifbare Möglichkeit in der näheren Zukunft werden. Ein Anfang ist bereits gemacht, weil sich entgegen allen Unkenrufen Jahr für Jahr immer mehr Menschen, die sich als Bürger einer gemeinsamen Welt verstehen, Global Citizens, sich für diese Veränderungen einsetzen und stark machen. Es macht Spaß zu TUN!!“

Ellie Goulding sagt: „Es ist wirklich inspirierend, zu sehen, wie so viele Menschen zusammenkommen, aktiv werden, an der Diskussion teilnehmen und die Entscheidungsträger zur Verantwortung ziehen. Nachdem ich im letzten Sommer in New York das erste Mal bei einem Global Citizen Festival auf der Bühne stand, freue ich mich in diesem Jahr umso mehr, am 6. Juli in Hamburg weiter an einer nachhaltigen Zukunft ohne extreme Armut zu arbeiten.“

In den letzten sechs Jahren ist Global Citizen zu einer der größten Bewegungen mit engagierten Aktivisten herangewachsen, die daran arbeiten, die Entscheidungsträger dieser Welt zu beeinflussen, um einen Kurswechsel zu erreichen und sie dazu zu bringen, signifikante Mittel zur Verfügung zu stellen, die extreme Armut und damit zusammenhängende Herausforderungen beenden sollen. 2016 wurde die Global Citizen Bewegung und das Konzert-Model zum ersten Mal auch in Kanada und Indien umgesetzt.

Das Konzert in Hamburg wird von unseren Hauptpartnern Johnson & Johnson, Live Nation, HP und der Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt. Weitere Informationen auf: www.globalcitizenfestival.de.

Über Global Citizen:

Global Citizen ist eine soziale Aktionsplattform für eine globale Generation an jungen Menschen, die die drängendsten Herausforderungen der Welt bewältigen wollen. Auf der Plattform www.globalcitizen.org/de kann man mehr über diese Herausforderungen erfahren, aktiv werden und Teil einer Gemeinschaft werden, die sich für eine bessere Welt für alle stark macht. Global Citizen ist davon überzeugt, dass wir nur gemeinsam extreme Armut bis 2030 beenden können.

In den letzten sechs Jahren haben sich acht Millionen Global Citizens auf der ganzen Welt mehr als zehn Millionen Mal aktiv beteiligt, um sich den größten Herausforderungen unseres Planeten anzunehmen und das Leben von mehr als einer Milliarde Menschen zu beeinflussen.

Pressekontakt:

Edelman.ergo GmbH
Nora Schulz
nora.schulz@edelmanergo.com
+49 40/356206 027

Jasmin Köhler
jasmin.koehler@edelmanergo.com
+49 40/356206 006

  Nachrichten

Kein Bild

Kreative Berufe hinter den Kulissen: Programm für junge Talente auf der Stage|Set|Scenery

28. Februar 2017 verwaltung 0

Berlin (ots)

- Stage|Set|Scenery fördert Austausch zwischen kulturellen 
  Einrichtungen und Nachwuchstalenten 
- Erstmals Nachwuchspreis: Weltenbauer.Youngsters.Awards 
- Freier Eintritt für angemeldete Schüler- und Studierendengruppen 

Ob Bühnentechniker, Beleuchter, Tonmeister, Inspizient, Medientechniker, Masken- oder Bühnenbildner – sie sind die heimlichen Stars hinter den Kulissen. Denn oft verleiht erst ein gekonnt gesetztes Licht einer Szene Dramatik oder ein ungewöhnliches Bühnenbild verwandelt eine Inszenierung in ein unvergessliches Erlebnis für die Zuschauer. Die technischen Berufe im Theater, beim Film oder bei Veranstaltungen sind äußerst kreativ und vielseitig. Dieser Vielfalt trägt die internationale Fachmesse und Kongress Stage|Set|Scenery, die vom 20. bis 22. Juni in Berlin stattfindet, mit einem speziellen Programm für den Branchennachwuchs Rechnung. Hintergrund ist ein wachsender Nachwuchsmangel im handwerklich-technischen Bereich, der zu einem verstärkten Wettbewerb auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt führt. Hier setzt die Stage|Set|Scenery an, um den Austausch zwischen kulturellen Einrichtungen und den „Mitarbeitern von morgen“ zu fördern.

