Category: Vorratsgründung

Dezember 29th, 2017 by verwaltung

}

nn

 in
Die Preisschere zwischen Gas und Heizöl hat sich in der aktuellen Heizperiode fast geschlossen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/73164 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/CHECK24 GmbH\“

n

n

nn

München (ots)

   - Gas: Gesunkene Preise führen zu drei Prozent niedrigeren n     Heizkostenn   - Heizöl: Hohe Ölpreise lassen Heizkosten um zehn Prozent steigenn   - Heizen mit Gas kaum noch teurer als mit Heizöl 

Verbraucher, die mit Gas heizen, zahlen in der aktuellen Heizperiode drei Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, Heizölkunden zehn Prozent mehr. Grund ist die unterschiedliche Preisentwicklung der beiden Energieträger. Der Heizbedarf dagegen hat sich kaum verändert.

Eine Musterfamilie, die ihr Reihenhaus mit Gas beheizt, hatte von September bis November Heizkosten in Höhe von 294 Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 304 Euro. Bei derselben Familie mit Ölheizung stiegen die Kosten von 262 Euro auf 289 Euro.*

\“Die Preisschere zwischen Gas und Heizöl ist fast geschlossen\“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer im Bereich Energie bei CHECK24. Heizen mit Gas ist in der aktuellen Heizperiode nur etwa zwei Prozent teurer als Heizen mit Öl. 2016 zahlten Haushalte mit Gasheizung noch 16 Prozent mehr.

*Berechnung des Heizbedarfes auf Basis der Gradtagszahlen des Deutschen Wetterdienstes (DWD); Musterfamilie mit Jahresverbrauch von 20.000 kWh (entspricht etwa 2.000 Litern Heizöl), Referenzjahr 2011; Quellen der Preisdaten: CHECK24-Gaspreisindex (Preise gelten für einen Verbrauch von 20.000 kWh), esyoil GmbH (Preise gelten für eine Abnahmemenge von 3.000 Litern)

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

Pressekontakt:

Philipp Lurz, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1173,
nphilipp.lurz@check24.de
nDaniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
n1170, daniel.friedheim@check24.de



Heizkosten im Vergleich: Preisschere zwischen Gas und Heizöl schließt sich vendita gmbh wolle kaufen

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Dezember 24th, 2017 by verwaltung

}

nn

 in
In Stockholm zeichnet Königin Silvia von Schweden die Gewinner des Queen Silvia Nursing Awards aus. Hier die Preisträger des Jahres 2016. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58983 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter… mehr

n

n

nn

Köln/Lohne (ots) – Die erste deutsche Preisträgerin des \“Queen Silvia Nursing Award\“ heißt Berit Ehmann. Die 23-jährige Pflegeschülerin aus Backnang bei Stuttgart überzeugte die Fachjury mit der Idee, das Notrufsystem in Pflegeheimen zu revolutionieren. Der Award wurde erstmals 2013 aus Anlass des 70. Geburtstages von Königin Silvia von Schweden vergeben. In Deutschland fand der Wettbewerb nun zum ersten Mal statt.

303 Ideen reichte der deutsche Pflegenachwuchs bei der Vergabekommission des Innovationspreises ein. Sechs Ideen schafften es ins Finale, aus der eine fachkundige Jury um den Vorsitzenden Ulrich Zerhusen vom St. Anna-Stift Kroge den Siegerbeitrag wählte. Bei der Präsentation ihrer Idee überzeugte Berit Ehmann die Jury mit Akribie, Fachwissen und Herzblut.

Ihre Idee: In jedem Zimmer soll es einen Notfallknopf für lebensbedrohliche Situationen geben, damit ohne Zeitverlust eine Fachkraft alarmiert werden kann. Das System könnte mit einer zentralen Leitstelle verbunden sein, ähnlich wie bei Feuermeldern.

\“Die sechs Finalisten haben es uns Juroren extrem schwergemacht. Mit welcher Kreativität, Zielstrebigkeit und Tiefe jede Idee präsentiert wurde, hat uns einfach nur begeistert\“, so Jurorin Dr. Ursula Sottong von den Maltesern. Jurykollege Falk H. Miekley von Springer Pflege ergänzt: \“Die Schülerinnen und Schüler haben für ihre Ideen gebrannt, das hat man gemerkt. Letztendlich hat Frau Ehmann das Rennen gemacht, weil ihre Idee einfach und genial ist. Aber auch, weil sie den Pflegeberuf mit Stolz und Begeisterung ausfüllt.\“ Michael Eisenberg von der Dr. Willmar Schwabesche Heimstättenbetriebsgesellschaft ist sich sicher: \“Als erste QSNA Gewinnerin wird Frau Ehmann einen Beitrag dazu leisten, dem Pflegeberuf und insbesondere den Auszubilden die gesellschaftliche Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdienen.\“

Bei der Schülerin der Evangelischen Fachschule für Altenpflege in Backnang ist die Freude groß: \“Ich konnte es schon kaum glauben überhaupt zu den Finalisten zu gehören. Dass ich jetzt als erste deutsche Pflegeschülerin den Queen Silvia Nursing Award gewonnen habe, bewegt mich sehr. Ich möchte die Aufmerksamkeit nutzen, um der Pflege in Deutschland eine laute und stolze Stimme zu geben\“, so Berit Ehmann.

