Kein Bild

„Unser Lied für Lissabon“: Das sind die sechs Teilnehmer des ESC-VorentscheidsSendung: Donnerstag, 22. Februar 2018, 20.15 Uhr, Das Erste

29. Dezember 2017 verwaltung 0

Hamburg (ots) – Diese sechs haben die Chance, Deutschland beim Eurovision Song Contest in Lissabon zu vertreten: Xavier Darcy, Ivy Quainoo, Ryk, Michael Schulte, Natia Todua und die Band voXXclub sind die Teilnehmer der Show „Unser Lied für Lissabon“. Das Erste sendet den deutschen Vorentscheid zum ESC am Donnerstag, 22. Februar 2018, um 20.15 Uhr live aus Berlin. Die Auswahl basiert auf dem Abstimmungs-Ergebnis der 100 Mitglieder des Eurovisions-Panels und der 20-köpfigen internationalen Experten-Jury. Ursprünglich hatten 4000 mögliche Teilnehmer zur Auswahl gestanden.

Thomas Schreiber, ARD Koordinator Unterhaltung: „Glückwunsch und Danke an unsere sechs Acts! Sie wurden in einem mehrstufigen Verfahren von den internationalen Jurymitgliedern und den 100 Menschen ausgesucht, die für die internationalen ESC-Zuschauer stehen. Sie haben sechs Teilnehmer gefunden, die einen sehr spannenden, abwechslungsreichen ESC-Vorentscheid versprechen. Jetzt geht es darum, das beste Lied für Lissabon zu finden.“

Im nächsten Schritt werden in einem dreitägigen Song Writing Camp bis zu 15 nationale und internationale Texter, Komponisten und Produzenten gemeinsam mit den sechs Acts Lieder entwickeln. Auf Grundlage dieses Materials wird dann miteinander entschieden, welcher Song für wen der richtige ist und wie er inszeniert werden kann.

Der Singer/Songwriter Xavier Darcy (22) aus München hat britische und französische Wurzeln. In diesem Jahr hat er sein Debüt-Album „Darcy“ veröffentlicht, das in den Top 50 der iTunes-Charts stand, vorher hatte er bereits zwei EPs herausgebracht. Er trat auf zahlreichen Festivals auf, war u. a. bei „Inas Nacht“ im Ersten zu Gast und spielte als Support bei Tourneen von Rea Garvey und Joris.

Ryk (Rick Jurthe, 28) studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover Populäre Musik. Seit Abschluss seines Studiums arbeitet er als Komponist, Sänger und Produzent für Projekte von Film bis Varieté. In den vergangenen Jahren veröffentlichte er mehrere EPs, bis 2015 unter seinem alten Pseudonym FOXOS. Seit 2016 ist Ryk der musikalische Leiter und Komponist der europaweit erfolgreichsten Akrobatikshow „Feuerwerk der Turnkunst“. Er gewann mehrere renommierte Newcomer-Preise und spielte auf zahlreichen, auch internationalen Festivals.

Für ihr Debüt-Album bekam Ivy Quainoo (25) aus Berlin aus dem Stand heraus Gold, 2013 wurde sie mit dem Echo als „Beste Künstlerin Rock/Pop national“ ausgezeichnet und tourte im November 2017 zum dritten Mal mit ihrer Band in Deutschland. Ivy war seit 2012 die bislang erfolgreichste Gewinnerin der ersten deutschen Staffel von „The Voice of Germany“. Seit zwei Jahren lebt sie überwiegend in New York und studiert dort an der renommierten Schauspielschule The American Academy of Dramatic Arts.

Michael Schulte (27) spielt vor einem riesigen Publikum – im Netz: Sein YouTube-Kanal hat mehr als 50 Millionen Views und knapp 200.000 Abonnenten. Ein Großteil seiner über 1,2 Millionen Spotify-Streamabrufe pro Monat kommt aus Schweden, Norwegen, England und den USA. Inzwischen hat der Singer/Songwriter erfolgreich sieben Alben und EPs veröffentlicht. Aufgewachsen ist er in Dollerup bei Flensburg, heute wohnt er in Buxtehude im Landkreis Stade.