Berufsorientierung auf der Stage|Set|Scenery

In Halle 23 präsentieren sich Berufsschulen genauso wie Hochschulen und Aus- und Weiterbildungseinrichtungen. Dazu gehören die Akademie der Österreichischen Theatertechnischen Gesellschaft, die Berufliche Schule Holz. Farbe. Textil, die Beuth Hochschule für Technik in Berlin, DEAplus, DHBW Ravensburg, die Hochschule für Bildende Künste Dresden, die IECA Internationale Event- & Congress Akademie, die New Design University St. Pölten, Theaterakademie August Everding Studiengang Maskenbild – Theater und Film und das Oberstufenzentrum für Gestaltung an der Wilhelm-Ostwald-Schule – deren Auszubildenden in Halle 23 live einen Bühnenprospekt malen.

Nebenan in Halle 22 kann der interessierte Fachbesucher auf der Aktionsfläche der Bühnenmalerei der Firma A. Haussmann Theaterbedarf GmbH selbst zum Pinsel greifen. Dort informieren auch internationale Verbände und Institutionen über Karrierechancen im In- und Ausland. Zudem gibt es für die Nachwuchstalente neben persönlichen Beratungsgesprächen zur Berufsorientierung eine Job Wall mit Stellenanzeigen. Über den Stage|Set|Scenery Virtual Market Place, www.virtualmarket.stage-set-scenery.de können Bewerbungsunterlagen und Terminanfragen bereits vor der Messe an interessierte Unternehmen verschickt werden.

Ein Anatomisches Theater in Halle 23, das von der DTHG nach Entwürfen der Hochschule für Bildende Künste Dresden und mit Unterstützung der Unternehmen cast, ETC und Lichtblick entwickelt wurde, dient der Stage|Set|Scenery als Arena für eine Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsangeboten für Schüler, Studenten, Berufseinsteiger und Berufserfahrene.

Nachwuchswettbewerb: Weltenbauer.Youngsters.Awards

Nach seiner erfolgreichen Premiere bekommt der Weltenbauer.Award zur Stage|Set|Scenery nun Nachwuchs: den Weltenbauer Youngsters.Awards. Vor 150 Jahren wurde die Oper „Roméo et Juliette“ von Charles Gounod uraufgeführt. Dieses Ereignis ist Ausgangspunkt der Aufgabenstellung für den Weltenbauer.Youngsters.Award 2017: www.weltenbauer.global. Auszubildende, Berufs- oder Fachhochschüler und Studenten aus aller Welt aus den Bereichen Theater, Film und Veranstaltungstechnik sind aufgerufen, ihre Arbeiten oder Entwürfe zu „Romeo und Julia“ einzureichen. Dabei kann es sich um Einzel- oder Teamleistungen in den Bereichen Bühnenbild, Bühnenraum, Kostüme, Dekorationen, Set-Design, Masken, Beleuchtungskonzept, Videoarbeiten oder Audioinstallationen handeln. Bewerbungen können noch bis zum 30. März 2017 eingereicht werden. Die Gewinner der Weltenbauer.Youngsters.Awards werden am 20. Juni 2017 um 18:30 Uhr im Palais am Funkturm geehrt.

Für Schulklassen und Studierendengruppen sowie deren Lehrer und Dozenten ist der Eintritt frei. Voraussetzung ist eine schriftliche Anmeldung bis spätestens 1. Juni 2017 unter stage-set-scenery@messe-berlin.de. Schüler und Studenten, die die Messe in Eigenregie besuchen möchten, erhalten einen vergünstigten Eintritt zu EUR 10,00 pro Tageskarte gegen Vorlage ihres Schüler- oder Studentenausweises an der Tageskasse. Im Ticket ist die Kongressteilnahme enthalten.