Ihre Ausbildung zur Altenpflegerin absolviert die Preisträgerin bei der Stiftung Altenheime Backnang und Wildberg. Nun wartet auf sie die große Preisverleihung im kommenden April im Königspalast in Stockholm. Dort wird sie von Königin Silvia persönlich den Queen Silvia Nursing Award 2017 entgegennehmen. Die Auszeichnung ist mit 6.000 Euro dotiert und enthält ein internationales Pflegestipendium.

Über den Queen Silvia Nursing Award (QSNA): Königin Silvia von Schweden ist seit den neunziger Jahren sehr stark dem Thema Pflege im Alter verbunden. 1996 gründete sie unter dem Eindruck der Demenzerkrankung ihrer Mutter die Silviahemmet Stiftung, die das Verständnis für das Krankheitsbild in der Öffentlichkeit fördern, die Ausbildung von Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten und auch Angehörigen unterstützen und den wissenschaftlichen Diskurs stimulieren will. Am Sitz der Stiftung in Stockholm befindet sich heute eine Tagespflege für Menschen mit einer Demenzerkrankung und ein Schulungszentrum.

Zur Förderung des Pflegenachwuchses wird seit 2013 der Queen Silvia Nursing Award vergeben. Nach Schweden, Finnland und Polen findet der Ideenwettbewerb erstmals 2017 in Deutschland statt. Ziel des QSNA ist es, das Bild des Pflegeberufs in der Öffentlichkeit positiv zu besetzen sowie die Bedingungen für Pflegekräfte, Betroffene und Angehörige zu verbessern.

Über das Stipendium:

Die Pflegekraft, die den Queen Silvia Nursing Award gewinnt, erhält ein Stipendium in Form eines Geldpreises in Höhe von 6000 EUR. Darüber hinaus bekommt sie die Möglichkeit, an einem individualisierten Praktikum für mindestens sechs Monate teilzunehmen. Das Praktikum kann bei den Partnerorganisationen durchgeführt werden. So kann die Gewinnerin oder der Gewinner ein halbes Jahr lang vielfältige Eindrücke, Erfahrungen und Wissen aus unterschiedlichen Perspektiven im Gesundheitswesen und der Altenpflege sammeln.

Zusätzliche Informationen finden Sie auf der offiziellen deutschen QSNA-Website: www.queensilvianursingaward.de

Pressekontakt:

Ulrich Zerhusen
nQueen Silvia Nursing Award Deutschland
nKroger Str. 51
n49393 Lohne
nTel: 04442-805-181
nEmail: uzerhusen@queensilvianursingaward.de
n
nKlaus Walraf
nTelefon 0221/9822-2202
nMobil 0151 / 14 73 95 70
nklaus.walraf@malteser.org
nwww.malteser.de



Berit Ehmann (23) aus Backnang gewinnt Queen Silvia Nursing Award 2017 leere gmbh kaufen

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Unsere Software ist kurz offline Unsere Softwareist kurz offline.

Dez
23
2017
Dezember 23rd, 2017 by verwaltung

}n nnn

rnrnrn
rn
rn  in rn

rn

rn
rn

Unsere Software
ist kurz offline. gmbh eigene anteile kaufen

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Dezember 22nd, 2017 by verwaltung

Hamburg (ots) – Auf Basis der finale Anleihebedingungen des EUR 832 Mio. umfassenden Emissionsvolumens hat Euler Hermes Rating am 14. Dezember 2017 für die Projektanleihe der Borkum Riffgrund 2 Investor Holding GmbH ein BBB Emissionsrating vergeben.

Haupteinflussfaktoren sind moderate Projektrisiken durch attraktive Einspeisetarife und ein bewährtes Betreiberkonzept, moderate Finanzrisiken durch einen begrenzten Verschuldungsgrad und eine adäquate Risikotragfähigkeit sowie auch die weitgehende Begrenzung der Bau- und Projektierungsrisiken.

Weitere Informationen hierzu verfügbar unter https://www.ehrg.de/veroeffentlichungen/

Die Euler Hermes Rating GmbH (Euler Hermes Rating) wurde 2001 als unabhängige europäische Ratingagentur der Euler Hermes und Allianz Gruppe gegründet und fokussiert sich auf das Rating von Emittenten und Emissionen. Euler Hermes Rating ist gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1060/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates als Credit Rating Agency (CRA) registriert und wird als External Credit Assessment Institution (ECAI) bei der European Banking Authority (EBA) geführt. Euler Hermes Rating ist eine Tochtergesellschaft von Euler Hermes (ELE:PA), dem weltweiten Marktführer im Kreditversicherungsgeschäft. Die Moody\’s Gruppe hält eine Minderheitsbeteiligung an Euler Hermes Rating.

Weitere Informationen zu diesem Rating finden Sie unter www.eulerhermes-rating.com.

© 2017 Euler Hermes Rating GmbH (\“EHRG\“) and/or its licensors and affiliates. All rights reserved.