Natia Todua (21) ist aus Georgien nach Deutschland gekommen, um hier ihren Traum von einem Leben als Musikerin und Sängerin verwirklichen zu können. Sie arbeitete als Au-pair in Bruchsal (Landkreis Karlsruhe), wo sie auch weiterhin lebt, und gewann in diesem Dezember mit großem Abstand die jüngste Staffel von „The Voice of Germany“. Gemeinsam mit den fünf weiteren Sängerinnen und Sängern der Show ist sie derzeit auf bundesweiter Tour.

Der Stil der Münchener Band voXXclub heißt „neue Volksmusik“. voXXclub besteht aus fünf Sängern aus drei Ländern, ihre Mitglieder Florian Claus, Stefan Raaflaub, Korbinian Arendt, Christian Schild und Michael Hartinger mischen Traditionelles mit Modernem und hinterlegen dazu groovende Beats und Sounds. Ihre Videos sind im Netz millionenfach geklickt. Ihr Debüt „Alpin“ bekam Platin, sie waren bereits dreimal für den ECHO nominiert. 2016 erschien ihr drittes Album.

Produzent von „Unser Lied für Lissabon“ ist Matthias Alberti von Kimmig Entertainment, die Sendung entsteht gemeinsam mit Florian Wieder und Jens Bujar (Lodge of Levity), digame mobile sowie dem Norddeutschen Rundfunk. Regie führt Volker Weicker. Der Vorverkauf für die Show wird voraussichtlich Mitte Januar starten. Weitere Details zum deutschen ESC-Vorentscheid 2018 gibt der NDR zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Das Finale des Eurovision Song Contests ist am Sonnabend, 12. Mai, ab 21.00 Uhr live aus Lissabon im Ersten zu sehen. Um 20.15 Uhr startet der „Countdown von der Reeperbahn“.

Zur Auswahl der Teilnehmer: Zuerst waren in den vergangenen Monaten anhand von Fragebögen im Netz in einem intensiven Verfahren 100 Mitglieder für das Eurovisions-Panel gefunden worden, die bestmöglich den Geschmack der internationalen ESC-Zuschauer repräsentieren. Parallel dazu hatten Musik-Experten aus den 4000 möglichen Kandidaten 211 Teilnehmer für die erste Auswahlrunde ausgewählt. Das Eurovisions-Panel hat aus diesen 211 die ihrer Meinung nach besten 17 bestimmt. Diese 17 wurden auf der Grundlage von kurzen Videos sowohl von der internationalen Experten-Jury als auch dem Eurovisions-Panel bewertet, um die besten sechs für den Vorentscheid zu finden.

Für Rückfragen zu den Acts bzw. Interview-Anfragen wenden Sie sich 
bitte an die jeweiligen Pressekontakte: 
Xavier Darcy:
rt-Entertainment, Marco Tarara, marco@rt-entertainment.de 
Rick Jurthe:
Über NDR Presse und Information, presse@ndr.de 
Ivy Quainoo:
Celsius Management, Volker Zacharias, volker@celsius-mgmt.de 
Michael Schulte:
VERY US Management, michael.schulte@very-us.com 
Natia Todua:
Polydor/Island - a division of Universal Music GmbH, Friedrich 
Kraemer, friedrich.kraemer@umusic.com 
voXXclub:
Electrola, Heiner Peschmann, Heiner.Peschmann@umusic.com 
Mehr Informationen zum ESC und zum deutschen Vorentscheid, darunter 
ein Erklärvideo zum Auswahlverfahren, finden Sie unter 
www.eurovision.de 
Fotos: www.ARD-Foto.de 

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel: 040-4156-2304

http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

  Nachrichten

„Unser Lied für Lissabon“: Das sind die sechs Teilnehmer des ESC-Vorentscheids
Sendung: Donnerstag, 22. Februar 2018, 20.15 Uhr, Das Erste Firmenübernahme

Kein Bild

Kingenta arbeitet zusammen mit COMPO an der weltweiten Promotion der Düngemitteltechnologie mit geringerem Verbrauch und verbesserter Effizienz