Weitere Informationen zur Stage|Set|Scenery 2017 finden Sie unter www.stage-set-scenery.de.

Fotos der Stage|Set|Scenery 2015 finden Sie in druckfähiger Qualität hier zum Download: http://www.stage-set-scenery.de/Presse-Service/Fotos/index.jsp

Einen Geländeplan der Stage|Set|Scenery mit der Hallenbelegung finden Sie hier: http://ots.de/oOYXG

Die Stage|Set|Scenery im Überblick:

Die Stage|Set|Scenery ist die führende internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik mit den Schwerpunkten Bühnenmaschinerie und Steuerung, Architektur und Fachplanung, Licht, Akustik, Ton, Video- und Medientechnik, Studiotechnologie, Events, Museums- und Ausstellungstechnik, Ausstattung und Dekoration, Maske, Kostüm und Sicherheitstechnik. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) durchgeführt, die auch für die in die Messe integrierte International Stage Technology Conference verantwortlich zeichnet. Die Stage|Set|Scenery findet alle 2 Jahre im Juni auf dem Berliner Messegelände statt.

Pressekontakt:

Britta Wolters
PR Manager
T +4930 3038-2279
wolters@messe-berlin.de

  Nachrichten

Kein Bild

111,9 Millionen Flugpassagiere im Jahr 2016 – neuer Rekordwert

28. Februar 2017 verwaltung 0

Wiesbaden (ots) – Im Jahr 2016 stieg die Zahl der von deutschen Flughäfen abreisenden Passagiere um 3,4 % auf 111,9 Millionen. Das ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ein neuer Rekordwert.

Der Auslandsverkehr, auf den etwa vier Fünftel aller Passagiere entfiel, stieg im Jahr 2016 um 3,6 % auf 88,2 Millionen Passagiere. Der innerdeutsche Luftverkehr nahm mit + 2,8 % auf 23,7 Millionen Passagiere etwas schwächer zu.

Ziele im europäischen Ausland hatten mit einem Plus von 4,5 % den höchsten Passagierzuwachs. Hier wurden im vergangenen Jahr 69,2 Millionen Einsteiger gezählt. Spanien blieb dabei mit 13,7 Millionen Passagieren die wichtigste Destination, die Fluggastzahlen dorthin nahmen um 10,2 % zu. Auch Griechenland konnte eine überdurchschnittliche Zuwachsrate von 10,7 % erreichen. Weniger Passagiere flogen dagegen in die Türkei (- 16,6 %).

Der Interkontinentalverkehr legte unterdurchschnittlich um 0,5 % zu. Hierbei stiegen die Passagierzahlen nach Amerika um 4,3 % und nach Asien um 3,0 %. In Asien profitierte insbesondere Thailand mit einer Zunahme von 26,3 %. In Amerika flogen nach Mexiko 11,0 % mehr Passagiere. Einen zweistelligen Rückgang gab es hingegen bei Flügen nach Afrika (- 17,0 %). Besonders stark betroffen waren hierbei Ägypten (- 33,1 %) und Tunesien (- 27,9 %).

Weitere Auskünfte gibt:
Fernando Fiusco,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 23 91,
www.destatis.de/kontakt 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de
Kein Bild

Preiskrieg und Margenverfall: Deutsche Mobilfunkanbieter verlieren 2,7 Prozent Umsatz pro Jahr und Kunde

28. Februar 2017 verwaltung 0
Preiskrieg und Margenverfall: Deutsche Mobilfunkanbieter verlieren 2,7 Prozent Umsatz pro Jahr und Kunde
93 Prozent der weltweit untersuchten Mobilfunk-Märkte werden im Stadium der Kommoditisierung verortet. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/44015 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Strategy&/(C) PwC Strategy& Germany GmbH“

