Kein Bild

Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen

1. Januar 2018 verwaltung 0

München (ots) – Bei Silvesterfeiern in Berlin und anderen Städten soll es – offenbar aus Erfahrungen der Übergriffe auf der Kölner Domplatte beim Jahreswechsel 2015/2016 – Rückzug- und Schutzräume für Frauen geben. Für die Bayernpartei sind dies völlig untaugliche Maßnahmen und ein weiterer Hinweis darauf, dass sich diese Republik zum „failed state“ entwickelt.

Freilich nicht die ersten Hinweise: Dies beginnt bei den „No-Go-Areas“ in verschiedenen deutschen Städten (in denen etwa Rettungsdienste und Feuerwehr nur unter Polizeischutz tätig werden können), geht über die schon erwähnten und kaum geahndeten Übergriffe und hört bei der zunehmenden Selbst-Bewaffnung sich nicht mehr sicher fühlender Teile der Bevölkerung noch lange nicht auf.

Aber anstatt nun das Gewaltmonopol des Staates wieder herzustellen und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger wieder zu gewährleisten, üben sich die Vertreter dieses Landes in hilflosem und peinlichem Aktionismus: Von Ratschlägen, dass sich Frauen doch in Gruppen bewegen oder bunte Armbändchen tragen oder „eine Armlänge Abstand“ halten sollen bis eben zu den Schutzräumen.

Der Vorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber, merkte hierzu an: „Hier kann nur die volle Härte und Konsequenz des Rechtsstaates helfen. Jede Frau und natürlich auch jeder Mann, jedes Kind muss sich hierzulande angstfrei im öffentlichen Raum bewegen können. Gegenüber Gewalttätern kann es nur eine Null-Toleranz-Politik geben. Sollten diese Täter aus dem Ausland kommen, müssen sie eben auch konsequent und zügig abgeschoben werden. Dass in der Heimat der Täter eventuell Frauen als Menschen zweiter Klasse gesehen werden, kann keine Entschuldigung sein. Unsere Heimat – unsere Regeln!“

Pressekontakt:

Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
presse@bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
München

  Nachrichten

Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen gmbh mantel kaufen wikipedia

Kein Bild

Takko steht wirtschaftlich gut da und optimiert sein GeschäftsmodellNettoumsatzerlöse und Adjusted EBITDA steigen

20. Dezember 2017 verwaltung 0

Telgte (ots) – Takko Fashion („die Gruppe“) gehört zu den führenden europäischen Bekleidungsunternehmen mit über 1.850 Filialen in 16 Ländern in West-, Mittel- und Osteuropa. Für das dritte Quartal 2017/2018 (August – Oktober 2017) meldet der internationale Smartdiscounter erneut eine positive Entwicklung:

Die Nettoumsatzerlöse stiegen im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 4,9 Prozent auf 300,3 Millionen Euro. Auch der Like-for-Like (LfL) Umsatz konnte im Vergleich zur gleichen Periode im Vorjahr um 4,8 Prozent gesteigert werden. Das Adjusted EBITDA stieg um 0,7 Prozent auf 42,0 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im dritten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres (2016/2017) lag das Adjusted EBITDA noch bei 41,7 Millionen Euro. Die Adjusted EBITDA Marge liegt im dritten Quartal 2017/2018 bei 14,0 Prozent. Im dritten Quartal des Vorjahres lag sie bei 14,6 Prozent.

Die Netto-Cashflows aus der betrieblichen Tätigkeit stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal von 44,1 Millionen Euro auf 51,1 Millionen Euro. Die Netto-Auszahlungen aus Investitionstätigkeiten stiegen von 2,8 Millionen auf 4,7 Millionen Euro.

Die Anzahl der Filialen erhöhte sich im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres von 1848 am 31. Juli 2017 auf 1862 am 31. Oktober 2017.

„Wir sind mit dem Verlauf des Geschäftsjahres insgesamt sehr zufrieden und konnten uns dank einer starken Performance auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres weiterhin sehr gut entwickeln. Wir gehen davon aus, dass sich dieser positive Trend weiter fortsetzen wird“, so CEO Arnold Mattschull.