CREDIT RATINGS ISSUED BY EHRG ARE EHRG\’S CURRENT OPINIONS OF THE RELATIVE FUTURE CREDIT RISK OF ENTITIES, CREDIT COMMITMENTS, OR DEBT OR DEBT-LIKE SECURITIES, AND EHRG\’S PUBLICATIONS MAY INCLUDE EHRG\’S CURRENT OPINIONS OF THE RELATIVE FUTURE CREDIT RISK OF ENTITIES, CREDIT COMMITMENTS, OR DEBT OR DEBT-LIKE SECURITIES. EHRG DEFINES CREDIT RISK AS THE RISK THAT AN ENTITY MAY NOT MEET ITS CONTRACTUAL, FINANCIAL OBLIGATIONS AS THEY COME DUE AND, IN THE CASE OF ISSUANCE-LEVEL CREDIT RATINGS, ANY ESTIMATED FINANCIAL LOSS IN THE EVENT OF DEFAULT. CREDIT RATINGS DO NOT ADDRESS ANY OTHER RISK, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO: LIQUIDITY RISK, MARKET VALUE RISK, OR PRICE VOLA-TILITY. CREDIT RATINGS AND EHRG\’S OPINIONS INCLUDED IN EHRG\’S PUBLI-CATIONS ARE NOT STATEMENTS OF CURRENT OR HISTORICAL FACT. CREDIT RATINGS AND EHRG\’S PUBLICATIONS ARE NEITHER A PROSPECTUS NOR A SUBSTITUTE FOR INFORMATION ASSEMBLED AND PRESENTED BY COMPANIES OR ISSUERS FOR INVESTORS REGARDING THE PURCHASE OF A SECURITY OR FOR ASSESSING THE CREDITWORTHINESS OF A RATED ENTITY. CREDIT RATINGS AND EHRG\’S PUBLICATIONS DO NOT CONSTITUTE OR PROVIDE INVESTMENT OR FINANCIAL ADVICE, AND DO NOT PROVIDE RECOMMENDATIONS TO PURCHASE, SELL, OR HOLD PARTICULAR SECURITIES. NEITHER CREDIT RATINGS NOR EHRG\’S PUBLICATIONS COMMENT ON THE SUITABILITY OF AN INVESTMENT FOR ANY PARTICULAR INVESTOR. EHRG ISSUES ITS CREDIT RATINGS AND PUBLISHES ITS PUBLICATIONS WITH THE EXPECTATION AND UNDERSTANDING THAT EACH INVESTOR WILL, WITH DUE CARE, CONDUCT ITS OWN INDEPENDENT ANALYSES, CREDIT ASSESSMENTS AND OTHER VERIFICATIONS AND EVALUATIONS OF EACH SECURITY THAT IS UNDER CONSIDERATION FOR PURCHASE, HOLDING, OR SALE. EHRG\’S CREDIT RATINGS AND EHRG\’S PUBLICATIONS ARE NOT INTENDED FOR USE BY RETAIL INVESTORS AND IT WOULD BE RECKLESS AND INAPPROPRIATE FOR RETAIL INVESTORS TO USE EHRG\’S CREDIT RATINGS OR EHRG\’S PUBLICA-TIONS WHEN MAKING AN INVESTMENT DECISION. IF IN DOUBT YOU SHOULD CONTACT YOUR FINANCIAL OR OTHER PROFESSIONAL ADVISER. ALL INFORMATION CONTAINED HEREIN IS PROTECTED BY LAW, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO, COPYRIGHT LAW, AND NONE OF SUCH INFORMATION MAY BE COPIED OR OTHERWISE REPRODUCED, REPACKAGED, FURTHER TRANSMITTED, TRANSFERRED, DISSEMINATED, REDISTRIBUTED OR RESOLD, OR STORED FOR SUBSEQUENT USE FOR ANY SUCH PURPOSE, IN WHOLE OR IN PART, IN ANY FORM OR MANNER OR BY ANY MEANS WHATSOEVER, BY ANY PERSON WITHOUT EHRG\’S PRIOR WRITTEN CONSENT.

All information contained herein is obtained by EHRG from sources believed by it to be accurate and reliable. Because of the possibility of human or mechanical error as well as other factors, however, all information contained herein is provided \“AS IS\“ without warranty of any kind. EHRG adopts all necessary measures so that the information it uses in assigning a credit rating is of sufficient quality and from sources EHRG considers to be reliable including, when appropriate, independent third-party sources. However, EHRG is not an auditor and cannot in every instance independently verify or validate information received in the rating process or in preparing the EHRG publications.

Please note that summaries of contracts, laws and other documents contained in any EHRG publication, rating report or other materials cannot replace careful study of the relevant complete texts. EHRG and its directors, officers, employees, agents, representatives, licensors and suppliers disclaim liability to any person or entity for any indirect, special, consequential, or incidental losses or damages whatsoever arising from or in connection with the information contained herein or the use of or inability to use any such information, even if EHRG or any of its directors, officers, employees, agents, representatives, licensors or suppliers is advised in advance of the possibility of such losses or damages, including but not limited to: (a) any loss of present or prospective profits or (b) any loss or damage arising where the relevant financial instrument is not the subject of a particular credit rating assigned by EHRG. The limitations do not apply to the extent that fraud, intent or any other type of liability cannot be excluded and/or limited under applicable law.

EHRG and its directors, officers, employees, agents, representatives, licensors and suppliers disclaim liability for any direct or compensatory losses or damages caused to any person or entity, on the part of, or any contingency within or beyond the control of, EHRG or any of its directors, officers, employees, agents, representatives, licensors or suppliers, arising from or in connection with the information contained herein or the use of or inability to use any such information. The limitations do not apply to the extent that fraud, intent or any other type of liability cannot be excluded and/or limited under applicable law.

NO WARRANTY, EXPRESS OR IMPLIED, AS TO THE ACCURACY, TIMELINESS, COMPLETENESS, MERCHANTABILITY OR FITNESS FOR ANY PARTICULAR PUR-POSE OF ANY SUCH RATING OR OTHER OPINION OR INFORMATION IS GIVEN OR MADE BY EHRG IN ANY FORM OR MANNER WHATSOEVER.