München (ots) – Die aktuelle Studie „An Industry at Risk: Commoditization in the Wireless Telecom Industry“ von Strategy&, der Strategieberatung von PwC, zeigt, dass gesättigte Märkte, fehlende Service-Innovationen und ausufernder Preiskampf Mobilfunkanbieter weltweit zur strategischen Neuausrichtung der Geschäftsmodelle zwingen. Vor allem in den Industrienationen sinken die durchschnittlichen Einnahmen der Anbieter pro Nutzer (Average Revenue per User/ARPU) seit Jahren und auch die Marktanteile der großen Player gleichen sich zunehmend an. So reduzierten sich die nach Bevölkerungsgröße gewichteten Umsätze der Mobilfunkanbieter pro Nutzer in den 59 untersuchten Ländern zwischen 2006 und 2016 im Schnitt um insgesamt 35 Prozent, das bedeutet einen durchschnittlichen Rückgang um 4 Prozent pro Jahr. Mit einem Marktvolumen in Höhe von 26,5 Milliarden Euro (2015) ist der deutsche Mobilfunkmarkt der größte in Europa. Gleichzeitig kann er aber mit einer Marktdurchdringung von 145 Prozent und 117 Millionen laufenden Mobilfunkverträgen (2015) auch als weitgehend gesättigt betrachtet werden. In diesem preisfixierten Markt schrumpften die Erlöse der deutschen Anbieter zwischen 2011 und 2015 pro Kunde und Jahr um 2,7 Prozent.

„Die Telekommunikationsindustrie sieht sich einer zunehmenden Kommoditisierung ausgesetzt. Nachdem ein signifikanter Wettbewerbsvorteil über die Netzqualität kaum noch möglich ist, verlagert sich ihr Wettbewerb zunehmend auf das Serviceportfolio und nicht zuletzt auf den Preis“, kommentiert Stefan Eikelmann, Partner bei Strategy&. „Um die EBITDA-Margen aber nicht in einem ruinösen Preiskampf endgültig auf Talfahrt zu schicken, müssen die Netzbetreiber neben klassischen Effizienzsteigerungsmaßnahmen vor allem an einer Differenzierung durch Services und Inhalte arbeiten.“

Mit Blick auf die Unterschiede zwischen den ARPUs der einzelnen Anbieter und ihren Marktanteilen wurden 93 Prozent der weltweit untersuchten Märkte im Stadium der Kommoditisierung verortet. Lediglich in Schwellenländern wie Mexiko und Brasilien haben die Mobilfunkanbieter noch Wachstumspotential durch ihre generischen Angebote.

„Der massive Kommoditisierungstrend im Mobilfunkmarkt ist für die Anbieter in den Industrienationen mit unmittelbarem Handlungsdruck verbunden, wenn sie als Unternehmen langfristig bestehen wollen. Die Mobilfunkanbieter müssen strategische Kostensenkungsprogramme in Angriff nehmen, die eigenen Wertschöpfungsketten überdenken und sich vor allem über innovative Services vom Wettbewerb differenzieren. Um den aktuellen Prozess zu verlangsamen oder sogar aufzuhalten, sollten die Anbieter in ihrem Portfolio auf Trendthemen wie Smart Home oder Connected Car setzen und bereits heute das Thema 5G berücksichtigen“, so das Fazit von Stefan Eikelmann.

Die Studie „An Industry at Risk: Commoditization in the Wireless Telecom Industry“ erhalten Sie unter http://www.strategyand.pwc.com/reports/industry-at-risk.