Bereits im November konnte das Unternehmen seinen Refinanzierungsprozess vorzeitig erfolgreich abschließen. Durch eine neue Unternehmensanleihe in Höhe von 510 Millionen Euro, bestehend aus zwei Tranchen, ist der Smartdiscounter nun für die nächsten sechs Jahre finanziell abgesichert. „Durch erheblich bessere Konditionen sparen wir jährlich mehr als 20 Millionen Euro Zinsen ein. Für uns als Unternehmen bieten sich jetzt viele interessante Möglichkeiten“, sagt CEO Arnold Mattschull.

Durch die Refinanzierung über die Kapitalmärkte im November und die Sicherung der attraktiven Finanzierungskonditionen wird der künftige Wachstumskurs unterstützt. Takko Fashion wird auch zukünftig strategische Finanzierungsmöglichkeiten erkunden, um die Zukunft des Unternehmens bestmöglich zu gestalten, einschließlich des möglichen Zugriffs auf Eigenkapital im Wege einer Börseneinführung.

Takko Fashion will weiter wachsen. Für das kommende Geschäftsjahr plant der Smartdiscounter über hundert Neueröffnungen. Etwa ein Drittel davon sollen sogenannte „Takko Expressfilialen“ werden. Das Unternehmen hatte das neue Kleinflächenkonzept seit dem Frühjahr an einigen Standorten getestet und wird das Filialkonzept nun weiter ausrollen.

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält Einschätzungen zu bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die sich zum großen Teil der Kontrolle durch Takko Fashion S.à r.l., Takko Luxembourg 2 S.C.A. sowie deren verbundenen Unternehmen (die „Gruppe“) entziehen, schwierig vorherzusehen sind und dazu führen können, dass die tatsächliche Entwicklung erheblich von der in dieser Pressemitteilung explizit oder implizit dargestellten Entwicklung abweichen kann.

Jegliche Haftung der Gruppe bezüglich der in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen ist ausdrücklich ausgeschlossen (einschließlich für direkte oder indirekte Schäden oder Folgeschäden). Diese Pressemitteilung (oder Teile davon) oder die Tatsache ihrer Veröffentlichung sollen weder die Grundlage noch einen Vertrauenstatbestand für einen Vertragsschluss, die Eingehung von Verpflichtungen oder eine Investitionsentscheidung bilden.

Kein Unternehmen der Gruppe ist verpflichtet, diese Pressemitteilung, einschließlich der zukunftsgerichteten Angaben oder sämtlicher anderer darin enthaltenen Informationen, zu aktualisieren oder zu überprüfen, sei es aufgrund eines neuen Kenntnisstandes, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen. Diese Pressemitteilung darf weder in Jurisdiktionen veröffentlicht, herausgegeben oder verbreitet werden, in denen dies einen Verstoß gegen geltendes Recht darstellt, noch in solche Jurisdiktionen eingeführt oder übersandt werden.

Pressekontakt:

Investoreninformation:
Michael Huck, CFA
Manager Corporate Finance
T: +49 2504 923 438
investor.relations@takko.de

Presseinformation:
Katharina Petermann
Manager Public Relations
T: +49 2504 923 564
presse@takko.de

  Nachrichten

Takko steht wirtschaftlich gut da und optimiert sein Geschäftsmodell
Nettoumsatzerlöse und Adjusted EBITDA steigen kann gesellschaft immobilien kaufen

Kein Bild

Takko steht wirtschaftlich gut da und optimiert sein GeschäftsmodellNettoumsatzerlöse und Adjusted EBITDA steigen

19. Dezember 2017 verwaltung 0

Telgte (ots) – Takko Fashion („die Gruppe“) gehört zu den führenden europäischen Bekleidungsunternehmen mit über 1.850 Filialen in 16 Ländern in West-, Mittel- und Osteuropa. Für das dritte Quartal 2017/2018 (August – Oktober 2017) meldet der internationale Smartdiscounter erneut eine positive Entwicklung:

Die Nettoumsatzerlöse stiegen im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 4,9 Prozent auf 300,3 Millionen Euro. Auch der Like-for-Like (LfL) Umsatz konnte im Vergleich zur gleichen Periode im Vorjahr um 4,8 Prozent gesteigert werden. Das Adjusted EBITDA stieg um 0,7 Prozent auf 42,0 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im dritten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres (2016/2017) lag das Adjusted EBITDA noch bei 41,7 Millionen Euro. Die Adjusted EBITDA Marge liegt im dritten Quartal 2017/2018 bei 14,0 Prozent. Im dritten Quartal des Vorjahres lag sie bei 14,6 Prozent.

