Category: Kaminholz

Januar 22nd, 2018 by verwaltung

Berlin (ots)

   - Andreas Kuhlmann: "Die Energiewende ist ein europäisches 
Fortschrittsprojekt, das im Zentrum der deutsch-französischen 
Zusammenarbeit stehen sollte." 

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) und die französische Energieagentur ADEME begrüßen den Antrag, den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag, auch Elysée-Vertrag genannt, 2018 neu aufzusetzen. Der Bundestag und die französische Nationalversammlung beabsichtigen, eine entsprechende Resolution am 22. Januar 2018 zu verabschieden – dem 55. Jahrestag des Abkommens. Die Neuauflage soll Schwung in die deutsch-französischen Beziehungen bringen und unter anderem die Zusammenarbeit der Länder bei der Energie- und Klimapolitik intensivieren.

„Die Energiewende ist ein europäisches Fortschrittsprojekt, das im Zentrum der deutsch-französischen Zusammenarbeit stehen sollte. Deshalb begrüßen wir die Idee, die Themen Klima und Energie in den Fokus eines neuen Elysée-Vertrags zu rücken“, sagte Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. Neben den Konsultationen auf Regierungsebene sollen sich zukünftig auch Fachausschüsse der Parlamente in gemeinsamen Sitzungen eng abstimmen. „So kann dieses wichtige Instrument zur Stärkung der deutsch-französischen Partnerschaft auch zur Vollendung der Europäischen Energieunion beitragen“, so Kuhlmann weiter. „Die dena beteiligt sich mit der ADEME und weiteren Kooperationspartnern gern daran, diese Initiative mit Leben zu füllen, indem wir uns beim Zusammenwachsen der Grenzregionen engagieren.“

„Eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich bietet die einmalige Gelegenheit, die Energiewende in Europa voranzubringen. Konkrete Projekte können dabei als Modell für weitere EU-Mitgliedsstaaten dienen“, so François Moisan, Exekutivdirektor für Strategie und Internationales bei der ADEME. „Insbesondere Maßnahmen wie die Schaffung eines grenzüberschreitenden Smart Grids sowie die Stärkung der sogenannten Eurodistrikte als länderübergreifende Regionen können zu diesem Ziel beitragen. Die ADEME, die französische Regionen bereits im Bereich nachhaltige Entwicklung begleitet, bringt in Kooperation mit der dena gern ihre Erfahrungen mit ein.“

„Smart Border Initiative“ zeigt Vorteile einer grenzübergreifenden Zusammenarbeit

Im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform – ein gemeinsames Vorhaben der dena und der französischen Energieagentur ADEME – entstehen bereits seit 2015 konkrete bilaterale Energieprojekte. Besonders in den Grenzregionen steckt dabei großes Potenzial. Die „Smart Border Initiative“ setzt zum Beispiel genau dort an: Sie zeigt die Vorteile einer grenzübergreifenden Zusammenarbeit in der Praxis im deutsch-französischen Grenzgebiet Saarland/Lothringen. Unter anderem wird dabei das erste länderübergreifende Smart Grid auf Verteilnetzebene realisiert.

Der Elysée-Vertrag wurde 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und Frankreichs Staatspräsident Charles de Gaulle geschlossen. Er ist die Grundlage der deutsch-französischen Zusammenarbeit auf Regierungsebene. Bereits im September 2017 hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron vorgeschlagen, ihn zum 55. Jahrestag als Teil einer neuen Partnerschaft zwischen Deutschland und Frankreich in einer neuen Fassung zu unterzeichnen.

Zur Deutsch-Französischen Energieplattform

Die dena hat die Deutsch-Französische Energieplattform gemeinsam mit der französischen Energieagentur Agence de l’Environnement et de la Maîtrise de l’Energie (ADEME) etabliert. Ziel der Plattform ist es, Kooperationsprojekte für eine nachhaltige Energieversorgung zu entwickeln – mit Beteiligung von Partnern beider Länder. Die Schwerpunkte liegen auf den Bereichen Energieeffizienz, Netze, erneuerbare Energien und Mobilität. In konkreten Projekten werden dabei gemeinsame Lösungen zu den aktuellen energiepolitischen Herausforderungen erarbeitet, die europaweit als Vorbild dienen sollen.