Pressekontakt:

Daniel Oehm
Communications Expert
PwC Strategy& (Germany) GmbH
daniel.oehm@strategyand.pwc.com
T: +49(89) 545 25 573
Kein Bild

relayr schließt zweite strategische Übernahme ab: Neokami

28. Februar 2017 verwaltung 0

Berlin/Boston (ots) – relayr schließt die Übernahme von Neokami ab, einem Unternehmen für Datensicherheit basierend auf künstlicher Intelligenz.

relayr, Anbieter einer globalen Plattform für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), hat heute seine zweite strategische Übernahme innerhalb von zwei Monaten bekannt gegeben. Kurz nach der letzten Übernahme von Proximetry, einem Unternehmen für Gerätemanagement, schloss relayr nun die Übernahme von Neokami ab, einem Unternehmen für Datensicherheit basierend auf künstlicher Intelligenz. Mit Machine Learning und künstlicher Intelligenz trug die Übernahme von Neokami zur robusten Sicherheit der relayr Plattform bei; die Übernahme von Proximetry hingegen stärkte seine Kapazitäten im Bereich des Managements von Southbound-Geräten.

Mit Neokami wird relayr zum ersten IoT-Plattformanbieter auf dem Markt, der maßgeblich in die Sicherheit von Kundenimplementierungen investiert. relayr setzt sich dafür ein, einem der größten Anliegen seiner Kunden zu begegnen: der Sicherheit von IoT-Anwendungen. Das Unternehmen sorgt dafür, dass in seine Produktplattformen von Anfang an Sicherheitsfunktionen eingebaut werden. Der Erwerb von Neokami integriert nicht nur hervorragende Kapazitäten im Bereich Sicherheit, Machine Learning und künstliche Intelligenz in die Produkte von relayr, sondern auch das einzigartige Talent der Mitarbeiter von Neokami kommt relayr bei der Zusammenarbeit mit bestehenden Partnern zugute.

„Wir werden nur erfolgreich sein, wenn wir den Erfolg unserer Kunden weiterhin als zentralen Aspekt unserer Strategie verstehen. relayr bekennt sich voll und ganz dazu, dem Feedback von Kunden und Partnern Gehör zu schenken und ihnen die IoT-Lösungen zu bieten, die sie am meisten benötigen – das war genau wie bei der Übernahme von Proximetry auch bei Neokami ausschlaggebend“, so Josef Brunner, CEO von relayr.

relayr ist ein rasant wachsendes dynamisches Unternehmen und wird weiterhin in das organische Wachstum von Neokamis Niederlassung in München investieren. Bis Ende des Jahres soll das Team am Standort auf 30 Mitarbeiter erweitert werden. Neokamis Präsenz in den USA wird mit dem Hauptsitz von relayr zusammengeschlossen.

Über relayr

relayr ist ein rasant wachsender Anbieter von IoT-Lösungen für Unternehmen, der Unternehmens-Middleware für den digitale Wandel der Branchen bereitstellt. Als Vordenker im Bereich Unternehmens-IoT entwickelt relayr nachhaltige IoT-Lösungen auf Basis der OpenFog-Referenzarchitektur sowie seiner eigenen Plattform.

relayr begegnet den zentralen Herausforderungen des Internets der Dinge mit der Digitalisierung physischer Objekte und einer End-to-End-Entwicklungslösung, bestehend aus einer IoT-Cloud-Plattform mit Any-to-Any-Kommunikation (Verbindung mit beliebigen Services, Softwares, Plattformen und Sensoren); ein Entwicklungs-Kit für Open Source Software und ein Team aus IoT-Experten sorgen für die schnelle Entwicklung von Prototypen sowie die Implementierung.