Die Netto-Cashflows aus der betrieblichen Tätigkeit stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal von 44,1 Millionen Euro auf 51,1 Millionen Euro. Die Netto-Auszahlungen aus Investitionstätigkeiten stiegen von 2,8 Millionen auf 4,7 Millionen Euro.

Die Anzahl der Filialen erhöhte sich im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres von 1848 am 31. Juli 2017 auf 1862 am 31. Oktober 2017.

„Wir sind mit dem Verlauf des Geschäftsjahres insgesamt sehr zufrieden und konnten uns dank einer starken Performance auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres weiterhin sehr gut entwickeln. Wir gehen davon aus, dass sich dieser positive Trend weiter fortsetzen wird“, so CEO Arnold Mattschull.

Bereits im November konnte das Unternehmen seinen Refinanzierungsprozess vorzeitig erfolgreich abschließen. Durch eine neue Unternehmensanleihe in Höhe von 510 Millionen Euro, bestehend aus zwei Tranchen, ist der Smartdiscounter nun für die nächsten sechs Jahre finanziell abgesichert. „Durch erheblich bessere Konditionen sparen wir jährlich mehr als 20 Millionen Euro Zinsen ein. Für uns als Unternehmen bieten sich jetzt viele interessante Möglichkeiten“, sagt CEO Arnold Mattschull.

Durch die Refinanzierung über die Kapitalmärkte im November und die Sicherung der attraktiven Finanzierungskonditionen wird der künftige Wachstumskurs unterstützt. Takko Fashion wird auch zukünftig strategische Finanzierungsmöglichkeiten erkunden, um die Zukunft des Unternehmens bestmöglich zu gestalten, einschließlich des möglichen Zugriffs auf Eigenkapital im Wege einer Börseneinführung.

Takko Fashion will weiter wachsen. Für das kommende Geschäftsjahr plant der Smartdiscounter über hundert Neueröffnungen. Etwa ein Drittel davon sollen sogenannte „Takko Expressfilialen“ werden. Das Unternehmen hatte das neue Kleinflächenkonzept seit dem Frühjahr an einigen Standorten getestet und wird das Filialkonzept nun weiter ausrollen.

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält Einschätzungen zu bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die sich zum großen Teil der Kontrolle durch Takko Fashion S.à r.l., Takko Luxembourg 2 S.C.A. sowie deren verbundenen Unternehmen (die „Gruppe“) entziehen, schwierig vorherzusehen sind und dazu führen können, dass die tatsächliche Entwicklung erheblich von der in dieser Pressemitteilung explizit oder implizit dargestellten Entwicklung abweichen kann.

Jegliche Haftung der Gruppe bezüglich der in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen ist ausdrücklich ausgeschlossen (einschließlich für direkte oder indirekte Schäden oder Folgeschäden). Diese Pressemitteilung (oder Teile davon) oder die Tatsache ihrer Veröffentlichung sollen weder die Grundlage noch einen Vertrauenstatbestand für einen Vertragsschluss, die Eingehung von Verpflichtungen oder eine Investitionsentscheidung bilden.

Kein Unternehmen der Gruppe ist verpflichtet, diese Pressemitteilung, einschließlich der zukunftsgerichteten Angaben oder sämtlicher anderer darin enthaltenen Informationen, zu aktualisieren oder zu überprüfen, sei es aufgrund eines neuen Kenntnisstandes, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen. Diese Pressemitteilung darf weder in Jurisdiktionen veröffentlicht, herausgegeben oder verbreitet werden, in denen dies einen Verstoß gegen geltendes Recht darstellt, noch in solche Jurisdiktionen eingeführt oder übersandt werden.