26. Dezember 2017 verwaltung 0

Linshu, China (ots/PRNewswire) – Am 18. Dezember fand das „Forschungs- und Anwendungsforum zur Technologie für effizientere Düngemittel (Efficiency Enhanced Fertilizer, EEF), d.h. Einführungskonferenz der EEF-Technologie von COMPO“ in Linshu in der Provinz Shandong statt. Durch die rückhaltlose Kooperation zwischen den chinesischen und deutschen Forschungs- und Entwicklungsteams können Kingenta und COMPO auf innovative Weise gemeinsam daran arbeiten, eine neue Generation der EEF-Technologie zu erforschen und zu entwickeln. Diese sollen nach der Bestätigung durch eine ganze Reihe von Tests in China, Deutschland, den USA, Israel, Thailand und weiteren Ländern weltweit auf den Markt gebracht werden.

Zhai Jidong, Vice President der Kingenta Group und Präsident von COMPO, fungierte als Gastgeber der Konferenz und hielt eine Einführungsrede. COMPO ist ein weltweit führender Anbieter von Dienstleistungen im Gartenbau und Zulieferer von Spezialdüngern mit einer Geschichte von mehr als 60 Jahren. Mit seinem Vertriebsnetz, das sich über die ganze Welt erstreckt, hat Kingenta sich in der Branche einen ausgezeichneten Ruf erworben. Sie ist ausschließlich rechtlicher Besitzer von Marken wie „COMPO“ und weiteren und im Bereich von Düngemitteln besitzt sie über 20 bekannte Marken. Auf der Konferenz stellte Dr. Bert Jaeger, Direktor des Bereichs Spezialdünger von COMPO, die Einzelheiten der vorteilhaften Technologien von COMPO vor. Diese Technoligie wurden seit 2016 schon in verschiedenen Ländern mit erheblichem Erfolg in Freilandversuchen getestet. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es bereits technische Produkte am Markt, bei denen NBPT, DMPP und Biostimulanzien zum Einsatz kommen. Im Juni 2018 soll das Geschäft mit diesen Düngemitteln als neue Mehrnährstoffdünger mit verbesserter Effizienz, Dünger auf Stickstoffbasis mit verbesserter Effizienz sowie doppelt verbesserte und doppelt kontrollierte Dünger, die langsam/kontrolliert freigegeben werden, weltweit an den Start gehen.

Nach der Besichtigung der Fabrik und dem Vortraglobten Fachleute die von Kingenta und COMPO durchgeführte innovative Verbesserung der EEF-Technologie und sie lobten die Fähigkeit der beiden Unternehmen, den technischen Fortschritt in der Branche anzuführen und einen geringeren Einsatz von Düngemitteln, deren bessere Effizienz und den Bereich „Green Development“ voranzubringen.

Bai Ying, CEO von Kingenta sagte, dass bei Kingenta die technischen Innovationen stets im Vordergrund stehen würden und Kingenta stets bestrebt sei, den technischen Fortschritt in der Branche zu fördern. Im Zusammenhang mit dem 13. Fünfjahresplans hat Kingenta bislang neue Projekte zur „doppelten Reduktion“ durchgeführt oder hat sich daran beteiligt und war auch an Themenschwerpunkten des wichtigen nationalen Forschung- und Entwicklungsprogramms beteiligt, wie etwa „Forschung und Entwicklung eines neuen Typs an langsam/kontrolliert freigegebenen und stabilisierten Düngern“. Das Unternehmen wird neue, bedeutende Durchbrüche bei technischen Innovationen für neue Düngemittel erzielen. Kingenta hatte COMPO im Juli 2016 übernommen. Durch die rückhaltlose Zusammenarbeit zwischen den chinesischen und deutschen Forschungs- und Entwicklungsteams, die an dem Handwerkskunst-Geist“Made in Germany“ und das Konzept „Deutsche Technologie – in China gefertigt und im Dienste der Welt“ festhalten, hat Kingenta eine neue Generation der EEF-Technologie erforscht und entwickelt. Darüber hinaus führte Kingenta auch das komplette Programm für Stickstoffdünger mit verbesserter Effizienz, das Programm für Phosphatdünger mit verbesserter Effizienz, das Programm für Mehrnährstoffdünger mit verbesserter Effizienz und weitere durch. Kingenta wird ihre technisch innovativen Errungenschaften mit seinen Partnern teilen, den industriellen Fortschritt im Hinblick auf Produktinnovationen, technologische Durchbrüche, die Marktentwicklung und Dienstleistungen für die Agrochemie fördern, indem sie ihre Technologie, die Marke und ihre Dienstleistungen verbreitet und der Entwicklung der Landwirtschaft in der ganzen Welt dient. Zukünftig wird Kingenta danach streben, führer für die Dienstleistung diese Branche zu werden.