Pressekontakt:

Jackson Bond 
jackson@relayr.io
+49-(0)1792989866
Kein Bild

KfW-Konjunkturkompass Deutschland: Aufschwung mit Ausdauer – aber auch mit großen Risiken

28. Februar 2017 verwaltung 0

Frankfurt am Main (ots)

   - KfW Research erhöht BIP-Prognose für 2017 leicht auf 1,4 %, 
     Erstprognose für 2018 bei 1,4 %
   - Konsum und Wohnbauten wachsen moderater, tragen aber weiter die 
     Konjunktur
   - Politisches Umfeld sorgt für hohe Prognoseunsicherheit 

Die deutsche Wirtschaft hat sich im Schlussquartal 2016 spürbar erholt und dürfte etwas mehr Schwung in das neue Jahr mitgenommen haben als bisher erwartet. Aufgrund einer optimistischeren Annahme für das Wirtschaftswachstum im ersten Quartal (+0,6 %) erhöht KfW Research seine Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,4 % (Vorprognose: 1,3 %). Für das kommende Jahr 2018 legt KfW Research erstmals eine Prognose vor und erwartet ein Plus von ebenfalls 1,4 %.

Wie im vergangenen Jahr bleibt die Binnenkonjunktur auch 2017 und 2018 die wesentliche Wachstumsstütze. Insbesondere Konsum und Wohnbauten dürften weiter solide wachsen, wenn auch mit geringeren Raten als im vergangenen Jahr. Für letzteres sprechen sowohl der sich verlangsamende Beschäftigungsaufbau als auch die wieder höhere Inflation, die den Reallohnanstieg dämpft. Zugleich dürften die seit der Wahl in den USA graduell steigenden Zinsen die bislang sehr dynamischen Wohnungsbauaktivitäten etwas einbremsen.

Bei den Unternehmensinvestitionen ist trotz starker Kapazitätsauslastung, solidem globalen Konjunkturausblick und günstigem Finanzierungsumfeld für 2017 nur ein geringer Anstieg und erst 2018 eine stärkere Dynamik zu erwarten. Für viele Firmen scheint es vernünftig zu sein, mit neuen Projekten zumindest so lange zu warten, bis klarer erkennbar wird, was aus dem Brexit und den neuen handelspolitischen Plänen der USA tatsächlich folgt. Der Wachstumsbeitrag des Außenhandels dürfte sowohl in diesem als auch im nächsten Jahr weder nennenswert positiv noch negativ ausfallen. Die Exporte sollten sich zwar leicht erholen, vor allem weil wichtige Schwellenländer wie Brasilien und Russland die Rezession abschütteln können. Gleichzeitig werden aber wegen der weiterhin klar aufwärts gerichteten deutschen Binnennachfrage auch die Importe spürbar wachsen.

„Der deutsche Aufschwung zeigt Ausdauer, die heimische Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs“, sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. Nachdem das BIP im vergangenen Jahr unter schwierigen internationalen Rahmenbedingungen um beachtliche 1,9 % zugelegt habe, verlangsame sich die konjunkturelle Grunddynamik im laufenden und kommenden Jahr nur moderat. Der optisch kräftige Tempoverlust von 0,5 Prozentpunkten im Jahr 2017 gegenüber 2016 sei zu rund drei Vierteln allein auf deutlich weniger Arbeitstage zurückzuführen. „Allerdings sorgt das politische Umfeld für erhebliche Prognoserisiken: Sollten die USA und Großbritannien als wichtige Partner im Handel und bei den Direktinvestitionen ihre Abschottungspläne ungeachtet des eigenen erheblichen Schadens rigoros umsetzen, während die Fliehkräfte in Kontinentaleuropa gleichzeitig weiter zunehmen, dann könnte das Wachstum insbesondere 2018 deutlich niedriger ausfallen als erwartet.“ Umgekehrt sei auch eine positive Überraschung möglich, wenn politische Risiken abgebaut würden und Unternehmen infolgedessen ihre Warteposition aufgeben und die Investitionen deutlich hochfahren würden. „Die verbleibenden Mitgliedsstaaten sollten schnellstmöglich eine überzeugende Strategie für die Zukunft der EU und der Währungsunion entwickeln“, so Zeuner.

Den aktuellen KfW-Konjunkturkompass finden Sie unter: www.kfw.de/konjunkturkompass

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM) Christine Volk
Tel. +49 (0)69 7431 3867, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: Christine.Volk@kfw.de, Internet: www.kfw.de