The dissemination and use of an EHRG rating report may be prohibited by law in certain jurisdictions. Any persons who come into the possession of such information should inquire about and comply with any prohibitions that may be in place. EHRG assumes no liability of any kind with respect to such dissemination and use of any rating in any jurisdiction whatsoever.

Euler Hermes Rating GmbH

Pressekontakt:

Presse/Euler Hermes Rating GmbH:
nRalf Garrn – ralf.garrn@eulerhermes-rating.com
nFriedensallee 254
n22763 Hamburg
nTel.: 040 8834-640
nFax: 040 8834-6413
nwww.eulerhermes-rating.com



Euler Hermes Rating vergibt BBB Emissionsrating für Projektfinanzierungsanleihe eines Offshore-Windparks gmbh günstig kaufen

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Dezember 13th, 2017 by verwaltung

}

nn

 in
Direktbanken erwirtschaften die höchste Rendite in Deutschland / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/19104 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Bain & Company\“

n

n

nn

München (ots) – Durchschnittliche Eigenkapitalrendite sinkt auf 1,8 Prozent

   - Eigenkapitalquote steigt mit 6,3 Prozent auf neuen Höchststandn   - Direkt- und Automobilbanken sowie die DZ Bank führen n     Rendite-Ranking ann   - Banken müssen digitale Transformation und Disruption n     gleichzeitig bewältigenn   - Mit der Fokussierung auf acht Erfolgsfaktoren gelingt der Wandel 

Jede Woche schließen in Deutschland im Durchschnitt 36 Bankfilialen, und ein Kreditinstitut verabschiedet sich sogar endgültig aus dem Markt. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Beschäftigten in der Bankenbranche um mehr als 400 pro Woche. Tatsache ist: Der Strukturwandel im Bankensektor geht weiter, und das mit steigender Geschwindigkeit. Noch führt dies allerdings nicht zu höheren Renditen. Im Gegenteil: Die durchschnittliche Eigenkapitalrendite sank 2016 noch einmal um 0,5 Prozentpunkte auf 1,8 Prozent. Nur jedes zehnte Kreditinstitut verdient damit seine Eigenkapitalkosten. In der Studie \“Deutschlands Banken 2017: Metamorphose im laufenden Betrieb\“ analysiert die internationale Managementberatung Bain & Company die Hintergründe und gibt Einblicke in die aktuelle Lage des deutschen Finanzsektors.

\“Die deutschen Banken befinden sich nach wie vor in schwierigem Fahrwasser\“, stellt Walter Sinn, Bain-Deutschlandchef und Co-Autor der Studie, fest. \“Viele Häuser konnten jedoch ihre Rendite auf niedrigem Niveau stabilisieren.\“ Bei den Erträgen ist ebenso wie bei den Kosten eine Seitwärtsbewegung zu beobachten. Allen Anstrengungen zum Trotz gelingt es den Banken in Summe noch nicht, ihren kumulierten Verwaltungsaufwand spürbar zu senken.

Cost-Income-Ratio liegt höher als bei europäischen Wettbewerbern

Während die Eigenkapitalquote im vergangenen Jahr auf 6,3 Prozent stieg – und damit auf den höchsten Wert seit Beginn der Langzeitanalyse 1970 -, bleibt die durchschnittliche Eigenkapitalrendite weit unter den Eigenkapitalkosten. Bain-Partner und Co-Autor der Studie Dr. Wilhelm Schmundt betont: \“Für die Banken gibt es keine Alternative zu weiteren Kostensenkungen und Konsolidierungen.\“ Internationale Vergleiche unterstreichen den Handlungsdruck. So liegt der Marktanteil der fünf größten deutschen Banken unter dem Niveau in anderen wichtigen Industrieländern. Und die Cost-Income-Ratio ist mit durchschnittlich 69 Prozent nach wie vor höher als bei vielen europäischen Wettbewerbern.

Allerdings gibt es in Deutschland erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Institutsgruppen. Als besonders ertragsstark erweisen sich erneut die Direkt- und Automobilbanken mit ihren fokussierten Geschäftsmodellen. Zudem erzielt die DZ Bank auch nach der Fusion mit der WGZ Bank überdurchschnittliche Renditen. Alle anderen Institutsgruppen schneiden schwächer ab (Abb. 1). \“Die tiefe strukturelle Krise des deutschen Bankensektors ist längst noch nicht ausgestanden\“, erklärt Kapitalmarktexperte Schmundt. \“Zu fragil ist die Ertragssituation vieler Häuser und zu gewaltig die nächste Mammutaufgabe, die Digitalisierung.\“

Metamorphose im laufenden Betrieb erforderlich

Das Vordringen digitaler Technologien stellt Deutschlands Kreditinstitute vor eine doppelte Herausforderung. \“Es geht jetzt um Transformation und Disruption\“, so Banken-Experte Sinn. \“Die Banken müssen ihr bestehendes Geschäftsmodell weiterentwickeln und gleichzeitig in neue Angebote investieren. Das erfordert eine Metamorphose im laufenden Betrieb.\“

Noch allerdings steht vielerorts die unheilvolle Kombination dreier Aspekte weitreichenden Fortschritten im Weg: 1) das Festhalten an bewährten Praktiken, 2) die Steuerung auf kurze Sicht und 3) knappe Budgets. Abhilfe schaffen nur eine ganzheitliche Strategie und die Konzentration auf acht Erfolgsfaktoren. Dazu zählen herausragende Kundenerlebnisse über alle Vertriebs- und Kommunikationskanäle hinweg, die Ende-zu-Ende-Automatisierung der meisten Prozesse und die bessere Nutzung vorhandener Daten. Hinzu kommen der flächendeckende Einsatz agiler Methoden sowie eine duale Organisation mit getrennten Budgets, die zum einen das bestehende Geschäftsmodell weiterentwickelt und zum anderen ein neues kreiert. All dies bedingt ein umfassendes Change-Management, zumal sich das Selbstverständnis der Banken ändert: Aus Finanzdienstleistern werden Technologieanbieter.