Pressekontakt:

Investoreninformation:
Michael Huck, CFA
Manager Corporate Finance
T: +49 2504 923 438
investor.relations@takko.de

Presseinformation:
Katharina Petermann
Manager Public Relations
T: +49 2504 923 564
presse@takko.de

  Nachrichten

Takko steht wirtschaftlich gut da und optimiert sein Geschäftsmodell
Nettoumsatzerlöse und Adjusted EBITDA steigen transport gmbh zu kaufen gesucht

Kein Bild

„Löwenstarke“ Last Minute im E-Commerce

16. Dezember 2017 verwaltung 0

Braunschweig (ots) – Sieben Tipps für die letzte Woche Online-Handel – Auslieferung bis Samstag sorgt für Umsatz

Das Geschenk in letzter Minute am Heiligabend fällt in diesem Jahr ins Wasser – nämlich auf einen Sonntag. Umso größer die Chance für Online-Shops, die letzten Tage für sich zu nutzen. Die Löwenstark-Gruppe (www.loewenstark.com), mit über 2.500 Kundenprojekten seit 16 Jahren eine der erfahrensten deutschsprachigen Agenturen für Online-Marketing, gibt Hilfestellung für den besten Umsatz in den letzten Tagen. „In diesem Jahr geht das Web-Weihnachtsgeschäft bis Freitagmorgen. Wer schnell versenden kann, liefert noch am Samstag aus – just in time zum Fest. Das soll auch im Online-Marketing bedacht werden: Die passenden Maßnahmen können sich hier doppelt auszahlen und einen enormen Wettbewerbsvorteil verschaffen“, sagt Marian Wurm, Geschäftsführer von Löwenstark.

Mit einigen Experten-Tipps können Händler ihren Umsatz noch einmal ankurbeln:

1. Lieferzeiten kommunizieren: Wer schnell ab Lager liefern kann, macht den Deal. Für Last Minute-Shopper ist vor allem die pünktliche Lieferung der Ware vor dem Heiligen Abend relevant. Die Anzeige des Lagerbestands verstärkt dabei den Kaufanreiz und sorgt für schnelle Conversion.

2. Guter Kundenservice zahlt sich immer aus – auch an der Hotline. Wer lieber noch persönlich fragt, ob auch alles rechtzeitig ankommt, soll diesen Service auch nutzen können.

3. Rückgabemöglichkeiten erweitern: Trifft das Geschenk den Geschmack nicht, wird umgetauscht. Auch im Payment ist das relevant. Wer also den Kauf auf Rechnung anbietet, spart sich viele Umbuchungen. Gefällt das Geschenk, wird die Rechnung fristgerecht bezahlt. Gefällt es nicht, kann problemlos und schnell der Rückversand erfolgen.

4. Gutscheinkauf: Statt Socken, Oberhemd und Schlips – den bekannten SOS-Geschenken – kann ein prominent platzierter Gutscheinkauf zusätzliches Umsatzpotential ermöglichen. Die Gültigkeit sollte mindestens ein Jahr, besser drei Jahre, betragen und sehr offen kommuniziert werden.

5. Soziale Netzwerke als Werbe- und Inhaltsplattform nutzen: Auch und gerade vor Weihnachten sind zahlreiche Online-Shopper auf Facebook oder Instagram zu finden. Wer eine Inspiration für die Liebsten sucht, sollte sie auch finden können.

6. Kreative Geschenktipps oder ein Verpackungsservice steigern die Attraktivität und helfen, die Frage „was schenke ich bloß dieses Jahr“ zu beantworten. Auch für die Suchmaschinenoptimierung wirken diese Keywords Wunder.

7. Payment: Vorkasse fällt in der letzten E-Commerce-Woche vor Weihnachten aus. Schnelle und sichere Zahlungsmethoden gehören daher in den Vordergrund des Webangebotes.