Zur „Smart Border Initiative“

Integrierte Energiesysteme spielen eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der energiepolitischen Ziele Deutschlands und Frankreichs sowie der Energieunion. Grenzen stellen dabei nach wie vor ein Hindernis dar. Beim Schaufensterprojekt „Smart Border Initiative“ werden die durch eine Grenze voneinander getrennten europäischen Nachbarregionen Mosel und Saarland dazu befähigt, ihre Energiesysteme zu verbinden und sie gemeinsam weiterzuentwickeln. Das Projekt wurde gemeinsam mit den Verteilnetzbetreibern Innogy und Enedis und weiteren Projektpartnern aus beiden Ländern im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform entwickelt.

Mehr Informationen zur Deutsch-Französischen Energieplattform unter www.d-f-plattform.de

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Karin Adolph, Chausseestraße
128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 66 777-673, Fax: +49 (0)30 66 777-699, E-Mail:
presse@dena.de, Internet: www.dena.de

 in

Elysée-Vertrag: dena und ADEME begrüßen Antrag zur Neuauflage mit Fokus auf Energie- und Klimapolitik gmbh kaufen mit arbeitnehmerüberlassung

Posted in Kaminholz

Januar 22nd, 2018 by verwaltung

Bonn (ots) – Andrea Nahles hat sich beim SPD-Parteitag in Bonn überrascht über den starken Widerstand gegen die Pläne zur Neuauflage der Großen Koalition mit der Union gezeigt: „Ich war mit dem Gefühl aus diesen Sondierungen heraus gegangen, wir haben etwas Gutes erreicht. Das ist in Teilen auch schlecht geredet worden, das können wir hoffentlich heute hier gemeinsam ein Stück weit realistischer darstellen“, sagte die Fraktionsvorsitzende dem TV-Sender phoenix. In der Europa-, Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik habe es große Verhandlungserfolge gegeben. „Wir haben nicht alles geschafft, das ist richtig. Aber wer hat uns denn dahin geschickt und hat gedacht, wir kommen mit 100 Prozent zurück? Das ist ja auch unrealistisch“, so Nahles weiter. Die Partei stehe nun vor einer wichtigen historischen Weggabelung. „Wir haben ein gutes Sondierungsergebnis, das die Handschrift der Sozialdemokraten trägt, und ich glaube, dass man auf der Basis gut regieren kann. Und man muss aber gleichzeitig auch die Erneuerung, die einem immer viele Kritiker anführen, leisten. Ich glaube, das liegt aber an uns selbst, ob wir es wirklich wollen, und nicht an der Großen Koalition“, so Nahles weiter. Sollten die Delegierten sich für Koalitionsverhandlungen entscheiden, gelte: „100 Prozent werden am Ende womöglich schwierig, und das sage ich auch vorher, das sage ich auch heute, und dann kann jede Delegierte und jeder Delegierte sich da eine Meinung bilden.“

http://presse.phoenix.de/news/pressemitteilungen/2018/01/20180121NahlesAndrea/20180121NahlesAndrea.phtml

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

 in

Andrea Nahles (SPD): „100 Prozent in allen Punkten werden schwierig“ gmbh kaufen hamburg

Posted in Kaminholz

Januar 22nd, 2018 by verwaltung

München (ots)

   - Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José 
Carreras Leukämie-Stiftung: "Es ist bewegend zu erleben, wie die 
Patienten über das gemeinsame Erlebnis an Bord neuen Lebensmut finden
und damit auch allen anderen Betroffenen zeigen, dass man nie 
aufgeben darf." 
   - Klaus Pitter, Geschäftsführer von Pitter Yachtcharter: "Das José
Carreras Yacht Race bildet jedes Jahr den Auftakt unserer 
Regattawoche." 

Zum 7. Mal segeln Leukämie-Patienten gemeinsam zurück ins Leben. Am Sonntag, 13. Mai 2018, findet im Rahmen des Business Cups das José Carreras Yacht Race vor Biograd in Kroatien statt. Leukämie-Patienten können sich ab sofort für die Teilnahme an der Benefiz-Regatta bewerben. Da ein erfahrener Skipper an Bord ist, sind Segelkenntnisse nicht notwendig.

Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: „Neben dem Sammeln von Spenden für den Kampf gegen Leukämie ist es unser Ziel, mit dieser schönen Veranstaltung die Öffentlichkeit für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren. Niemand ist vor Leukämie oder einer anderen schweren Erkrankung gefeit. Es ist deshalb jedes Jahr bewegend zu erleben, wie die Patienten über das gemeinsame Erlebnis an Bord neuen Lebensmut finden und damit auch allen anderen Betroffenen zeigen, dass man nie aufgeben darf. “

Das José Carreras Yacht Race wurde 2012 ins Leben gerufen und findet im Rahmen des Business Cups (12. bis 16. Mai 2018) statt, zu dem Pitter Yachtcharter (www.pitter-yachting.com) jedes Jahr engagierte Segler sowie Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Sport nach Kroatien bittet. Allein im vergangenen Jahr waren über 300 Segler auf 30 Schiffen am Start. Insgesamt wurden bereits Spenden von rund 70.000 Euro ersegelt. Medial unterstützt wird das José Carreras Yacht Race von der Segler-Zeitung (www.segler-zeitung.de).

Klaus Pitter, Geschäftsführer von Pitter Yachtcharter: „Das José Carreras Yacht Race bildet jedes Jahr den Auftakt unserer Regattawoche. Alle Teilnehmer unterstützen dabei gerne das große Ziel von José Carreras: Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem.“

Segler, die am Business Cup teilnehmen und die gute Sache unterstützen wollen, können sich ab sofort anmelden unter: www.businesscup.at.

Interessierte Patienten, die bei der Regatta mitsegeln möchten, wenden sich bitte per Email an jcyr@carreras-stiftung.de oder über die Stiftungs-Webseite www.carreras-stiftung.de direkt an die José Carreras Leukämie-Stiftung.

José Carreras Leukämie-Stiftung e.V.

1987 erkrankte José Carreras an Leukämie. Aus Dankbarkeit über die eigene Heilung gründete er 1995 die gemeinnützige Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. und anschließend die zugehörige Stiftung. Seither wurden bereits über 1.200 Projekte finanziert, die den Bau von Forschungs- und Behandlungseinrichtungen, die Erforschung von Leukämie und ihrer Heilung sowie die Arbeit von Selbsthilfegruppen und Elterninitiativen zum Ziel haben. Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. ist Träger des DZI Spenden-Siegels, dem Gütesiegel im deutschen Spendenwesen. Die José Carreras Gala ist dank der Unterstützung vieler Prominenter mit über 120 Millionen Euro Spenden eine der langfristig erfolgreichsten Benefiz-Galas im deutschen Fernsehen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.carreras-stiftung.de.

   Spendenkonto: 
   Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. 
   Commerzbank AG München 
   IBAN: DE15 7008 0000 0319 9666 04 
   BIC: DRESDEFF700 
   Spendenhotline: (+49) 01802 400 100 
   (Kosten aus dem deutschen Festnetz: 0,06 EUR, Kosten aus dem
   deutschen Mobilfunknetz: max. 0,42 EUR, aus dem Ausland können die
   Kosten abweichen) 
   SMS-Spende über 5 Euro: Stichwort BLUTKREBS an 81190 

Pressekontakt:

Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V.
Dr. Gabriele Kröner
Geschäftsführender Vorstand
Tel: +49 (89) 27 29 04 – 0
E-Mail: presse@carreras-stiftung.de

 in

Zum 7. Mal: „Leinen los“ beim José Carreras Yacht Race!
Leukämie-Patienten können sich ab sofort bewerben gmbh kaufen

Posted in Kaminholz, Mosaik

Januar 21st, 2018 by verwaltung

}

 in
Beschäftigte verzichten auf bis zu 1,9 Mrd. Euro – und das Jahr für Jahr. Ein Arbeitnehmer erhält zu seinen vermögenswirksamen Leistungen vom Chef monatlich 26 Euro geschenkt und packt 24 Euro aus eigener Tasche dazu. Aufgrund eines Deutschland-Aktienfonds über VLsparen24.de entsteht aus dem… mehr

Berlin (ots) – Viele Arbeitgeber schenken ihren Angestellten Geld – und das Monat für Monat. Bei dem Geschenk handelt es sich um Vermögenswirksame Leistungen (VL). Je nach Arbeits- oder Tarifvertrag gibt es jährlich zwischen 79,80 Euro und 480 Euro auf das Gehalt obendrauf.

Ob aus Unwissenheit oder einfach nur aus Faulheit; viele Arbeitnehmer lassen das Geld vom Chef links liegen, laut Stiftung Warentest geschätzt rund 7 Mio. Beschäftigte. Bei einem VL-Mittelwert von monatlich 23 Euro kommen so 1.932 Mio. Euro zusammen, die von Arbeitnehmern Jahr für Jahr verschenkt werden.