\“Mit Blick auf die Erfolgsfaktoren wird offensichtlich, vor welcher enormen Herausforderung Deutschlands Banken in den nächsten Jahren stehen\“, bilanziert Bain-Deutschlandchef Sinn. \“Doch gelingt der Wandel, eröffnen sich auch Chancen. Banken können sich als Schaltstelle für die digitale Wirtschaft etablieren.\“

Über die Studie

Zum vierten Mal wertet Bain & Company die Bilanz- und GuV-Strukturen der deutschen Kreditinstitute aus, insgesamt gab es 2016 noch gut 1.700 Banken. Die Experten nutzen dazu Zeitreihen der Deutschen Bundesbank, der Europäischen Zentralbank sowie der Datenbanken von Bankscope und Hoppenstedt. Der Zuschnitt der Institutsgruppen orientiert sich an der Klassifizierung der Deutschen Bundesbank. In die Studie flossen darüber hinaus die Ergebnisse einer detaillierten Untersuchung von mehr als 100 europäischen Kreditinstituten ein, die Bain 2017 unter dem Titel \“Battle of the Banks\“ veröffentlicht hat. Hinzu kamen die Ergebnisse einer weltweiten Befragung, die Bain unter mehr als 100.000 Retail-Banking-Kunden durchgeführt hat sowie weiterer Bankenstudien aus jüngster Zeit.

Bain & Company

Bain & Company ist eine der weltweit führenden Managementberatungen. Wir unterstützen Unternehmen bei wichtigen Entscheidungen zu Strategie, Operations, Informationstechnologie, Organisation, Private Equity, digitale Strategie und Transformation sowie M&A – und das industrie- wie länderübergreifend. Gemeinsam mit seinen Kunden arbeitet Bain darauf hin, klare Wettbewerbsvorteile zu erzielen und damit den Unternehmenswert nachhaltig zu steigern. Im Zentrum der ergebnisorientierten Beratung stehen das Kerngeschäft des Kunden und Strategien, aus einem starken Kern heraus neue Wachstumsfelder zu erschließen. Seit unserer Gründung im Jahr 1973 lassen wir uns an den Ergebnissen unserer Beratungsarbeit messen. Bain unterhält 55 Büros in 36 Ländern und beschäftigt weltweit 7.000 Mitarbeiter, 800 davon im deutschsprachigen Raum. Weiteres zu Bain unter: www.bain.de. Folgen Sie uns: Facebook, LinkedIn, Xing, Bain Insights App.

Pressekontakt:

Leila Kunstmann-Seik, Bain & Company Germany, Inc., Karlsplatz 1,
n80335 München
nE-Mail: leila.kunstmann-seik@bain.com, Tel.: +49 (0)89 5123 1246,
nMobil: +49 (0)151 5801 1246



Bain-Studie zur Lage der Kreditwirtschaft
Nur jede zehnte deutsche Bank verdient ihre Eigenkapitalkosten gmbh mantel kaufen österreich

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Dezember 9th, 2017 by verwaltung

Köln (ots) – Wenn sich jemand nach einem Unfall, infolge einer Krankheit oder auf Grund seines Alters nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten kümmern kann, greift ihm im Alltag oftmals die Familie unter die Arme. Doch es braucht auch jemanden, der in einer solchen Situation rechtliche Entscheidungen für ihn treffen kann. Will man ein gerichtliches Betreuungsverfahren vermeiden, muss hierfür rechtzeitig eine Vorsorgevollmacht errichtet werden. Während im Alltag oft eine einfache schriftliche Vollmacht ausreicht, genügt diese unter anderem dann nicht mehr, wenn es um Immobilien geht. Ein Fall aus Bonn verdeutlicht, wie brisant das für die ganze Familie sein kann.

Eine ältere Dame konnte auf Grund einer fortgeschrittenen Demenz nicht mehr alleine in ihrem Haus wohnen. Um die erheblichen Kosten für die professionelle Pflegeeinrichtung bezahlen zu können, wollten die Kinder das Haus der Mutter verkaufen. Die ältere Dame hatte für diesen Fall vermeintlich vorgesorgt und frühzeitig von Hand eine Generalvollmacht verfasst, in der sie ihre Kinder zu ihren Bevollmächtigten eingesetzt hatte. Als die Kinder mit dieser Generalvollmacht den Kaufvertrag über das Haus abschließen wollten, mussten sie jedoch feststellen, dass die handgeschriebene Vollmacht hierfür nicht ausreicht. \“Für Immobiliengeschäfte ist eine Vollmacht erforderlich, die von einem Notar beurkundet oder zumindest beglaubigt worden ist\“, erläutert Notar Michael Uerlings, Pressesprecher der Rheinischen Notarkammer. \“Eine handschriftliche Generalvollmacht reicht hierfür nicht aus.\“