Logo – http://photos.prnasia.com/prnh/20170413/0861703559logo

Pressekontakt:

Zheng Shuai
+86-158-6699-8375
zhengshuai@kingenta.com

  Nachrichten

Kingenta arbeitet zusammen mit COMPO an der weltweiten Promotion der Düngemitteltechnologie mit geringerem Verbrauch und verbesserter Effizienz gmbh gesetz kaufen

Kein Bild

Was für ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord

25. Dezember 2017 verwaltung 0

Essen (ots) – Drei, zwei, Erster! Am 28. Dezember können sich ALDI Nord Kunden in Berlin Spandau auf ein ganz besonderes Feuerwerk freuen. Von 00.01 Uhr bis 02.00 Uhr haben Raketenliebhaber in dieser Nacht die Möglichkeit schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ihre Lieblingsknaller zu erstehen.

So kann Silvester kommen: Wer beim Knallerkauf zu den Ersten gehören will, ist in diesem Jahr bei ALDI Nord genau richtig. Der Discounter bietet seinen Kunden in Berlin ein ganz besonderes Event kurz vor dem Jahreswechsel an: In der Filiale am Brunsbütteler Damm findet in der Nacht zum 28. Dezember ein exklusiver Feuerwerks-Vorverkauf statt. Pünktlich ab 00.01 Uhr können sich Silvester-Freunde zwei Stunden lang mit Böllern und Raketen eindecken.

Und das ist noch nicht alles: Damit sich das lange Wachbleiben gleich doppelt lohnt, warten auf die ersten 150 Kunden außerdem tolle Gewinne. Darunter zahlreiche Einkaufsgutscheine im Wert von 20, 50 und 100 Euro, sowie weitere Überraschungen für die perfekte Silvesternacht. Und ein glücklicher Gewinner darf sich in dieser Nacht auf das ganz große Los freuen: Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro.

„Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem Mitternachtsverkauf ein absolutes und vor allem einzigartiges Highlight anbieten zu können. Bei ALDI Nord startet der Silvester-Countdown einfach eher“, sagt der Filialverantwortliche Andreas Rönicke. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Würstchen, Kaffee und Glühwein lassen beim Mitternachts-Shopping keine kalte Stimmung aufkommen. Darüber hinaus wird ein DJ für den passenden Sound sorgen. „Es wird bunt, laut und spannend. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall.“

Zwar dürfen die Knaller in dieser Nacht trotz des Vorverkaufs noch nicht getestet werden, Silvester-Vorfreude ist aber in der ALDI Nord Filiale in Spandau garantiert. Und wer nicht zum Feuerwerkskauf kommt, kann in dieser Zeit schon einmal seinen Einkauf für den Jahreswechsel erledigen. Denn selbstverständlich steht den Kunden auch um kurz nach Mitternacht das gesamte ALDI Nord Sortiment zum Kauf zur Verfügung.