Die Löwenstark-Gruppe (www.loewenstark.com) gehört mit über 2.500 Kundenprojekten seit 16 Jahren zu den erfahrensten und erfolgreichsten Agenturen für Online-Marketing in Zentraleuropa. Rund 150 Mitarbeiter sind an zehn Standorten in allen Disziplinen des Online-Marketings für nationale und internationale Kunden entlang der Maxime „gründliche Analyse, konsequente Optimierung und nachhaltige Erfolge“ tätig. Der Schwerpunkt liegt auf ganzheitlichen Lösungen einschließlich Suchmaschinen-Optimierung, Affiliate-, E-Mail-, Social Media- und Mobile-Marketing sowie firmenspezifische Google Adwords-Kampagnen. Zum Kundenkreis gehören beispielsweise Villeroy & Boch, Bijou Brigitte, American Express, Nestle oder die Berlitz Schools of Languages.

Weitere Informationen:

Löwenstark Online-Marketing GmbH, Petzvalstraße 38, 38104
Braun-schweig, Tel. 0531/213 605 500,
E-Mail: kontakt@loewenstark.com, Web: www.loewenstark.com

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150,
E-Mail: team@euromarcom.de

  Nachrichten

„Löwenstarke“ Last Minute im E-Commerce gmbh anteile kaufen risiken

Kein Bild

Exklusive Ford Vignale-Modelle sehr erfolgreich

12. Dezember 2017 verwaltung 0

}

Exklusive Ford Vignale-Modelle sehr erfolgreich
Stilvolle Design-Details, sorgfältig ausgewählte und verarbeitete Materialien sowie neueste Sicherheits- und Komfort-Innovationen zählen zu den prägenden Merkmalen der exklusiven Ford Vignale-Modelle. Mit Ford Kuga, Ford Edge, Ford Mondeo, Ford S-MAX sowie – als jüngstes Mitglied der Vignale-Familie -… mehr

Köln (ots)

   - In Deutschland bereits fast 5.000 Fahrzeuge mit dieser 
     Top-Ausstattung verkauft 
   - Vignale-Versionen sind mittlerweile für fünf Baureihen lieferbar 
   - Die Vignale-Philosophie: Top-Ausstattungslinie und zugleich ein 
     exklusives Einkaufs- und Service-Versprechen 
   - "Vignale": eine Reminiszenz an den Turnier Karosseriebauer 
     Alfredo Vignale 

Stilvolle Design-Details, sorgfältig ausgewählte und verarbeitete Materialien sowie neueste Sicherheits- und Komfort-Innovationen zählen zu den prägenden Merkmalen der exklusiven Ford Vignale-Modelle. Mit Ford Kuga, Ford Edge, Ford Mondeo, Ford S-MAX sowie – als jüngstes Mitglied der Vignale-Familie – dem neuen Ford Fiesta sind bereits fünf Modellreihen der Marke in dieser edlen Ausstattungsvariante zu haben – und immer mehr Kunden gönnen sich den Vignale-Luxus. Seitdem im Herbst 2015 mit dem Ford Mondeo Vignale das erste Modell mit dieser damals neuen Top-Ausstattung auf den Markt kam, hat Ford in Deutschland fast 5.000 Vignale-Fahrzeuge ausgeliefert. Den höchsten Anteil hat dabei das sportliche SUV Ford Kuga (ca. 1.500), gefolgt vom innovativen „Sport Activity Vehicle“ Ford S-MAX (1.100) und dem Marken-Flaggschiff Ford Mondeo (1.020). Je nach Fahrzeuglinie beträgt der „Vignale“-Verkaufsanteil mittlerweile bis zu 30 Prozent (Edge Vignale).

„Unsere Kunden fragen immer öfter nach exklusiven, luxuriösen Top-Ausstattungen. Sie wollen das Besondere, das Individuelle, und sie sind bereit, dafür auch mehr zu bezahlen. Um diese Premium-orientierte Klientel bedienen zu können, haben wir die Vignale-Modelle auf den Markt gebracht. Der Erfolg gibt uns recht“, sagt Wolfgang Kopplin, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH.