Bei der notariellen Beurkundung einer Vorsorgevollmacht erfragt der Notar im Gespräch mit dem Vollmachtgeber dessen Willen, klärt den Sachverhalt und belehrt ihn über die rechtliche Tragweite der in der Vorsorgevollmacht enthaltenen Erklärungen. Bei der öffentlichen Beglaubigung einer Vorsorgevollmacht bestätigt der Notar demgegenüber lediglich die Unterschrift des Erklärenden unter dem Vollmachtstext. \“Die notarielle Beurkundung ist der optimale Weg, um rechtssicher eine Vorsorgevollmacht zu errichten, die die individuellen Bedürfnisse und Wünsche des Vollmachtgebers berücksichtigt\“, betont Notar Uerlings. Die wohl wichtigste Frage bei der Gestaltung einer Vorsorgevollmacht ist die sorgfältige Auswahl des Bevollmächtigten durch den Vollmachtgeber: \“Für eine Vorsorgevollmacht muss ein entsprechendes Vertrauensverhältnis zum Bevollmächtigten bestehen, damit sich der Vollmachtgeber darauf verlassen kann, dass die Vollmacht auch in seinem Sinne ausgeübt wird\“, rät Notar Uerlings.

In dem Fall der alten Dame aus Bonn war die Errichtung einer notariellen Vollmacht auf Grund ihrer fortgeschrittenen Demenz nicht mehr möglich. In einer solchen Situation muss dann trotz der Vorsorgevollmacht ein gerichtlicher Betreuer bestellt werden, der den Verkauf der Immobilie durchführt. Nach dem Abschluss des Kaufvertrages ist zusätzlich eine Genehmigung durch das Betreuungsgericht erforderlich. \“Dieses Genehmigungsverfahren ist sehr zeitaufwendig,\“ erläutert Notar Uerlings. Das Gericht muss die Konditionen des Kaufvertrages prüfen und sich daneben auch die Angemessenheit des Kaufpreises gutachterlich bestätigen lassen. Erst wenn feststeht, dass der Kaufvertrag dem Wohl des Betreuten entspricht, wird die Genehmigung erteilt. Im Fall der alten Dame aus Bonn hat dieses Verfahren mehrere Monate in Anspruch genommen. In dieser Zeit musste die Familie die erheblichen Pflegekosten aus eigenen Mitteln tragen. \“Die frühzeitige Erstellung einer notariellen Vorsorgevollmacht ist daher ein wesentliches Element der Vorsorge – nicht nur im Alter\“, rät Notar Uerlings.

Pressekontakt:

Notar Michael Uerlings
nRheinische Notarkammer
nGustav-Römer-Haus
nBurgmauer 53
n50667 Köln
nTel.: +49 221 257 52 91
nFax: +49 221 257 53 10
nEmail: info@rhnotk.de
nWeb: http://www.rhnotk.de



Auf eine notarielle Vorsorgevollmacht sollten Immobilieneigentümer nicht verzichten Sofortgesellschaften

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Dezember 8th, 2017 by verwaltung

}

nn

 in
Die Halbschwestern Catarina (Barbara Sukowa, l.) und Sophie (Katja Riemann) sehen sich alte Fotos an, die ein Familiengeheimnis lüften. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/ZDF/Jan Betke\“

n

n

nn

Mainz (ots) – Die Filmemacherin Margarethe von Trotta setzt sich in vielen ihrer Filme mit Frauenfiguren auseinander. Auch in \“Die abhandene Welt\“ spielen Frauen die Hauptrolle. Der Film hat zudem autobiografische Züge und erzählt von einer lange unbekannten Schwester von Trottas. Das ZDF zeigt das Familiendrama als Free-TV-Premiere am Dienstag, 12. Dezember 2017, 1.05 Uhr. Mit Katja Riemann, Barbara Sukowa, Matthias Habich, Robert Seeliger, Gunnar Möller, Karin Dor und August Zirner ist der Film hochkarätig besetzt.

In der Zeitung sieht Paul Kromberger (Matthias Habich) ein Bild der Operndiva Catarina (Barbara Sukowa). Sie hat verblüffende Ähnlichkeit mit seiner verstorbenen Frau Evelyn. Paul glaubt nicht an einen Zufall. Er schickt seine Tochter Sophie (Katja Riemann), eine erfolglose Sängerin, nach New York, um Catarina aufzusuchen und Details über ihre Herkunft und ihre Vergangenheit zu erfahren. Tatsächlich gelingt es Sophie, zu Catarinas innerem Kreis Zutritt zu finden. Das verdankt sie vor allem der Bekanntschaft mit Catarinas Manager Philip (Robert Seeliger). Die Diva selbst verhält sich abweisend und leugnet zunächst jede Verbindung zu Evelyn. Doch Sophie bleibt hartnäckig und stößt auf die Lebenslügen ihrer Eltern.

\“Die abhandene Welt\“ feierte 2015 bei den 65. Internationalen Filmfestspielen in Berlin Premiere.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 - 70-12145;nPresse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de  

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/dieabhandenewelt

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
nTelefon: +49-6131-70-12121
n
n
n
n
n
n



Margarethe von Trottas \“Die abhandene Welt\“ im ZDF
Mit Katja Riemann und Barbara Sukowa gmbh gesetz kaufen

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Linke erlangt höchsten Beraterpartnerstatus im AWS-Partnernetzwerk

Dez
01
2017
Dezember 1st, 2017 by verwaltung

Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) – Linke, ein spanisches IT-Unternehmen, das sich auf SAP-Beratungsdienste in der Cloud spezialisiert hat, hat den höchsten (\“Premier Tier\“) Beraterstatus im Partnernetzwerk (APN) der Amazon Web Services (AWS) erlangt.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/613236/Linke_Logo.jpg )

Diese Bezeichnung ist die höchste Ebene, die ein APN-Partner erlangen kann. Sie wird Unternehmen erteilt, die weitreichende Erfahrungen beim Einsatz von Kundenlösungen bei den AWS, eine größere Anzahl von zertifizierten Fachberatern in ihren Organisationen und bewährte Expertise im Projektmanagement haben.