ALDI Nord Feuerwerks-Vorverkauf 
28. Dezember 2017 
00:01 Uhr bis 02:00 Uhr 
ALDI Nord 
Filiale in Berlin-Spandau 
Brunsbütteler Damm 201-203 
13581 Berlin 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de

  Nachrichten

Was für ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord GmbH

Kein Bild

Baugewerbe lehnt Staugebühren entschieden abKein modernes Raubrittertum auf Deutschlands Straßen

21. Dezember 2017 verwaltung 0

Berlin (ots) – „Der Vorschlag der EU-Kommission, durch Staugebühren den Verkehr lenken zu können, ist absurd und wird das Gegenteil erreichen. Für das Unterlassen von Investitionen in die Infrastruktur sollen die im Stau stehenden Autofahrer zukünftig auch noch in die Staatskasse einzahlen. Das kann nicht wahr sein.“ Dieses äußerte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa, zu der positiven Stellungnahme des Bundesrats am 15. Dezember 2017 zu Plänen der EU, die Mautsysteme auf europäischen Straßen zu ändern und außerdem optionale Staugebühren im außerstädtischen Verkehr zu erheben.

Pakleppa weiter: „Wenn baugewerbliche Unternehmen mit ihren Fahrzeugen Material zur Baustelle anliefern oder Geräte transportieren müssen, haben sie keine Alternative, an Stoßzeiten auf stauärmere Strecken auszuweichen.“

Durch eine Staugebühr wird lediglich ein weiterer Anreiz gesetzt, das Bauen weiter zu unterlassen. Unsozial wäre sie darüber hinaus für die pendelnden Arbeitnehmer, die keine Wahl haben, wann sie zur Baustelle oder zum Betrieb müssen. „Dadurch wird keine effektive Entlastung für die Infrastruktur erreicht“, konstatiert Felix Pakleppa, und lehnt deshalb Staugebühren als „modernes Raubrittertum“ ab.

Ferner spricht sich das deutsche Baugewerbe gegen den EU-Vorschlag aus, die Maut auf leichte Nutzfahrzeuge auszudehnen und sie nicht mehr nach dem Vignettensystem, sondern nach gefahrenen Kilometern abzurechnen. Während die Mautnetze in Frankreich oder Italien nur wenige Tausend Kilometer umfassen, wird das deutsche Mautnetz nächstes Jahr auf alle Bundesstraßen und damit auf 55.000 km ausgedehnt. Jede Veränderung bei der Maut hat damit in Deutschland erheblich weitreichendere Belastungen für das regional tätige Bau- und Ausbaugewerbe zur Folge als dies in anderen EU-Staaten der Fall wäre.

Pakleppa appellierte abschließend an die Politik, diesen EU-Plänen eine Absage zu erteilen. „Damit wird der Unmut gegenüber der EU weiter anwachsen. Das ist neben den konkreten Auswirkungen dieser Pläne kontraproduktiv!“

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
eMail klein@zdb.de

  Nachrichten

Baugewerbe lehnt Staugebühren entschieden ab
Kein modernes Raubrittertum auf Deutschlands Straßen kaufung gmbh planen und zelte

Kein Bild

EANS-DD: Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AGMitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR

21. Dezember 2017 verwaltung 0

--------------------------------------------------------------------------------
  Directors' Dealings-Mitteilung gemäß Artikel 19 MAR übermittelt durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


Personenbezogene Daten:


Mitteilungspflichtige Person:

Name: Michael Rab (Natürliche Person)

--------------------------------------------------------------------------------


Grund der Mitteilungspflicht:

Grund: Meldepflichtige Person ist Person mit Führungsaufgaben
Funktion: Vorstand

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Emittenten:

Name: Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG
LEI: 529900GPOO9ISPD1EE83

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Geschäft:

ISIN: AT000B078365
Beschreibung des Finanzinstruments: Anleihe
Geschäftsart: Kauf
Datum: 18.12.2017; UTC+01:00
Handelsplatz: außerhalb eines Handelsplatzes
Währung: Euro


               Preis              Volumen
           10.060,--            10.000,--

Gesamtvolumen: 10.000,--
Gesamtpreis: 10.060,--
Durchschnittspreis: 10.060,--


--------------------------------------------------------------------------------




Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG
             Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenplatz 1
             A-1020 Wien
Telefon:     +43 05 1700 - 93960
FAX:         +43 05 1700 - 893960
Email:    sabrina.dittinger@raiffeisenbank.at
WWW:      www.raiffeisenbank.at
ISIN:        -
Indizes:     
Börsen:      Wien, Frankfurt, Luxembourg Stock Exchange, SIX Swiss Exchange
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten

EANS-DD: Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG
Mitteilung über
Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR gmbh mantel kaufen wiki

Kein Bild

Bayernpartei: Die Entdeckung „europäischer Werte“ durch die EU-Kommission ist völlig unglaubwürdig!