Über VLsparen24.de kann jeder Arbeitnehmer seine VL einfach und rentabel anlegen. So ist es seit Weihnachten 2017 erstmals möglich, ein VL-Depot inklusive Fondssparplan rein online einzurichten. Und zwar ohne Abschlussgebühren und ohne Ausgabeaufschläge. Somit fließt der VL-Sparbetrag zu 100 % in einen VL-fähigen Investmentfonds. Dabei wird der Anlagebetrag sogar von einem Fondsmanager aktiv gemanagt.

Damit kommen sowohl renditeorientierte als auch preisbewusste Anleger beim Berliner Fondsdienstleister VLsparen24 auf ihre Kosten. Mit einem jährlichen Entgelt von nur 12 Euro lässt sich ein VL-Fondssparplan mit beispielsweise 50 Euro monatlich nirgendwo günstiger einrichten. Wie so aus eingesetzten 3.456 Euro nach 13 Jahren 14.045 Euro werden können, zeigt die Infografik mit Erläuterung auf www.vlsparen24.de/news.

VLsparen24.de ist ein Angebot der PROfinance GmbH (www.profinance.de). Gegründet 1997, bietet die Berliner Fondsplattform rentable Anlagen mit Investmentfonds für jedermann und stellt sich gegen Spekulationen mit Grundnahrungsmitteln (www.handle-fair.de).

Pressekontakt:

André Gaufer, Geschäftsführer
VLsparen24 by PROfinance GmbH
Giesensdorfer Str. 15 A
12207 Berlin
Tel.: 030 859550-0
agaufer@profinance.de
www.vlsparen24.de

 in

Zur Freude vieler Chefs: Arbeitnehmer verschenken Milliarden! Beschäftigte verzichten auf bis zu 1,9 Mrd. Euro – und das Jahr für Jahr Kapitalgesellschaft

Posted in Kaminholz, Uncategorized

Januar 21st, 2018 by verwaltung

Top Betriebe aus dem Forschungsgebiet Raumausstatter in Bayrischzell:

  1. Derzeit noch kein weiterer Eintrag!
  2. Derzeit noch kein weiterer Eintrag!

 in
 in

 in

Posted in Kaminholz

Januar 21st, 2018 by verwaltung

Bonn (ots) – Andrea Nahles hat sich beim SPD-Parteitag in Bonn überrascht über den starken Widerstand gegen die Pläne zur Neuauflage der Großen Koalition mit der Union gezeigt: „Ich war mit dem Gefühl aus diesen Sondierungen heraus gegangen, wir haben etwas Gutes erreicht. Das ist in Teilen auch schlecht geredet worden, das können wir hoffentlich heute hier gemeinsam ein Stück weit realistischer darstellen“, sagte die Fraktionsvorsitzende dem TV-Sender phoenix. In der Europa-, Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik habe es große Verhandlungserfolge gegeben. „Wir haben nicht alles geschafft, das ist richtig. Aber wer hat uns denn dahin geschickt und hat gedacht, wir kommen mit 100 Prozent zurück? Das ist ja auch unrealistisch“, so Nahles weiter. Die Partei stehe nun vor einer wichtigen historischen Weggabelung. „Wir haben ein gutes Sondierungsergebnis, das die Handschrift der Sozialdemokraten trägt, und ich glaube, dass man auf der Basis gut regieren kann. Und man muss aber gleichzeitig auch die Erneuerung, die einem immer viele Kritiker anführen, leisten. Ich glaube, das liegt aber an uns selbst, ob wir es wirklich wollen, und nicht an der Großen Koalition“, so Nahles weiter. Sollten die Delegierten sich für Koalitionsverhandlungen entscheiden, gelte: „100 Prozent werden am Ende womöglich schwierig, und das sage ich auch vorher, das sage ich auch heute, und dann kann jede Delegierte und jeder Delegierte sich da eine Meinung bilden.“

http://presse.phoenix.de/news/pressemitteilungen/2018/01/20180121NahlesAndrea/20180121NahlesAndrea.phtml

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

 in

Andrea Nahles (SPD): „100 Prozent in allen Punkten werden schwierig“ gmbh kaufen vorteile

Posted in Kaminholz, Uncategorized

Januar 21st, 2018 by verwaltung

}

 in
Gruppenbild mit allen Preisträgern, Laudatoren und GCSC-Verantwortlichen, unmittelbar nach der Verleihung in Frankfurt. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/63255 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/German… mehr