Linkes Erreichen des Status \“Premier Consulting Partner\“ im APN in 12 Monaten

Um sich für den Status \“Premier Consulting Partner\“ im APN zu qualifizieren, müssen die Partner bestimmte Anforderungen erfüllen, die dem Umfang ihrer AWS-Expertise demonstrieren. Das Unternehmen Linke war in der Lage, innerhalb eines Jahres bis zum Premier Consulting Partner im APN aufzusteigen, indem es seinen Kunden fortlaufend bei ihrer digitalen Transformation und dem Migrieren ihrer Dienstleistungen in die Cloud geholfen hat.

Ricardo Casanovas, CTO von Linke, hebt hervor:

\“2017 haben wir es geschafft, mehr als 50 Projekte erfolgreich ins AWS zu migrieren; 44 davon waren SAP-Arbeiten. Diese Investition beweist unser Engagement und unsere Überzeugung, dass Unternehmen effektiver sein und schneller wachsen können, wenn sie in die Cloud ziehen.\“

Infolgedessen erzielen Unternehmen, die AWS nutzen, eine höhere Stufe der Verfügbarkeit und Automatisierung, sparen in bedeutendem Umfang Kosten ein und gewinnen an Agilität. Einige der Erfolgsgeschichten beinhalten bekannte Namen aus verschiedenen Branchen wie etwa Oxfam Intermón, Barcelonesa Grup, Wanup oder Caher. Komplette Fallstudien finden Sie hier.

\“Mit AWS zu arbeiten bedeutet, in Zuverlässigkeit und konstante Innovation zu investieren, die wir unseren Kunden vermitteln können, um sie wettbewerbsfähiger zu machen und ihnen zu helfen, sich auf das zu konzentrieren, was am wichtigsten ist: auf ihre eigenen Kunden\“, fügt Casanovas hinzu.

Nun, da Linke den Status \“Premier Consulting Partner\“ im APN erreicht hat, werden seine Hauptaufgaben im Jahr 2018 die kontinuierliche Expansion in EMEA sowie die Arbeit am Erwerb neuer Kompetenzen sein, damit das Unternehmen seinen jetzigen und zukünftigen Kunden neue Dienstleistungen und Lösungen anbieten kann.

Mehr erfahren Sie über Linke unter https://linkeit.com/

Pressekontakt:

Weitere Informationen erteilt Sandra Zavalgo
nMarketinganalytikerin
nsandra.zavalgo@linkeit.com
n+34675514326



Linke erlangt höchsten Beraterpartnerstatus im AWS-Partnernetzwerk gesellschaften

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Martin Habersaat: Schlingerkurs oder Strategie der CDU in der Schulpolitik?

Nov
30
2017
November 30th, 2017 by verwaltung

Kiel (ots) – Zu Forderungen des Wirtschaftsrats der CDU Schleswig-Holstein, den Zugang zum Gymnasium von Aufnahmeprüfungen abhängig zu machen, erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat:

Der Koalitionsvertrag der Schwarzen Ampel besteht aus Zuckerpillen und Prüfaufträgen. Da ist viel von Kontinuität und behutsamer Weiterentwicklung die Rede, nicht von grundsätzlichen schulstrukturellen Veränderungen.

Die neuesten Äußerungen des Wirtschaftsrats der CDU Schleswig-Holstein lassen erkennen, dass mindestens Teile der CDU eine ganz andere Agenda haben, nämlich zurück zum gegliederten Schulwesen. Man könnte die Forderung nach Aufnahmeprüfungen für das Gymnasium als randständige Meinungsäußerung abtun, wäre der Vorsitzende dieser Arbeitsgemeinschaft nicht der frühere Landesminister Christian von Boetticher, der immerhin einmal Landesvorsitzender war und beinahe Spitzenkandidat der Schleswig-Holsteinischen CDU geworden wäre.

Dahinter steht eine Strategie: weg vom gemeinsamen Lernen, weg von einem Drei-Säulen-Modell zum Abitur mit Gymnasien, Gemeinschaftsschulen mit Oberstufen und Beruflichen Gymnasien. Es soll nach dieser Strategie künftig nur eine einzige Schulform für die leistungsstärksten Schüler geben, nämlich das Gymnasium, während die Gemeinschaftsschule sich zu dem zurückentwickeln soll, was früher die Regionalschule war, ein Verbund, der zum ersten und zum mittleren allgemeinen Schulabschluss führt.

Der Ministerpräsident und CDU-Landesvorsitzende Günther sollte jetzt schleunigst klarstellen, ob Herr von Boetticher eine Forderung geäußert hat, die von der CDU geteilt wird oder ob es sich hier um eine Minderheitenmeinung handelt. Die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf zu erfahren, ob die CDU Schleswig-Holstein zurück zur Schulpolitik der 80er Jahre will.