21. Dezember 2017 verwaltung 0

München (ots) – Die EU-Kommission sieht offensichtlich in der Justizreform der polnischen Regierung eine Gefahr für die Rechtsstaatlichkeit der Europäischen Union und hat deshalb ein Verfahren nach Artikel 7 der EU-Verträge eingeleitet. Erstmals in der Geschichte der EU. Nach allgemeiner Auffassung ist ein derartiger Schritt der schärfste Tadel gegen Mitgliedstaaten und kann zum Entzug von Stimmrechten führen.

Nach Ansicht der Bayernpartei ist diese plötzliche Entdeckung „europäischer Werte“ völlig unglaubwürdig. Denn als die spanische Zentralregierung am 1. Oktober marodierende Polizeieinheiten auf gewaltfreie katalanische Wähler, darunter ältere Leute und Kinder, hetzte, da wurde dies einfach zur „innerspanischen Angelegenheit“ erklärt. Auch über die immer noch in spanischen Gefängnissen sitzenden katalanischen politischen Gefangenen erfolgte bis zum heutigen Tag kein Wort aus Brüssel.

Dass die Bundesregierung alle Maßnahmen der Brüsseler Kommission wie immer kritiklos mitträgt, macht diese „Schmierenkomödie mit Doppelmoral“ nicht besser. Nach Ansicht der Bayernpartei sind „Werte“, auf die man sich nur bei politischer Opportunität beruft, keine.

Pressekontakt:

Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
presse@bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
München

  Nachrichten

Bayernpartei: Die Entdeckung „europäischer Werte“ durch die EU-Kommission ist völlig unglaubwürdig! gmbh kaufen köln

Kein Bild

UnionPay International baut QR-Code-Zahlungen aus, um die Nutzung der Mobile QuickPass APP voranzubringen

19. Dezember 2017 verwaltung 0

Shanghai (ots/PRNewswire) – Südostasien ist die Schlüsselregion für QR-Code-Zahlungen mit UnionPay

Kürzlich haben UnionPay und kommerzielle Banken in Kontinentalchina mit dem Mobile QuickPass eine gemeinsame APP für die chinesische Zahlungsindustrie herausgebracht. UnionPay International beschleunigt zugleich die Übernahme der QR-Code-Zahlungen über UnionPay in Märkten außerhalb von Kontinentalchina, um mehr Kanäle für die Mobile QuickPass APP zu schaffen, und baut ein Vorzeigegebiet in Südostasien auf.

UnionPay International hat sich mit AsiaMalls Management zusammengeschlossen, um in sechs großen Einkaufszentren QR-Code-Zahlungen über UnionPay unter Leitung von AsiaMalls Management einzuführen. Außerdem werden UnionPay International und BOC Singapore in diesem Jahr gemeinsam die BOCSG E-Wallet APP herausbringen. Mit dieser App können Kunden QR-Code-Zahlungen vornehmen, nachdem sie ihre Kreditkartendaten von UnionPay zur APP hinzugefügt haben. Demnächst werden weitere Händler in Singapur, Thailand und Indonesien QR-Code-Zahlungen über UnionPay annehmen.

„Mit der Einführung der Mobile QuickPass APP erweitert UnionPay unsere QR-Code-Zahlungsmethode auf weltweiter Ebene, wobei Ressourcen in China und außerhalb von China genutzt werden“, erklärt Cai Jianb, Geschäftsführer von UnionPay International. „Vor dem Hintergrund des anhaltenden Ausbaus unseres NFC mobile QuickPass in Ländern außerhalb von China verbessern wir unsere Kooperation mit größeren internationalen Institutionen, die QR-Code-Zahlungen annehmen und E-Wallet-Dienste ausbauen, um die Kanäle der Mobile QuickPass APP zu erweitern. Des Weiteren suchen wir Kooperationsmöglichkeiten mit Einzelhändlern im Ausland, um UnionPay-Zahlungen per QR-Code bekannter zu machen, beidseitige Vorteile zu integrieren und die sicheren und praktischen mobilen Zahlungsdienste von UnionPay einer größeren Anzahl an globalen Kunden anbieten zu können.“