Frankfurt (ots)

   - "First Store by Alexa" und "Store2be" als Hauptgewinner, Media 
     Markt erhält Sonderpreis für Pilotstores 

Gleich zwei Preisträger haben den inzwischen 6. Europäischen Innovationspreis Handel des German Council of Shopping Centers erhalten, der traditionell in Frankfurt im Rahmen des alljährlichen Neujahrsempfangs des Verbandes verliehen wurde. Vor rund 250 anwesenden Mitgliedern freuten sich das Retail-Casting-Konzept „First store by Alexa“ sowie die Berliner Jungunternehmer von „store2be“, die digitale Verwaltung und Vermarktung von Mall- und Aktionsflächen anbietet, über die Auszeichnungen. Eine hochkarätig besetzte Jury ermittelte die Preisträger aus letztlich zehn Nominierungen.

Die beiden Sieger hatten am Ende die gleiche Punktzahl erhalten. „Alle 10 Kandidaten konnten mit einer echten Innovation aufwarten und bereits beachtliche Erfolge erzielen, was unsere Anerkennung und Wertschätzung verdient“, betonte Vorstandsvorsitzender Klaus Striebich.“ Außerdem verlieh der GCSC einen Sonderpreis an zwei Media Markt-Pilotstores in den Niederlanden und Belgien, die beide derzeit mit einer völlig neuartigen Gestaltung und Produktpräsentation für Aufsehen sorgen.

„First Store by Alexa“ ist ein ganz neues Wettbewerbskonzept für innovative Geschäftsideen im Bereich Retail. Die Vision von Sonae Sierra, Twenty One Media und Union Investment, den Betreibern des Alexa in Berlin, ist es, einen lebendigen, bunten und unverwechselbaren Handelsplatz zu schaffen.

Laudator und GCSC-Vorstandsmitglied Markus Trojansky: „Das neue Retail-Casting erreicht dies, in dem es einen Store mit bester Infrastruktur bietet – und das in einer Top-Location mitten in Berlin, im erfolgreichen Shopping-Center Alexa am Alexanderplatz. Gleichzeitig gelingt es den Betreibern mit diesem Wettbewerb in der Startup- und Newcomer-Szene im Bereich Retail als Innovationspartner wahrgenommen zu werden und schafft sich so einen Wettbewerbsvorsprung. Die eingereichten Konzepte wurden durch eine Fachjury und ein Public Voting bewertet. Der Gewinner HOLYMESH eröffnete im November ein völlig neues Konzept für den stationären Handel – den ersten Influencer-Store Deutschlands und ist damit schon jetzt äußerst erfolgreich.“

Der andere Sieger, „store2be“, bietet Eigentümern und Verwaltern von Handelsimmobilien zwei digitale Lösungen mit großem Mehrwert für die Branche. Im Kern der Lösungen steht die digitale Verwaltung und Vermarktung von Mall- und Aktionsflächen sowie Interims-Leerständen – mit dem Ziel, zusätzliche Einnahmen für Handelsimmobilien zu generieren und den Aufwand der Vermarktung zu reduzieren. In seiner Laudatio brachte Jurymitglied Stephan Jung, der CEO der InoventiQ Group, die Leistung auf den Punkt: „Wer heute Marken, Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich vorstellen will, der muss zunehmend auf Kundendialog und Live Marketing setzen. store2be hat das frühzeitig erkannt und bietet mit seiner professionellen Buchungsplattform Flächen an Bahnhöfen, Flughäfen und Shopping-Centern in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Kunden wie Neestle, Bahlsen, Drive Now oder Casio kommen so direkt und schnell zum Kunden. Das ist AirBNB für Handelsflächen und wird international immer stärker nachgefragt.“

Es gab aber noch einen weiteren Gewinner, denn ein Sonderpreis ging an die Media Markt-Pilotstores Eindhoven (NL) und Wilrijk (Belgien). Laudator Wolf-Jochen Schulte-Hillen: „Ich freue mich einen Händler zu würdigen, der die Zeichen der Zeit erkannt hat und mit seinem Konzept seine Kunden in den Mittelpunkt stellt. Einen, der es geschickt verstanden hat, die heute unabdingbaren digitalen Features in seinen Laden zu bringen und dem es gelang, Erlebnisse in seinem Laden zu vermitteln die nicht nur die Aufenthaltsdauer, sondern auch die Aufenthaltsqualität signifikant verbessern und der in seinem Ladenbau einige alte gelernte und jahrelang gelebten Elemente beibehalten hat, die für erfreuliche Frische sorgen.“

Die hochkarätig besetzte Jury aus Mitgliedern des GCSC musste ihre Entscheidung aus insgesamt zehn Nominierungen treffen.