Pressekontakt:

Pressesprecher: Heimo Zwischenberger (h.zwischenberger@spd.ltsh.de)



Martin Habersaat: Schlingerkurs oder Strategie der CDU in der Schulpolitik? gmbh geschäftsanteile kaufen

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,

Sigmar Gabriel zu Gast in der Radio Bremen-Talkshow 3nach9 am Freitag (1.12.) um 22 Uhr im NDR/RB-Fernsehen

Nov
30
2017
November 30th, 2017 by verwaltung

Bremen (ots) – Bis die neue Regierung steht, ist Sigmar Gabriel als Außenminister geschäftsführend im Amt. Aber was kommt danach? Hat er inzwischen genug von der Politik – oder bleibt er weiter bei der SPD am Ball? Über seine Zukunft spricht der Niedersachse bei 3nach9, der Radio Bremen-Talkshow, am Freitag (1.12.) um 22 Uhr im NDR/RB-Fernsehen.

Außerdem begrüßen Giovanni di Lorenzo und Judith Rakers am Freitag folgende Gäste: die Musikerin Carla Bruni, den Schauspieler und Musiker Ulrich Tukur, die Moderatorin Bärbel Schäfer, den Entertainer Helge Schneider, den Rapper Sido, den deutschen Modedesigner Philipp Plein und die Gründer des Miniatur Wunderlandes Hamburg Frederik und Gerrit Braun.

Carla Bruni

Vor vier Jahren war Carla Bruni schon einmal bei 3nach9 zu Gast. Nun kommt die glamouröse Ehefrau des ehemaligen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy erneut nach Bremen. Das ehemalige Topmodel wird darüber berichten, ob sie das Leben im Élysée-Palast vermisst und wie sie ihren fünfzigsten Geburtstag feiern möchte.

Ulrich Tukur

Ulrich Tukur und seine drei Freunde haben Musik im Blut. Das stellen der Schauspieler & Die Rhythmus Boys bereits seit über zwanzig Jah-ren liebend gerne unter Beweis. Was die heitere und schwungvolle Tanzkappelle zusammenschweißt – und was die Band so besonders macht, verrät der Musiker bei 3nach9 – musikalische Kostprobe mit seinen Rhythmus Boys inklusive.

Bärbel Schäfer

Bärbel Schäfer zählt zu den Frauen, die nicht wegsehen können und aufklären wollen. Aktuell hat die Moderatorin ein Buch über die Lebensgeschichte von Eva Szepesi geschrieben. Die 85-Jährige musste im Alter von elf Jahren allein vor den Nazis fliehen und wurde schließlich nach Auschwitz gebracht. Über die bewegende Geschichte der Konzentrationslager-Überlegenden erzählt Bärbel Schäfer bei 3nach9.

Helge Schneider

Er gilt als der wohl schrägste Humorist Deutschlands: Helge Schneider. Der Vielseitigkeits-Instrumentalist kann kaum Noten lesen, gilt aber als Virtuose an den unterschiedlichsten Instrumenten. Warum er genervt davon ist, wenn bei seinen Konzerten die Zuschauer seine Darbietung mit dem Handy mitfilmen, und über seine neue Tournee berichtet der Essener im Dezember bei 3nach9.

Sido

Sido ist eigentlich Rapper und hatte bisher mit dem Film-Geschäft eher wenig am Hut. Das ändert sich jetzt: \“Eine Braut kommt selten allein\“ heißt der Film, den Das Erste am 6. Dezember zeigt, und Sido, der bürgerlich Paul Würdig heißt, übernimmt darin die Hauptrolle. Es geht um eine unverhoffte Liebe zwischen zwei Sinti, Abschiebung und die Zuversicht auf ein glücklicheres Leben. Ob es statt Platten jetzt ausschließlich Filmrollen geben wird, erzählt der dreifache Vater bei 3nach9.

Philipp Plein

\“Bei Mode gibt es keine Schmerzgrenze\“, sagt der Designer Philipp Plein. Dass er mal weltweit solche Aufmerksamkeit erreichen würde, war nicht abzusehen: Der Ex-Internatsschüler brach sein Jurastudium ab, um zuerst Möbel zu designen. Das Startkapital dafür kam von der Großmutter. Mittlerweile macht er einen Millionenumsatz mit Kleidung im Luxussegment. Warum Perfektion für seine Arbeit nach wie vor das Wichtigste ist, erzählt der 39-Jährige im Dezember bei 3nach9.

Frederik und Gerrit Braun

Das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt ist die größte Modelleisenbahn weltweit. Ob sich die beiden Gründer Frederik und Gerrit Braun mit ihrer Ausstellungsidee von Anfang an hundertprozentig sicher waren, verraten die Zwillingsbrüder, die im Dezember ihren 50. Geburtstag feiern, bei 3nach9.

Musik: Ulrich Tukur und die Rhythmus Boys

Erstsendung auf NDR/RB-Fernsehen und hr-Fernsehen

01.10-02.10 Uhr n3nach9 classics nProminente packen aus - Was Sie schon immer über Moderatoren wissen nwollten mit Sabine Christiansen, Dagmar Berghoff, Günther Jauch, nClaus Kleber u. a. nModeration: Juliane Bartel, Carmen Thomas, Giovanni di Lorenzo u. a. 

Pressekontakt:

Radio Bremen
nPresse und Öffentlichkeitsarbeit
nDiepenau 10
n28195 Bremen
n0421-246.41050
npresse.pr@radiobremen.de
nwww.radiobremen.de



Sigmar Gabriel zu Gast in der Radio Bremen-Talkshow 3nach9 am Freitag (1.12.) um 22 Uhr im NDR/RB-Fernsehen gmbh kaufen hamburg

Posted in News, presse, pressemitteilung, Uncategorized, Vorratsgründung Tagged with: , , , ,