Innovative Zahlungsmöglichkeiten entwickeln: NFC mobile QuickPass + QR-Code-Zahlung

In Märkten außerhalb des chinesischen Festlands bietet UnionPay diverse mobile Zahlungslösungen, einschließlich der NFC-Zahlung über mobile QuickPass und der QR-Code-Zahlung von UnionPay.

Mobile QuickPass von UnionPay wird an über 600.000 Kassen außerhalb des chinesischen Festlands und in 16 Märkten wie Hongkong, Macau, Singapur, Australien, Kanada und Russland akzeptiert. Bis Jahresende werden voraussichtlich ungefähr eine Millionen Kassen UnionPay mobile QuickPass akzeptieren. Händler können die kontaktlose Zahlung mit UnionPay Chipkarten und UnionPay mobile QuickPass mühelos akzeptieren, nachdem sie die Chipimmigration und entsprechenden Änderungen zur kontaktlosen Zahlung vorgenommen haben.

Im Vergleich zu anderen heutzutage verfügbaren QR-Code-Zahlungsmöglichkeiten sind QR-Code-Zahlungen von UnionPay weltweit möglich, da das System den QR-Code-Angaben nach EMVCo entspricht und über die Token-Technologie sicherer ist. Derzeit sind QR-Code-Zahlungen über UnionPay bei BreadTalk, Lady M und Itacho Sushi in Singapur, bei Colourmix in Hongkong und bei mehr als 100 Restaurants in Macau möglich.

Derzeit ist Südostasien die Schlüsselregion für QR-Code-Zahlungen von UnionPay. Derlei Zahlungen werden z. B. bei öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäusern, Sozialversicherungen und Bildungseinrichtungen akzeptiert. Grund hierfür sind die zahlreichen kleinen und mittelständigen Unternehmen in Südostasien, bei denen QR-Code-Zahlungen mit UnionPay als einfache Lösung gelten, um digitale Zahlungen anzunehmen und die regionale Zahlungsbranche aufzurüsten. Weitere Gründe sind die umfassende Offline-Akzeptanz von UnionPay in Südostasien und mehreren Ländern in der Region, die ihre Zahlungsknoten an die Normen von UnionPay angepasst haben oder den Chipkartenstandard von UnionPay als empfohlenen Branchenstandard übernommen haben.

Eine neue Ära der Unternehmenslokalisierung einläuten

QR-Code-Zahlungen mit UnionPay sind ein wichtiger Motor für die Lokalisierung von UnionPay in Südostasien. Die E-Wallet-App von BOCSG wird in Zusammenarbeit mit UnionPay und BOCSG entwickelt. Sie wird zunächst mit den Kreditkarten von UnionPay, danach mit den Debitkarten von UnionPay kompatibel sein. UnionPay International schließt sich zudem mit zahlreichen weiteren größeren Organisationen in Südostasien zusammen und wird nach und nach weitere E-Wallet-Produkte herausbringen. Dies bedeutet, dass die Einführung der QR-Code-Zahlungen in Ländern außerhalb des chinesischen Festlands nach chinesischen Touristen nun speziell auf die Einheimischen abzielt, indem mehr Händler derlei Zahlungen akzeptieren.

Mit der Markteinführung der Mobile QuickPass APP wird sich voraussichtlich die globale Einführung der mobilen UnionPay-Zahlungen beschleunigen. UnionPay International entwickelt die internationale Version der Mobile QuickPass APP, die zum einen mehr Kartennutzungsvorteile und Dienste für grenzübergreifende Zahlungen und zum anderen einzelne mobile Zahlungslösungen für Banken, Einzelhändler und Organisationen außerhalb Chinas bietet, damit diese Partnereinrichtungen mühelos E-Wallet-Produkte bereitstellen können, um ihren regionalen Kunden die sichere und bequeme QR-Code-Zahlung von UnionPay zu ermöglichen.