Pressekontakt:

German Council of Shopping Centers e. V.
Ingmar Behrens, Leiter Public Affairs und Kommunikation
Ingmar@behrensundbehrens.de Mobil: +49 (0)171 5139 239
www.gcsc-innovationspreis.de

 in

German Council of Shopping Center vergibt Europäischen Innovationspreis Handel gleich zweimal übernehmen

Posted in Kaminholz

Recherchen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung: Im Irak zum Tode verurteilte deutsche IS-Anhängerin stammt aus MannheimBundesregierung protestierte gegen Todesstrafe

Jan
21
2018
Januar 21st, 2018 by verwaltung

Köln (ots) – Die Deutsche Lamia K. ist bereits am vergangenen Donnerstag in der irakischen Hauptstadt Bagdad zum Tode verurteilt worden. Wie NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung aus irakischen Justizkreisen erfuhren, soll die Deutsch-Marokkanerin gegenüber den irakischen Ermittlungsbehörden zugegeben haben aus Deutschland über Syrien in den Irak gereist zu sein, um Mitglied der Terrormiliz zu werden.

Der Sprecher des zentralen Strafgerichts in Bagdad, Abdul Sattar al-Berqdar sagte, das Gericht habe die Deutsche auch als schuldig erkannt, die Terrormiliz logistisch unterstützt zu haben und damit Angriffe auf irakische Sicherheitsbehörden befördert zu haben.

Nach Recherchen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung wurde das Auswärtige Amt bereits in der vergangenen Woche über den Fall informiert. Der deutsche Botschafter in Bagdad wurde daraufhin in der Europaabteilung des irakischen Außenministeriums vorstellig und brachte seinen Protest zum Ausdruck.

Die aus dem baden-württembergischen Mannheim stammende Lamia K. soll im Juli des vergangenen Jahres zusammen mit weiteren Deutschen in der irakischen Millionenstadt Mossul von irakischen Truppen verhaftet und nach Bagdad überstellt worden sein . Unter den Festgenommenen sollen damals auch Lamia K.s Tochter Nadia mit einem Kind und die deutschen Frauen, Fatima M. aus Detmold und die Minderjährige Linda W. aus Pulsnitz gewesen sein.

Alle deutschen Frauen sollen auch durch Beamte des Bundeskriminalamtes und des Bundesnachrichtendienstes in Bagdad vernommen worden sein. Dabei soll auch offenbar geworden sein, dass Lamia K. möglicherweise eine höhere Stellung in den Rängen der Terrormiliz eingenommen haben könnte. Eine Frau soll ausgesagt haben, dass Lamia K. und ihre Tochter in einem Versteck in Mossul von den anderen Frauen abgeschirmt wurde, als die Stadt heftig umkämpft war.

Pressekontakt:

WDR-Pressedesk
wdrpressedesk@wdr.de
Telefon 0221 220 7100

 in

Recherchen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung: Im Irak zum Tode verurteilte deutsche IS-Anhängerin stammt aus Mannheim
Bundesregierung protestierte gegen Todesstrafe Kommanditgesellschaft

Posted in Kaminholz

Weltwirtschaftsforum: Über eine Viertelmilliarde Jungen und Mädchen gehen nicht in die Schule

Jan
21
2018
Januar 21st, 2018 by verwaltung

Mehr SOS-Infos

München (ots) – Weltweit gehen über eine Viertelmilliarde Jungen und Mädchen nicht in die Schule. Vor allem Kinder aus den ärmsten Gesellschaftsgruppen vieler Entwicklungsländer haben schlechte Chancen auf Bildung. Vor dem Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos rufen die SOS-Kinderdörfer deshalb die beteiligten Staats- und Regierungschefs dringend dazu auf, mehr in ihre Bildungssysteme zu investieren, öffentliche Bildungsausgaben gerechter zu verteilen und gezielt die ärmsten Kinder zu fördern.