Die Ford Vignale-Philosophie

Vignale steht zum einen für eine neue Top-Ausstattungslinie von Ford. Zugleich bedeutet Vignale aber auch ein exklusives Einkaufs- und Service-Versprechen, mit dem Ford seine Kunden überzeugen möchte. Ford reagiert damit auf Umfragen unter den Käufern und Interessenten von Premium-Fahrzeugen: Danach gab jeder Dritte an, dass für ihn die Qualität der Kundenbetreuung den Unterschied zwischen einem durchschnittlichen und einem außergewöhnlichen Produkterlebnis ausmache. Anlass genug für Ford, mit der Vignale-Familie auch in puncto Service eine neue Richtung einzuschlagen.

Das Ford Vignale-Erlebnis beginnt bereits bei den Ford-Händlern. In ihren Showrooms begrüßen spezielle Vignale-Lounges die anspruchsvollen Kunden. Mit einem luxuriösen und sinnlichen Ambiente unterstreichen die Lounges den hohen Anspruch der Vignale-Fahrzeuge. Selbstverständlich stehen für die Interessenten geschulte Vignale-Kundenbetreuer zur Verfügung.

Ford will den Vignale-Kunden somit ein maßgeschneidertes Kauferlebnis bieten, das zu ihren persönlichen Belangen und Wünschen passt – vom ersten Kontakt mit dem Vignale-Kundenbetreuer über die individuelle Produktberatung und die Probefahrt bis hin zur Auslieferung des neuen Autos.

Die Vignale-Services: exklusive und individuelle Komfort-Dienstleistungen

Nach dem Kauf setzt sich die Premium-Betreuung für die Vignale-Erstbesitzer nahtlos fort. Zu den exklusiven und individuellen Komfort-Dienstleistungen gehören zum Beispiel:

   - Kostenlose Fahrzeugwäsche einmal monatlich (bei Einhaltung der 
     vorgegebenen Inspektionsintervalle) 
   - 24-Stunden Vignale-Hotline (Telefon: 0221-903 97 97) 
   - Hol- und Bring-Service auf Wunsch bei Werkstatt-Terminen 
   - Ersatzwagen gleicher Kategorie auf Wunsch gegen Mehrpreis 
   - Premium-Aufbereitungsservice mit jeder Vignale-Inspektion 
   - Verwaltung der Wartungstermine über die Vignale Kunden-App 

Die Ford Vignale Collection mit hochwertigen Accessoires

Die Ford Vignale-Collection überzeugt mit einem exklusiven Angebot an hochwertigen Accessoires und Gebrauchsgegenständen, die von den Ford Vignale-Modellen inspiriert sind und vom Ford Vignale-Designteam gestaltet wurden. Dies betrifft ihre charakteristische Formensprache ebenso wie die hochwertigen Materialien und die handwerklich erstklassige Verarbeitung.

Die Angebote der Ford Vignale-Collection werden in den Vignale-Lounges präsentiert, können aber auch online über diesen Link geordert werden: https://fordlifestylecollection.com/de/vignale-collection

Der Name „Vignale“: eine Reminiszenz an den Turnier Karosseriebauer Alfredo Vignale

Der Name „Vignale“ ist eine Reminiszenz an die italienischen Designer und Karosseriebauer des Unternehmens „Carozzeria Vignale“ – und damit an die legendäre Handwerkstradition italienischer Carrossiers und Polsterer. Gegründet wurde die Firma 1946 von Alfredo Vignale (1913 bis 1969) in Turin. Das Hauptgeschäft bestand lange Jahre darin, Kleinserien von Volumenmodellen sowie Sonderausführungen von Modellen vor allem italienischer Automobilhersteller zu fertigen. 1969 verkaufte Alfredo Vignale sein Unternehmen an die Carrozzeria Ghia, ein weiteres Turiner Design-Studio. 1970 übernahm Ford das Ruder und damit auch die Namensrechte an Ghia und Vignale. Im Jahr 1974 wurde das Unternehmen dann aufgelöst.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert.

Für weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
Telefon: 0221/90-17518
ihennen1@ford.com

  Nachrichten

Exklusive Ford Vignale-Modelle sehr erfolgreich gmbh mit eu-lizenz kaufen