Die mobilen Zahlungsstandards von UnionPay sind auf dem weltweiten Markt anerkannt und werden gut angenommen. In Thailand arbeitet UnionPay International mit anderen internationalen Kartenmarken zusammen, um den QR-Code-Zahlungsstandard als empfohlenen Standard von der Bank of Thailand für regionale Finanzinstitute und Händler durchzusetzen. In Singapur ist UnionPay ein Mitglied der QR-Code-Arbeitsgruppe und beteiligt sich an der Ausarbeitung des regionalen QR-Code-Zahlungsstandards.

Pressekontakt:

Hou Lingwei
+86-21-2026-5843
houlingwei@unionpayintl.com

  Nachrichten

UnionPay International baut QR-Code-Zahlungen aus, um die Nutzung der Mobile QuickPass APP voranzubringen gmbh mit steuernummer kaufen

Kein Bild

Gesunder Stress: Hektik kann auch helfen

18. Dezember 2017 verwaltung 0

}

2 Audios

  • BmE_Stress_AU12B.mp3
    MP3 – 3,2 MB – 01:23
    Download
  • otp_Stress_AU12B.mp3
    MP3 – 2,9 MB – 01:15
    Download

Baierbrunn (ots) – Anmoderationsvorschlag: Geht es Ihnen auch so: Heiligabend steht vor der Tür und wir haben noch so viel zu erledigen. Statt Besinnlichkeit herrscht der pure Stress. Doch Hektik kann auch heilsam sein. Petra Terdenge berichtet:

Sprecherin: Für die meisten von uns ist Stress ein ständiger Begleiter. Und obwohl wir darauf gerne verzichten könnten – er hat auch seine guten Seiten, sagt Sonja Gibis von der „Apotheken Umschau“:

O-Ton Sonja Gibis: 18 sec.

„Stress macht uns leistungsfähiger und konzentrierter. Er verstärkt auch unsere Gefühle. Damit wir nicht einrosten wie ein Auto, das nur herumsteht, muss unser Stress-System außerdem öfter mal auf Touren kommen. Das hält gesund und aktiviert kurzfristig sogar das Immunsystem. In Versuchen mit Mäusen konnte Stress sogar vor Krebs schützen.“

Sprecherin: Obwohl Stress positiv wirken kann, hat er einen schlechten Ruf:

O-Ton Sonja Gibis: 22 sec. „Das liegt daran, dass Stress nicht gleich Stress ist. Es gibt sozusagen einen guten und einen bösen Stress. Der Hauptunterschied liegt in der Dauer. Wer permanent gestresst ist, neigt dazu, Bluthochdruck zu bekommen oder zuckerkrank zu werden. Man wird auch anfälliger für Infekte. Wichtig ist daher: sich Auszeiten schaffen! Wer auf Hochtouren läuft, muss zwischendrin den Gang herunterschalten.“

Sprecherin: Einen Gang herunterschalten – wie schafft man das in stressigen Zeiten wie jetzt kurz vor Weihnachten?

O-Ton Sonja Gibis: 21 sec.

„Die eine richtige Erholung gibt es nicht. Der eine entspannt sich bei Gartenarbeit, der andere beim Sport. Wichtig sind im Alltag aber auch kleine Auszeiten. Zum Beispiel eine ‚achtsame Minute‘ zwischendrin. Man kann sich die Sprudelflasche nehmen, die auf dem Tisch steht, oder die Tapete an der Wand. Dann versucht man sie genau zu betrachten und zu beschreiben. So gewinnt man einen Moment Abstand von allem.“

Abmoderationsvorschlag:

Als besonders stressig empfinden die Deutschen laut einer Krankenkassen-Umfrage unter anderem die Arbeit und zu viele Termine, schreibt die „Apotheken Umschau“. Zum Glück ist in wenigen Tagen Weihnachten. Und wenn die Feiertage erst einmal da sind, genießen wir eine Woche lang die Ruhe, können abschalten und uns erholen.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Gesunder Stress: Hektik kann auch helfen gmbh kaufen gesucht