„Der weltweite Fortschritt beim Zugang zu Schulbildung ist zum Stillstand gekommen. Damit erodiert das Fundament für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung“, sagt Louay Yassin, Pressesprecher der SOS-Kinderdörfer weltweit. „Grundbildung für alle Kinder bis 2030 – das haben sich die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen zum Ziel gesetzt. Aber wenn wir nicht mehr für Bildung ausgeben, werden wir dieses Ziel verfehlen“, so Yassin weiter.

Laut der Hilfsorganisation geben die Regierungen derzeit durchschnittlich 4,7 Prozent ihres Bruttoinlandsproduktes oder 14,1 Prozent der öffentlichen Mittel für Bildung aus. „Das ist zu wenig“, sagt Yassin. Für eine qualitativ hochwertige und gerechte Bildung fehlten weltweit jährlich weitere 39 Milliarden Dollar.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Boris Breyer
Medienkommunikation
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-287
E-Mail: boris.breyer@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de

 in

Weltwirtschaftsforum: Über eine Viertelmilliarde Jungen und Mädchen gehen nicht in die Schule Sofortgesellschaften

Posted in Kaminholz

Zur Freude vieler Chefs: Arbeitnehmer verschenken Milliarden! Beschäftigte verzichten auf bis zu 1,9 Mrd. Euro – und das Jahr für Jahr

Jan
21
2018
Januar 21st, 2018 by verwaltung

}

 in
Beschäftigte verzichten auf bis zu 1,9 Mrd. Euro – und das Jahr für Jahr. Ein Arbeitnehmer erhält zu seinen vermögenswirksamen Leistungen vom Chef monatlich 26 Euro geschenkt und packt 24 Euro aus eigener Tasche dazu. Aufgrund eines Deutschland-Aktienfonds über VLsparen24.de entsteht aus dem… mehr

Berlin (ots) – Viele Arbeitgeber schenken ihren Angestellten Geld – und das Monat für Monat. Bei dem Geschenk handelt es sich um Vermögenswirksame Leistungen (VL). Je nach Arbeits- oder Tarifvertrag gibt es jährlich zwischen 79,80 Euro und 480 Euro auf das Gehalt obendrauf.

Ob aus Unwissenheit oder einfach nur aus Faulheit; viele Arbeitnehmer lassen das Geld vom Chef links liegen, laut Stiftung Warentest geschätzt rund 7 Mio. Beschäftigte. Bei einem VL-Mittelwert von monatlich 23 Euro kommen so 1.932 Mio. Euro zusammen, die von Arbeitnehmern Jahr für Jahr verschenkt werden.

Über VLsparen24.de kann jeder Arbeitnehmer seine VL einfach und rentabel anlegen. So ist es seit Weihnachten 2017 erstmals möglich, ein VL-Depot inklusive Fondssparplan rein online einzurichten. Und zwar ohne Abschlussgebühren und ohne Ausgabeaufschläge. Somit fließt der VL-Sparbetrag zu 100 % in einen VL-fähigen Investmentfonds. Dabei wird der Anlagebetrag sogar von einem Fondsmanager aktiv gemanagt.

Damit kommen sowohl renditeorientierte als auch preisbewusste Anleger beim Berliner Fondsdienstleister VLsparen24 auf ihre Kosten. Mit einem jährlichen Entgelt von nur 12 Euro lässt sich ein VL-Fondssparplan mit beispielsweise 50 Euro monatlich nirgendwo günstiger einrichten. Wie so aus eingesetzten 3.456 Euro nach 13 Jahren 14.045 Euro werden können, zeigt die Infografik mit Erläuterung auf www.vlsparen24.de/news.

VLsparen24.de ist ein Angebot der PROfinance GmbH (www.profinance.de). Gegründet 1997, bietet die Berliner Fondsplattform rentable Anlagen mit Investmentfonds für jedermann und stellt sich gegen Spekulationen mit Grundnahrungsmitteln (www.handle-fair.de).

Pressekontakt:

André Gaufer, Geschäftsführer
VLsparen24 by PROfinance GmbH
Giesensdorfer Str. 15 A
12207 Berlin
Tel.: 030 859550-0
agaufer@profinance.de
www.vlsparen24.de

 in

Zur Freude vieler Chefs: Arbeitnehmer verschenken Milliarden! Beschäftigte verzichten auf bis zu 1,9 Mrd. Euro – und das Jahr für Jahr gmbh kaufen wie

Posted in Kaminholz